Direkt zum Inhalt

Kastner

12.01.2005

Die Firmengruppe KASTNER konnte 2004 den Umsatz um 11,8 % auf 120,8 Mio. Euro steigern und beschäftigt heute 570 Mitarbeiter. Maßgeblich verantwortlich für dieses Wachstum war die Übernahme der Tätigkeiten der Firma Brückler in Jennersdorf per Oktober 2003 und deren vollständige Integration in die Firmengruppe KASTNER im Jahr 2004. Für 2005 ist ein Umsatz von € 132 Mio. und ein Mitarbeiterstand von 580 geplant.
Diese positive Entwicklung konnte trotz schwieriger Rahmenbedingungen wie
Kaufenthaltung der verunsicherten Konsumenten und ein weiteres Anheizen der negativen Diskontspirale erzielt werden.

Ungeachtet dieses schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes, bei der auch die Kostensteigerungen bei LKW-Maut, Treibstoff und Energie verkraftet werden mussten, konnte die Firmengruppe KASTNER auch 2004 ihr Wachstum fortsetzen und die Unternehmensentwicklung weiter vorantreiben. Im Juni 2004 wurde in Zwettl eine 4,4 Mio. € - Investition in ein erweitertes Zentrallager, ein im Lebensmittelhandel österreichweit einzigartiges Kleinteilelager für Einzelstücklogistik und in neue Büroflächen eröffnet.
Die Schwerpunkte der innerbetrieblichen Weiterbildung wurden in den Bereichen Sortiment, Qualität, Frische und Kundenberatung gesetzt - jene Bereiche, die die Nah&Frisch-Nahversorger nachhaltig von Super- und Verbrauchermärkten unterscheiden. Das Engagement der Nah&Frisch Kaufleute wurde auch durch externe Anerkennungen belohnt: Der Bundessieger im Wettbewerb um den "Obst und Gemüse-Victor" und ein nominierter Nah&Frisch- "Käsekaiser" gehören zum Kundenkreis der Firmengruppe KASTNER.
Die Schwerpunkte in der Vertriebsschiene KASTNER Stop+Shop, Lieferpartner für Tankstellen, Kioske und andere Convenience-Bereiche, lagen in der deutlichen Ausweitung des Liefergebietes vom Standort Jennersdorf aus ins südliche Burgenland und die Südoststeiermark.

Für 2005 ist in allen Vertriebsschienen ein weiteres Umsatzwachstum um insgesamt 9% auf 132 Mio. Euro geplant. Weitere Expansionsaktivitäten sowie eine verstärkte strategische Positionierung des Handels mit biologischen Lebensmitteln werden wesentliche Eckpunkte des Jahres 2005 sein. Gemeinsam mit den Lieferpartnern der Firmengruppe KASTNER wird das Jahr 2005 unter das Thema "Wertschöpfungs-partnerschaft" gestellt, mit dem Ziel, allen Marktteilnehmern - vom Konsumenten bis zum Produzenten - einen optimalen Nutzen durch faire, kostenwahre und damit nachhaltige Preisgestaltung bieten zu können.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
13.08.2018

Die aktuelle Dokumentation „Shopping Center Österreich 2017/18“ zeigt die Entwicklung von Österreichs Einkaufstempeln während der letzten zwei Jahren. Bei den Zentren ist einiges in Bewegung.

BIPA Filiale in neuem Design
Handel
13.08.2018

Die neu eröffnete Filiale in Wolfsberg bietet nicht nur ein erweitertes Angebot an Pflegeprodukten sowie im Bereich Ernährung und Gesundheit. Zu einem besonderen Shopping-Erlebnis soll vor allem ...

Echte Unikate: Künftig bietet HOFER unter dem Namen „Krumme Dinger“ Obst und Gemüse mit untypischem Aussehen.
Handel
13.08.2018

Hofer setzt sich jetzt noch stärker gegen Lebensmittelverschwendung ein. Deswegen gibt es ab sofort „schiefe“ Gurken, „verbeulte“ Paprika & Co. unter der Marke „Krumme Dinger“. Rewe startete ...

Buchtipp
07.08.2018

300 Tipps für Power-Rhetorik

Die beiden Trainer Bernhard Ahammer und Wolf Hagen geben praktische Tipps, mit denen jeder bei Gesprächen, ...

Madlberger
07.08.2018

Hitzeferien?  Nicht für  Handelsjournalisten! In den vergangenen Juli-Wochen lud die Sparte Handel der WKO gleich zweimal zu Mediengesprächen ins Hauptquartier in der Wiener Wiedner Hauptstraße ...

Werbung