Direkt zum Inhalt

Kastner

12.01.2005

Die Firmengruppe KASTNER konnte 2004 den Umsatz um 11,8 % auf 120,8 Mio. Euro steigern und beschäftigt heute 570 Mitarbeiter. Maßgeblich verantwortlich für dieses Wachstum war die Übernahme der Tätigkeiten der Firma Brückler in Jennersdorf per Oktober 2003 und deren vollständige Integration in die Firmengruppe KASTNER im Jahr 2004. Für 2005 ist ein Umsatz von € 132 Mio. und ein Mitarbeiterstand von 580 geplant.
Diese positive Entwicklung konnte trotz schwieriger Rahmenbedingungen wie
Kaufenthaltung der verunsicherten Konsumenten und ein weiteres Anheizen der negativen Diskontspirale erzielt werden.

Ungeachtet dieses schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes, bei der auch die Kostensteigerungen bei LKW-Maut, Treibstoff und Energie verkraftet werden mussten, konnte die Firmengruppe KASTNER auch 2004 ihr Wachstum fortsetzen und die Unternehmensentwicklung weiter vorantreiben. Im Juni 2004 wurde in Zwettl eine 4,4 Mio. € - Investition in ein erweitertes Zentrallager, ein im Lebensmittelhandel österreichweit einzigartiges Kleinteilelager für Einzelstücklogistik und in neue Büroflächen eröffnet.
Die Schwerpunkte der innerbetrieblichen Weiterbildung wurden in den Bereichen Sortiment, Qualität, Frische und Kundenberatung gesetzt - jene Bereiche, die die Nah&Frisch-Nahversorger nachhaltig von Super- und Verbrauchermärkten unterscheiden. Das Engagement der Nah&Frisch Kaufleute wurde auch durch externe Anerkennungen belohnt: Der Bundessieger im Wettbewerb um den "Obst und Gemüse-Victor" und ein nominierter Nah&Frisch- "Käsekaiser" gehören zum Kundenkreis der Firmengruppe KASTNER.
Die Schwerpunkte in der Vertriebsschiene KASTNER Stop+Shop, Lieferpartner für Tankstellen, Kioske und andere Convenience-Bereiche, lagen in der deutlichen Ausweitung des Liefergebietes vom Standort Jennersdorf aus ins südliche Burgenland und die Südoststeiermark.

Für 2005 ist in allen Vertriebsschienen ein weiteres Umsatzwachstum um insgesamt 9% auf 132 Mio. Euro geplant. Weitere Expansionsaktivitäten sowie eine verstärkte strategische Positionierung des Handels mit biologischen Lebensmitteln werden wesentliche Eckpunkte des Jahres 2005 sein. Gemeinsam mit den Lieferpartnern der Firmengruppe KASTNER wird das Jahr 2005 unter das Thema "Wertschöpfungs-partnerschaft" gestellt, mit dem Ziel, allen Marktteilnehmern - vom Konsumenten bis zum Produzenten - einen optimalen Nutzen durch faire, kostenwahre und damit nachhaltige Preisgestaltung bieten zu können.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung