Direkt zum Inhalt
Die Bio-Markt legt weiterhin kräftig zu

Internationaler Bio-Markt verzeichnet stabile Zuwächse

09.11.2016

Branchenexperten rechnen damit, dass die weltweite Bio-Bilanz für 2015 deutlich über 80 Mrd. US-Dollar liegen wird. Noch stehen nicht alle Zahlen zur Verfügung, dennoch ist ein weiteres Rekordjahr höchst wahrscheinlich. Vor allem der US-Markt hat zugelegt.

 „Das weltweite Wachstum der Bio-Märkte wird für 2015 dazu führen, dass die Marke von 80 Mrd. US-Dollar (weltweiter Umsatz 2014) deutlich übersprungen werden wird“, analysiert Amarjit Sahota, Gründer und Geschäftsführer der Londoner Consulting Organic Monitor (GB). „Dabei nimmt der US-Markt wegen überdurchschnittlicher Wachstumsraten einen zunehmend größeren Anteil ein.“

Starkes Flächenwachstum

Helga Willer, Expertin des Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL), Frick (CH), freut sich ebenfalls über positive Wachstumszahlen. Sie stellt eine deutliche Zunahme der ökologisch bewirtschafteten Fläche in Europa fest. „Für den Biolandbau weltweit könnte 2015 zu einem Rekordjahr in seiner Geschichte werden“, so Willer. Noch stehen nicht für alle Länder die Ergebnisse zur Verfügung, aber bis Jahresende 2016 werden die Bio-Landbauzahlen von den meisten Ländern für 2015 veröffentlicht. „Zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich jedoch für die Europäische Union sagen, dass die Fläche stärker als in den Vorjahren gewachsen ist – nämlich um eine halbe Million Hektar auf knapp 11 Mio. ha oder über 5 Prozent“, so Willer. Besonders stolze Zuwachsraten gebe es in Spanien, welches sich der 2 Mio. ha-Marke nähert. Italien kam 2015 auf knapp 1,4 Mio. ha Bio-Fläche. Auch in Deutschland legte die Fläche stärker zu als in der Vergangenheit – sie wuchs um 4 % auf knapp 1,1 Mio. ha.

Allzeit-Hoch in den USA

In den USA zeigt sich der Bio-Branchenverband Organic Trade Association (OTA), Washington, außerordentlich zufrieden mit den Trends und dem erzielten Bio-Umsatz im Jahr 2015. Dieser erreicht laut der Publikation “Organic Industry Survey“ ein Allzeit-Hoch von knapp 40 Mrd. US-Dollar (39,7 Mrd.). Allein in diesem Jahr konnte ein Plus von 11 Prozent sowie der mit 4,2 Mrd. US-Dollar größte Zuwachs erzielt werden. Treiber der Entwicklung ist das Segment Frische, wo der Umsatz auf 13 Mrd. zunahm. Dieses macht 36 % des gesamten Bio-Markts in den USA aus. Inzwischen liegt der Marktanteil von Bio-Obst und -Gemüse in den USA bei 13 Prozent. Bei verarbeiteten vegetarischen Convenience-Produkten verdoppelte sich der Umsatz (+ 107 %) sogar. Am meisten Bio-Obst und -Gemüse wurde über die „konventionellen“ Supermarktketten verkauft (5,7 Mrd. US-Dollar), gefolgt von Fachgeschäften und Naturkost-Supermärkten (4,7 Mrd. US-Dollar) sowie der Direktvermarktung (2,7 Mrd. US-Dollar) mit Wochenmärkten, Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaften sowie Online-Handel.

LEH legte besonders stark zu

Über ein zweistelliges Marktwachstum kann sich auch die deutsche Bio-Branche freuen. Die aktuellen Zahlen wurden schon anlässlich der Messe Biofach 2016, der Weltmesse für Bio-Lebensmittel, verkündet. Im Vorjahr (2015) war mit Bio-Lebensmitteln und -Getränken ein Umsatzplus von 11,1 Prozent und ein Marktvolumen von insgesamt 8,62 Mrd. Euro (2014: 7,76 Mrd. Euro) erreicht worden. Am stärksten legte der Verkauf von Bio-Lebensmitteln und -Getränken im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) zu. Mit einem Zuwachs von 13,2 Prozent stieg dieser auf 4,76 Mrd. Euro. Auch der Naturkost-Fachhandel legte im Vergleich zu den Vorjahren überdurchschnittlich zu, und erzielte mit 2,71 Mrd. Euro ein Umsatzplus von 10 Prozent. Die weiteren Verkaufswege wie Reformhäuser, Bäckereien oder der Versandhandel entwickelten sich 2015 ebenfalls überproportional.

Werbung

Weiterführende Themen

Das Interesse und die Nachfrage an Bioprodukten steigt weiter
Thema
20.02.2017

Das Messe-Duo Biofach (Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel) und Vivaness  (Internationale Fachmesse für Naturkosmetik) verzeichneten 2017 einen neuen Rekord und knackten die 50.000 Besucher-Marke ...

dm-Boss Martin Engelmann bietet weiteren österreichischen Bio-Produzenten Platz im Sortiment an
Handel
09.02.2017

dmBio-Produkte kann man als Ersatz für Alnatura sehen. Sie performen ausgezeichnet – so wie dm selbst auch.

Handelsmarken
24.01.2017

Das Sortiment von „Zurück zum Ursprung“ umfasst bereits mehr als 400 Produkte, Tendenz steigend. Mit Jänner 2017  etliche Produktinnovationen dazu gekommen, darunter würzige Sprossen, ...

Den Aufpreis bei Bio-Fleisch können sich nicht alle leisten, daher ist die Akzeptanz bei Obst und Gemüse größer
International
16.01.2017

Bio-Lebensmittel sind in Deutschland dabei den Massenmarkt zu erobern. Bereits 74 Prozent der Bio-Käufer decken sich mit Bio-Lebensmittel im Supermarkt ein, 52 Prozent sogar beim Diskonter. Die ...

2016 kamen über 2500 Aussteller und über 48.500 Besucher zur Biofach
Thema
16.11.2016

Die nächste Biofach-Messe, die von 15. bis 18. Februar 2017 in Nürnberg stattfindet, steht unter dem Motto „Building an Organic Future – Bio schafft Zukunft“, mit einem besonderen Augenmerk auf ...

Werbung