Direkt zum Inhalt
So einfach geht’s: Neue oder mitgebrachte Originalflasche bereithalten, Code auf der Rückseite der Flasche scannen, Flasche unter dem gewünschten Zapfhahn platzieren, Startknöpf drücken, abfüllen und Falsche verschließen.

Interspar testet Abfüllstationen für biozertifiziertes Wasch- & Spülmittel

08.01.2020

Dem Klima und der Umwelt zuliebe wird bei Interspar unnötiger Plastikverpackung konsequent der Kampf angesagt. Aktuell testet Interspar in zwei Hypermärkten in Wien und Salzburg eine Abfüllstation für Wasch- und Spülmittel aus biozertifizierten Rohstoffen.

„Ein schonender Umgang mit der Umwelt und die Einsparung von Plastik sind uns eine Herzensangelegenheit“, sagt Mag. Markus Kaser, Geschäftsführer Interspar Österreich. „Wir setzen nun einen weiteren Schritt Richtung Nachhaltigkeit und bieten unseren Kundinnen und Kunden als erster Lebensmittelhändler Österreichs ab sofort an zwei Standorten eine Abfüllstation für Biowaschmittel und Biospülmittel an. Dieses plastiksparende Konzept mit wiederbefüllbaren Gebinden schont die Umwelt in vielerlei Hinsicht. Mit dem Vorarlberger Unternehmen Planet Pure haben wir einen innovativen Partner an unserer Seite, der 2011 das weltweit erste biozertifizierte Waschmittel entwickelt hat“, ergänzt Mag. Markus Kaser. Alle Produkte von Planet Pure werden auf pflanzlicher Basis hergestellt und sind zu 100 Prozent biologisch abbaubar. Der Testbetrieb der Abfüllstationen läuft aktuell in den Interspar-Hypermärkten Salzburg-Europark und in der Jörgerstraße in Wien-Hernals, im Februar folgt eine dritte Abfüllstation im Interspar-Hypermarkt Villach-Atrio.

Biowaschmittel und -spülmittel einfach nachfüllen

Interspar-Kundinnen und -Kunden können ab sofort nachfüllen statt die leeren Behälter zu entsorgen. Zur Auswahl stehen drei Planet Pure Biowaschmittel – Aloe Vera, Lavendel und Sensitiv – sowie das Planet Pure Biospülmittel Limette. Vor dem ersten Befüllen wird einmalig eine Leerflasche mit einem Fassungsvermögen von 1 Liter für Spülmittel und 1,5 Liter für Waschmittel erworben, diese kann dann nahezu unbegrenzt wiederverwendet werden. Das spart Plastik ab der zweiten Nachfüllung! Aufgrund von gesetzlichen Kennzeichnungsvorschriften können Interspar-Kundinnen und -Kunden keine eigenen Gebinde befüllen, sondern nur die dafür vorgesehenen Behälter. Nur so kann sichergestellt werden, dass die nötigen Gefahrenhinweise aufgedruckt sind und somit gefährliche Verwechslungen vermieden werden.

Interspar baut ökologisches Sortiment aus

Wer nachhaltig einkaufen möchte, hat bei Interspar die Auswahl: Aktuell gibt es 73 Reinigungsprodukte und Waschmittel mit ökologischem Mehrwert – und das Sortiment wächst. Um diese einfacher zu finden, sind die meisten davon in allen Interspar-Hypermärkten in einem eigenen Regal mit dem Schriftzug „Natürlich Rein – Natürlich Waschen & Putzen“ gekennzeichnet. Zu den beliebtesten Produkten gehören das Splendid Bio Waschmittel Color&Black Rosenduft und Wolle&Feines, Österreichs erstes biozertifiziertes Eigenmarken-Waschmittel mit den Wirkstoffen der Waschnuss. Es wird in Österreich hergestellt, ist hautfreundlich und mit 38 Waschladungen sehr ergiebig. Für die gründliche Reinigung von Oberflächen, Böden und Glas und die wirksame Fleckenentfernung eignet sich das Konzentrat Planet Pure Reiniger mit Orangenduft. Marken wie Ecover, Roy de Lin, Good Soaps oder Frosch ergänzen das umfangreiche Sortiment an nachhaltigen und ökologischen Reinigungsprodukten bei Interspar.

