Direkt zum Inhalt

Hofer feiert 500 Filialen & „Poldis“

29.10.2018

Hofer hat einen weiteren Meilenstein erreicht. Mittlerweile gibt es ganze 500 Filialen des Diskonters in Österreich. Außerdem wurde die Handelskette mit gleich drei „Poldis“ für die Gestaltung seiner Flugblätter ausgezeichnet.

Was im Jahr 1968 mit der Gründung von Hofer durch vereinzelte Filialen im Osten und Südosten Österreichs begann, hat sich in den vergangenen 50 Jahren zu einem Netz aus 500 Märkten (Davon 100 in Wien) entwickelt. Durch die Standortplanung können heute 90 Prozent der österreichischen Haushalte in weniger als 15 Minuten eine Filiale des Diskonters erreichen.

Eine große Entwicklung

Die Aldi-Tochter at das Diskontprinzip in Österreich eingeführt und über die letzten 50 Jahre kontinuierlich weiterentwickelt. Vom einstigen „Palettenverkauf“ ist nicht mehr viel übrig geblieben. Ab 1980 stand neben der quantitativen insbesondere die qualitative Weiterentwicklung  im Vordergrund. Neue Filialen mit erweitertem Ladenkonzept und größerem Aktionsartikelsortiment, ab 1983 auch ausgestattet mit Kühlregalen für Frischeprodukte, gingen damals an den Start. 1998 erfolgte, die Sortimentserweiterung um Tiefkühlkost, 2002 und 2006 die Einführungen der Bio-Marken „Natur aktiv“ und „Zurück zum Ursprung“. Aktuell führt die Kette rund 1.000 Produkte des täglichen Bedarfs, ergänzt durch wöchentlich wechselnde Aktionsartikel. Mit einem Anteil von 90 Prozent liegt der Fokus nach wie vor auf Eigenmarken.  Einen großen Schritt hat der Diskonter auch mit der Einführung des Mobilfunkangebots HoT, im Jahr 2015 gemacht. Heute zählt HoT mit über 800.000 Kunden zu den größten Mobilfunkanbietern in Österreich. Seit 2016 können Kunden über Hofer life music 50 Millionen Songs und 20.000 Hörbücher streamen und seit 2017 mit Hofer life eBooks auch über eine Million digitale Bücher lesen.  

Hofer übernimmt Verantwortung

Unter dem Dach der Initiative „Projekt 2020“ prägen Nachhaltigkeitsstrategien alle Unternehmensbereiche des Händlers. Beispielweise arbeitet Hofer seit Jänner 2016 zu 100 Prozent CO2-neutral und wurde dafür mit dem Energy Globe World Award ausgezeichnet. Dass auch bei den Filialen großer Wert auf nachhaltige Technik gelegt wird, zeigen die sechs Filialen Bergland, Amstetten, Stockerau, Rottenmann, Seitenstetten und Siegendorf, die gänzlich ohne CO2-Emissionen betrieben werden. Aber auch an allen anderen Standorten wird stromsparende LED-Beleuchtung eingesetzt. Außerdem kommt eine spezielle Kälte-Wärme-Verbundanlage zum Einsatz, welche die Abluft wiederum zum Heizen verwendet. Die Energieversorgung erfolgt zu 100 Prozent über Grünstrom aus Österreich und geputzt wird mit ökologischen Reinigungsmitteln.

Hofer räumt beim „Post Prospekt Award“ ab

Die Supermarktkette darf sich gleichzeitig auch über drei neue Auszeichnungen freuen. Bei dem Werbepreis den „Post Prospekt Award“ messen sich jedes Jahr die heimischen Top-Werber. Heuer haben bei den  „Goldenen Poldis“ 68 Unternehmen 136 Flugblatt-Sujets ins Rennen geschickt. Die Bilanz des Lebensmittelhändlers viel gut aus: Gleich zwei „Goldene Poldis“ jeweils in den Kategorien „Lebensmittelhandel“ und „Freizeit & Reise“ sowie Silber in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ gingen nach Sattledt in Oberösterreich. Das Flugblatt von Hofer will über klassischer Werbunghinaus gehen und passend zu den jeweiligen Wochenangeboten aus dem Sortiment und neuer Aktionsware etwa „Projekt 2020“-Nachhaltigkeitsthemen und Qualitätssiegel vorstellen oder die Herkunft von Produkten oder Lieferanten ergründen. Mit dieser Strategie, gepaart mit interessanten Sidefacts und modernen Layout konnte der Diskonter erneut seine Platzierung in der Top-Liga der Flugblattgestalter verteidigen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
01.04.2019

Die 850.000 Mobilfunkkunden des Diskonters dürfen sich seit 26. März über neue Tarif-Highlights freuen.

Sortiment
01.04.2019

Wer an den ersten warmen Wochenenden im Frühling den eigenen Garten auf Vordermann bringen möchte, findet ab 4. April 2019 bei Hofer die richtigen Helfer.

Hansjörg Neuhold (Bereichsleiter Bau/Facility), Claudia Messner-Kern (Zentraler Bauerbereich), Matthias Rassbach (Geschäftsleiter Zentralbereiche) dürfen sich über das goldene ÖGNI-Siegel für 30 nachhaltig gebaute Filialen freuen.
Handel
21.03.2019

Kürzlich wurden zwölf weitere Filialen mit der Gebäudezertifizierung in „Gold“ der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI) ausgezeichnet.

Thema
19.03.2019

Im Vergleich zu internationalen Markenprodukten schneiden die Eigenmarken von Supermärkten in puncto Umweltschutz oft deutlich besser ab. Platz 1 holte sich Hofer.

Interviews
15.03.2019

Andreas Unruhe war 20 Jahre im Management von Dr. Oetker und berät heute Handelsunternehmen und Konsumgüterhersteller aller Größen. Wir nutzten einen Wien-Termin zu einem Gespräch mit ihm.

Werbung