Direkt zum Inhalt

Hofer verstärkt sein Wasserschutz-Engagement

26.08.2019

Mit einer eigens auferlegten Wasserschutzpolitik setzt Hofer verbindliche Maßnahmen zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Wasser. Ein Fokus liegt dabei auf den Lieferketten für Obst und Gemüse sowie Textilien.

Wasser ist die wertvollste Ressource der Erde und die Quelle des Lebens. Schätzungen des WWF zufolge könnte bis 2050 der globale Wasserbedarf um mehr als die Hälfte ansteigen, jedoch sind weltweit in den letzten 100 Jahren über 50 % der Flusssysteme, Moore und Seen verschwunden. Allein auf die Produktion landwirtschaftlicher Güter fallen etwa 70 % des globalen Süßwasser-Verbrauchs zurück, deshalb hat besonders in diesem Bereich eine achtsame und sparsame Wassernutzung oberste Priorität. Hofer ist sich als größter Lebensmitteleinzelhändler Österreichs seiner Verantwortung gegenüber der Umwelt bewusst und testet in einem Pilotprojekt mit dem Zertifizierer GLOBALG.A.P erstmals bei ausgewählten internationalen Erzeugern das Zertifizierungs-Programm SPRING (Sustainable Program for Irrigation and Ground Water Use). Das SPRING-Modul überprüft Wasserkriterien und dient dazu, nachhaltiges Wassermanagement in der Lieferkette zu bewerten, nachzuhalten und zu optimieren. Für die meistverkauften und wasserkritischen Obst- und Gemüse-Artikel, wie zum Beispiel Avocados, Bananen, Trauben oder Erdbeeren, hat Hofer so genannte „Hot Spot Analysen“ durchgeführt. Dadurch konnten für über 400 Erzeuger, welche Hofer 2018 beliefert haben, die Wasserrisiken in der Lieferkette ermittelt werden. Anhand der Ergebnisse kann so das Wassermanagement bei den Produkten berücksichtigt und verbessert werden.

„Wasser sparen, Natur bewahren“ 

Mit dem im August 2018 initiierten Leuchtturm-Projekt „Wasser sparen, Natur bewahren“ setzte Hofer bereits zahlreiche wirkungsvolle Maßnahmen um. In den gemeinsam mit dem Naturschutzbund gegründeten Wasserfonds investierte der Diskonter 50.000 Euro, wodurch wichtige Schutzprojekte und ein Schulwettbewerb für Amphibienbeobachter durchgeführt werden konnten: So wurden beispielsweise in Vorarlberg am Rheindelta mit sogenannten Brutfloßen essentielle Lebensräume für Flussseeschwalben geschaffen, um dem Aussterben entgegenzuwirken. Zudem wurden diverse Pflegemaßnahmen zur Renaturierung von Feuchtgebieten und Niedermooren im Südburgenland sowie eines Amphibientümpels in Niederösterreich veranlasst. Ein Schulwettbewerb für Amphibienbeobachter brachte mit diversen Amphibien-Foldern, Lesezeichen und Postern sowie einer speziell eingerichteten Meldeplattform für Amphibienfunde der jungen Generation die hohe Bedeutsamkeit von artenvielfältigen Feuchtbiotopen auf spielerische Weise näher. Darüber hinaus behält Hofer auch seinen eigenen Wasserverbrauch mit modernsten Wasserzählern und einem „Wasser-Alarm“ im Auge. Auch Kunden und Mitarbeiter werden mit an Bord geholt: Eine Ratgeber-Broschüre sensibilisiert mit vielen Tipps und Tricks für einen sorgsamen Umgang mit der wertvollen Ressource.

Wasserqualität schützen

Um die Wasserqualität zu sichern, reduziert Hofer den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln im Obst- und Gemüseanbau so weit wie möglich. Hierzu wurde ein umfassendes Rückstandsmonitoring zur Überwachung der eingesetzten Wirkstoffe eingeführt. Auch die Reduktion von festem Mikroplastik und Trübungsmitteln in Kosmetik- und Körperpflegeprodukten der Eigenmarken trägt zur Schonung der Gewässer bei. Darüber hinaus hat Hofer aktuell wasserschonende Produkte mit nachhaltigem Mehrwert im Angebot: Der um 19,99 Euro erhältliche „Guppyfriend Waschbeutel“ verhindert mit seinem speziell entwickelten Filtergewebe, dass die durch Faserabrieb entstehenden Mikroplastikpartikel - während des Waschvorgangs können Kunststofffasern abbrechen - über das Abwasser als festes Mikroplastik in die Natur gelangen. Zudem begeistern vier verschiedene Armaturen mit Wasser- und Energiesparfunktion um jeweils 29,99 Euro als einfache Möglichkeit, seinen Ressourcenverbrauch mühelos zu reduzieren. Für die umweltfreundliche Reinigung in den eigenen vier Wänden finden Hofer-Kunden ökologische Geschirrspülmittel, Allzweckreiniger und Geschirrspültabs für unter 3 Euro im Aktionsregal.

Produktinformationen im Überblick

  • Guppyfriend Waschbeutel aus speziell entwickeltem Filtergewebe, um 19,99 Euro per Stück
  • Armaturen mit Wasser- und Energiesparfunktion, vier verschiedene Modelle, um 29,99 Euro per Stück
  • Ökologische Geschirrspültabs, 30 Stück, um 2,95 Euro per Packung
  • Ökologischer Allzweckreiniger 1 l, um 1,49 Euro per Stück
  • ProNature Ökologisches Geschirrspülmittel 500 ml, um 1,45 Euro per Stück
  • ProNature Ökologischer Glasreiniger 500 ml, um 1,45 Euro per Stück
Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handelsmarken
14.10.2019

Pater Dr. Johannes Pausch entwickelt aus Heilkräutern aus dem Klostergarten sorgfältig Rezepturen für verschiedenste, wohlschmeckende Teesorten. Neueste Kreation aus dem Europakloster Gut Aich in ...

Ohne Zucker, dafür mit einem Schuss Kaffee soll Coca-Cola plus Coffee einen neuen Frischekick bringen.
Markenartikel
08.10.2019

Mit Coca-Cola Plus Coffee vereint Coca-Cola Österreich den typisch erfrischenden Coca-Cola Geschmack mit pulsierendem Kaffeearoma – und das ohne Zucker, damit auch kalorienbewusste Konsumenten zu ...

Industrie
08.10.2019

Das Produktsortiment von Bauernland bietet jetzt eine noch größere Vielfalt an herzhaften und pikanten Knödeln, wie Rauchkuchlknödel, Selchspeckknödel, Grammelknödel oder Hascheeknödel. Auch ...

Markenartikel
08.10.2019

Traditionelle Rezepturen sind gefragter denn je. Konsumentinnen und Konsumenten greifen gerne zu Produkten, die schmecken wie aus Omas Küche. Butter ist dabei oft ein wichtiger Aspekt, was der ...

Handel
08.10.2019

Bereits seit 2013 schwirren im seit 2018 bio-zertifizierten Bienenhotel in Sattledt, welches HOFER im Rahmen der Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020“ errichtet hat, täglich mehrere ...

Werbung