Direkt zum Inhalt
Für zwei Tage im November 2014 war das „Pop-up-Restaurant“ Iglo Foodie in Wien geöffnet.

Iglo Foodie: das erste digitale Restaurant Österreichs

13.11.2014

Ein dreigängiges Menü mit Freunden und bezahlt wird nur mit einem Foto – so die Idee hinter dem Iglo Foodie, einem Pop-Up-Restaurant, das am 12. und 13. November in Wien geöffnet hatte. Facebook-Fans der Marke Iglo hatten an diesen zwei Tagen die Möglichkeit, sich von Iglo kulinarisch inspirieren zu lassen.

Bei der exklusiven VIP-Eröffnung konnten sich unter anderem auch Starkoch Wini Brugger, Miss Austria 2014 Julia Fuerda, Moderatoren wie Dieter Chmelar, Carolyn Aigner, Volker Piesczek und Sasa Schwarzjirg, Modeschöpfer La Hong, Dancing Stars Vadim Garbuzov und Kathrin Menzinger, Tanzprofi und Charity Lady Yvonne Rueff, ehemaliger Skirennläufer Hans Enn sowie Claudia Lösch, Markus Salcher und Roman Rabl vom AustriaSkiteam Behindertensport und die HANDELSZEITUNG von dem neuen Restaurant-Konzept überzeugen.

 

Reservierung mit Facebook-App
Die Marke Iglo steht für mehr als schnell und einfach zubereitete Tiefkühlprodukte für die ganze Familie – um das erlebbar zu machen, hat Iglo Österreich in Wien zu einer besonderen Genuss-Reise geladen. Über eine eigens konzipierte Facebook-App konnten interessierte Besucher einen Tisch im Pop-Up-Restaurant „Iglo Foodie“ reservieren und auch über die Menüabfolge entscheiden. Insgesamt 360 Gäste hatten die Möglichkeit, sich von den Kreationen von Iglo-Chefkoch Gregor Nabicht – darunter klingende Namen wie „Garnelenbisque mit Spinat und knusprigen Paprika-Ravioli“, „Rosa gebratener Hirschrücken auf Fisolen-Gemüse“ sowie „Knusprige Kartoffelstrudelsäckchen mit Balsamico-Rotkraut Mille-Feuille“ – kulinarisch überraschen und inspirieren zu lassen.

 

Genussfoto als Bezahlung
Das Besondere am Foodie-Konzept: Bezahlt wird für das Menü mit einem Foto, das den ganz persönlichen Genussmoment im Restaurant zeigt und mit dem Hashtag #iglofoodie auf www.facebook.com/iglo.at gepostet wird. „Mit dem Iglo Foodie verbinden wir erstmalig in unserer Unternehmensgeschichte unsere Online-Welt mit einem realen kulinarischen Erlebnis. Unsere Menü-Kreationen im ersten Restaurant Österreichs, in dem man mit einem Foto bezahlen kann, zeigen dabei nicht nur, wie vielfältig das Iglo Produktsortiment ist, sondern auch wie vielfältig Iglo in einer modernen Küche eingesetzt werden kann. Wir freuen uns sehr, dass so viele Iglo Fans unserer Einladung gefolgt sind, um mit uns gemeinsam Iglo auf eine neue Art zu erleben“, so Rainer Herrmann, Geschäftsführer von Iglo Österreich.

 

Iglo Foodie für zu Hause
Bei „Foodie Daheim“ wird das Foodie-Konzept auch in Zukunft fortgesetzt: Hobby-Köche können mittels der Facebook App saisonale Rezepte zu Vor-, Haupt- und Nachspeise wählen und den Favoriten für drei ihrer Freunde beim privaten Foodie Dinner nachkochen. Darüber hinaus bietet die App Tipps für die Zubereitung. Die Teilnehmer haben in weiterer Folge die Möglichkeit, über www.facebook.com/iglo.at Bilder von ihrem Menü und auch die Rechnung an Iglo zu übermitteln und mit etwas Glück den Kaufpreis der verwendeten Iglo-Produkte zurückzugewinnen.

 

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Markenartikel
12.07.2017

Ab KW 40 (2.Oktober.2017), führt Iglo drei neue Röstgemüse-Varianten in den Handel ein:

Markenartikel
12.07.2017

Die Gemüse á la Creme Range wird ab Anfang Oktober erweitert:

Markenartikel
12.07.2017

Ab Oktober ist der Iglo-Klassiker Fischstächen speziell für Personen mit Ernährungsunverträglichkeiten Glutenfrei erhältlich (360-g-Packung à 12 Stück). 

Bei Iglo ist der Spinat innerhalb weniger Stunden vom Feld in der Packung
Industrie
12.04.2017

Rund um den Gründonnerstag kommt in Österreich traditionell Spinat auf den Teller. Das spiegelt sich auch in den Iglo-Verkaufszahlen wieder: Etwa ein Viertel der Spinat-Jahresmenge wird vor Ostern ...

Neben dem Fisch zählten süße Speisen im Markt der Tiefkühlprodukte im Jahr 2016 zu den Gewinnern. Bevorratung ist nach wie vor ein aktueller Trend.
Sortiment
24.02.2017

Im Markt der Tiefkühlprodukte war im vergangenen Jahr eine gewisse Sättigung zu spüren. Das soll heuer anders werden, auch durch interessante neue Produkte.

Werbung