Gemeinsam Verpackung sparen mit Spar und Interspar

Unter dem Titel „Gemeinsam Plastik sparen mit Spar“ macht der Lebensmittelhändler Kundinnen und Kunden auf Möglichkeiten zum Plastikverzicht oder zur generellen Verpackungseinsparung bei Spar und Interspar aufmerksam. Vermeiden, Reduzieren und Recycling fördern steht bei diesem Spar-Programm im Mittelpunkt. Rund 40 Prozent des Obst- und Gemüseangebots bei Spar und Interspar kommt heute schon gänzlich ohne Verpackung aus. Für den Einkauf bieten Spar und Interspar wiederverwendbare Netze, Papier- und kompostierbare Sackerl an. Biologisch abbaubare Verpackungen für Bio-Obst und -Gemüse sind gängige Praxis und der Einkauf von Fleisch, Wurst, Käse & Co. an den Feinkosttheken von Spar und Interspar spart deutlich Verpackung im Vergleich zur Selbstbedienung ein. Seit Kurzem können Kundinnen und Kunden auch wieder ihre eigenen Behälter für den Feinkost-Einkauf bei Spar und Interspar mitbringen. Der Lebensmittelhändler führt außerdem das größte Angebot an Getränken in Mehrweg-Flaschen unter den flächendeckenden Supermärkten und bietet in jeder Filiale Mineralwasser, Bier, Fruchtsäfte und Milchprodukte in Mehrweg-Gebinden.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Alexandra Gruber, Obfrau des Verbandes der Österreichischen Tafeln (li) und Lisa Schneider, Projektmanagerin beim Verband der Österreichischen Tafeln (re), bekamen den Scheck über 10.000 Euro von Astrid Hütter, Interspar Kommunikation, und Lukas Wiesmüller, Leiter Nachhaltigkeit bei Spar Österreich, überreicht.
Handel
17.12.2019

Die „Suppe mit Sinn“ ist ein Symbol für Solidarität mit Menschen in Österreich, die von Armut und Hunger betroffen sind. Interspar unterstützte heuer erstmals die Winterhilfsaktion des Verbands ...

Interspar Österreich Geschäftsführer Mag. Markus Kaser und Interspar Amstetten Geschäftsleiter Michael Kilian übergaben die Spende in der Höhe von € 5.000 an Geschäftsführer der Malteser Kinderhilfe Amstetten Olivier Loudon und Pflegeleiter des Hilde Umdasch Hauses Johannes Hauser.
Handel
09.12.2019

Zur Eröffnung des neuen Interspar in Amstetten überreichten Mag. Markus Kaser, Geschäftsführer Interspar Österreich und Michael Kilian, Geschäftsleiter des Interspar-Hypermarkts ...

Mit jeder verkauften Portion Suppe innerhalb des Aktionszeitraumes spendet Interspar jeweils einen Euro an den Verband der österreichischen Tafeln.
Handel
25.11.2019

Interspar unterstützt heuer erstmals die Winterhilfsaktion „Suppe mit Sinn“ der Tafeln: von Montag, 2. Dezember bis Samstag, 14. Dezember bieten die 50 Interspar-Restaurants in ganz Österreich ...

„Es gibt nur eine Heilkraft, und das ist die Natur“, sagt Winzerin Birgit Braunstein aus Purbach am Westufer des Neusiedler Sees, die ihr Weingut seit zehn Jahren biodynamisch bewirtschaftet.
Handel
11.11.2019

Immer mehr Weinliebhaber wünschen sich nachhaltig produzierte und naturbelassene Weine. Daher steigt die Nachfrage nach biodynamischen Weinen laufend und Biodynamie entwickelt sich im Weinbau zur ...

Markenartikel
24.10.2019

Tchibo hat jetzt die Antwort für alle, die Kaffee mit gutem Gewissen und vollem Genuss trinken möchten: Der neue Bio Kaffee aus Äthiopien stammt zu 100 Prozent aus ökologischem Anbau und ist zudem ...

Werbung