Direkt zum Inhalt
Auch die Außenansicht der Brauerei Zipf wurde überarbeitet

Investitionen in die Brauerei Zipf

30.05.2016

Die oberösterreichische Brauerei Zipf präsentiert sich nach Investitionen mit einer neuen interaktiven Führung und ist somit allen zugänglich. Der Hopfen nimmt dabei eine spezielle Rolle ein.

Braumeister Harald Raidl präsentiert die neue Brauereiführung

Insgesamt zwölf unterschiedliche Sorten Zipfer werden heute gebraut und in 26 Ländern weltweit vertrieben. Mit einem Jahresausstoß von rund 1 Million Hektoliter ist Zipf eine der größten Brauereien Österreichs. Um den Bierliebhabern noch mehr Einblick in die Welt ihres liebsten Bieres zu geben, wurde nun die Brauereiführung überarbeitet: Besucher können in der lebendigen Brauerei auf Spurensuche und Entdeckungsreise gehen: Einerseits wird bei der rund zweistündigen Führung der Weg des Bieres aufgezeigt, vom Rohstoff – in urtypischer Zipfer-Manier mit besonderem Schwerpunkt auf dem Hopfen – über das Brauen über das Abfüllen von immerhin 45.000 Flaschen pro Stunde bis hin zur Verkostung. Andererseits können Besucher auch die Marke Zipfer auf ihrem eigenen Weg entdecken. Auch Testimonial Gregor Bloéb ist hier multimedial eingebunden – man kann z. B. via Video mit ihm gemeinsam einen Zipfer Hopfenbauern im Mühlviertel besuchen und dabei viel über diese geschmacksgebende Seele des Bieres erfahren. 

Ganz neu in Zipf ist außerdem der Hopfenschaugarten: Unter fachmännischer Anleitung vom Hopfenbauern Sepp Reiter wurden zehn Hopfensorten in Zipf gepflanzt, die nun in ihrem Jahreszyklus erlebt werden können: Vom Aufbau der Hopfenanlage über die Befestigung der drei kräftigsten Triebe am sogenannten Aufleitdraht, an dem der Hopfen bis auf eine Höhe von sechs bis sieben Metern wächst, bis zur Ernte.

Harald Raidl, Braumeister in Zipf, erklärt, warum der Hopfen bei der Führung in Zipf eine ganz besondere Rolle spielt: „Wir gehen hier in Zipf beim Brauen unseren eigenen, urtypischen Weg – mit der Verwendung von Naturhopfen seit 1858. Während die meisten Brauereien heutzutage mit Hopfenextrakten brauen, sind wir in der Brauerei Zipf der ursprünglichen Methode mit Naturhopfen treu geblieben. Das bedeutet einen Mehraufwand, wir sind aber von dem einzigartigen Brauverfahren überzeugt, weil dadurch eine einmalig frische Hopfennote ins Bier kommt – für diesen unvergleichlichen Geschmack lohnt sich der Aufwand. Und weil uns der Hopfen in Zipf so wichtig ist, haben wir dem Thema bei unserer Brauereiführung auch viel Platz gegeben. Die Pflanze hat auch regional eine große Bedeutung: Viele unserer Besucher werden überrascht sein, dass nirgends in Österreich so viel Hopfen angebaut wird wie in dem Land ob der Enns!“

Werbung

Weiterführende Themen

Thema
14.02.2019

Der 2009 erstmals erschienene Bierkulturbericht geht mit der Ausgabe 2018 in seine zehnte Saison. Seit damals haben sich die österreichischen Bierexporte von 466.200 auf 1.138.000 Hektoliter fast ...

v.l.n.r. Braumeister Heinz Wasner, Mag. Karl Schwarz, Inhaber der Privatbrauerei Zwettl und Alfred Sturm, Obmann der Erzeugergemeinschaft Edelkorn
Industrie
14.01.2019

Nach der guten Entwicklung der vergangenen Jahre konnte auch 2018 ein sowohl mengen- als auch umsatzmäßig erfreuliches Wachstum verbucht werden.

Große Freude über die Goldmedaille beim European Beer Star 2018 (v. l.): Georg Rittmayer (Präsident Private Brauereien Bayern e.V.), Stiegl-Chefbraumeister Christian Pöpperl, Stiegl-Kreativbraumeister Markus Trinker und Detlef Projahn (Präsident Bundesverband Private Brauereien Deutschland e.V.)
Industrie
26.11.2018

Bereits zum dritten Mal holte Stiegl beim „European Beer Star“ den Gold Award nach Österreich. Die Salzburger Brauerei hat die internationale Fachjury mit dem Kreativbier „Gipfelstürmer“ aus der ...

v.l.n.r. Niki Uzelac (Gesellschafter Dachbuch Verlag), Leonie-Rachel Soyel (@leonie_rachel) und Klaus Möller (geschäftsführender Gesellschafter Privatbrauerei Hirt)
Industrie
31.10.2018

Am sechsten November ist es soweit die Brauerei Hirter veröffentlich ihr erstes Kochbuch, das gemeinsam mit fünfzehn Foodbloggern entstanden ist. Die Rezeptsammlung soll aber auch ein Zeichen ...

Stiegl-Eigentümerfamilie Heinrich Dieter (2.v.r.) und Alessandra Kiener mit ihrem neuen Team der besten Stiegl-Köpfe (v.l.): Thomas Gerbl, Christian Pöpperl, Erwin Huber und Franz Josef Bachmayer (re).
Karriere
29.10.2018

Die Stiegl-Eigentümerfamilie Kiener stellt das Führungsteam des Unternehmens neu zusammen.  

Werbung