Direkt zum Inhalt

Käse - Lagerung

15.07.2002

Generell hat es der Käse gerne kühl (4 bis 12 Grad Celsius) und will lichtgeschützt verpackt sein. In Richtung Verbraucher gesprochen heißt das: Hat der Käufer keine luftige, richtig temperierte Speisekammer oder keinen Keller zur Verfügung, empfiehlt sich der Kühlschrank als Käselager.

Käse in seinem natürlichen „Gewand“, als ganzer Laib oder Stange in der Rinde, ist dort problemlos zu lagern. Im Stück gekaufte oder aufgeschnittene Käse bewahrt man sowohl am POS als auch im Haushalt am besten in Frischhaltefolien oder in verschließbaren Behältern aus Glas oder Kunststoff auf. Die Lagerung in der Tiefkühltruhe kann bestenfalls eine Notlösung sein: Hartkäse wird bröckelig und weichere Käsesorten büßen an Geschmack ein.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Madlberger
17.07.2018

Einen aufschlussreichen Befund über die Stagnation der Handelsmarken im österreichischen  LEH liefert die jüngst von der Action FOCUS Research Ges.m.b.H. vorgelegte Langzeitstudie über die  ...

Madlberger
11.07.2018

Gestützt auf Nielsen-Daten, vermittelt das PLMA Jahrbuch 2018, das der Handelszeitung vorliegt, einen topaktuellen und differenzierten Überblick über das spannende Umsatzmatch zwischen den ...

Buchtipp
10.07.2018

Unverblümt und direkt hilft Sarah Knight beim mentalen Entrümpeln, um sich erfolgreich von alten Gewohnheiten zu befreien. Ganz genau geht es um sinnvolle Ziele und das Überwinden ...

International
09.07.2018

Im Namen von rund 3.000 Gläubigern des kroatischen Nahrungsmittel- und Handelsriesen Agrokor wurde letzte Woche ein Gläubigervergleich bestätigt. RussischeSberbank und US-Fonds werden dabei die ...

Das neue Regionallager von denn´s in Inzersdorf erhöht die Effizienz und verringert den CO2-Fußabdruck
Handel
09.07.2018

Seit Anfang Juni betreibt die Bio-Supermarktkette ein eigenes Regionallager am Großmarkt Inzersdorf im Süden Wiens. Für die effiziente Belieferung der Märkte in Wien und Umgebung stehen außerdem ...

Werbung