Direkt zum Inhalt
Präsentation der neu gestalteten TafelBox: (v. l. n. r) Lukas Schlosser, (CSR-Beauftragter Kastner Gruppe), Andreas Gabler (Agentur Gabler, Werbung, Film), Ariane Halbauer (Art Directorin Agentur Gabler, Werbung, Film), Christof Kastner (Geschäftsführer der Kastner Gruppe), Heidi Haas (Obfrau Wiener Tafel), Martin Haiderer (stv. Obmann Wiener Tafel) und Alexandra Gruber (Geschäftsführerin Wiener Tafel)

Kastner engagiert sich für die TafelBox

02.11.2015

Im Rahmen der Handelszeitungs-Gala des Wirtschaftsverlages wurde die TafelBox in neuem Kleid präsentiert. Beibehalten wird der gute Zweck dem dieses Projekt dient – der Rettung von Speisen vor dem Müll und zugleich dem Einsatz gegen Armut und Hunger. Seit Beginn des Projektes setzt sich auch Kastner dafür ein – die TafelBox kann direkt bei Kastner bestellt werden.

Die Einsatzgebiete der TafelBox sind vielfältig: Sowohl Gäste beim Staatsbankett, im Hauben-Lokal, beim Wirtshaus-Besuch oder im Beisl am Eck haben gleichermaßen die Möglichkeit übrig gebliebene Speisen selbständig und eigenverantwortlich einzupacken um sie zu einem späteren Zeitpunkt erneut genießen zu können. Hierbei werden nicht nur die so kostbaren Lebensmittel vor dem Müll bewahrt sondern durch einen automatisch an die Tafel gehenden Spendenbeitrag auch Mitmenschen im Kampf gegen Armut und Hunger unterstützt.

20 Cent pro TafelBox für die Österreichische Tafel

Die TafelBox ist eine lebensmittelechte, gut verschließbare Lebensmitteltransportbox aus einem kompostierbaren Material, die ab einer Stückzahl von 300 um 50 Cent pro Stück direkt beim Lebensmittelgroßhändler Kastner zu erwerben ist. Von jeder TafelBox geht ein Spendenbetrag von 20 Cent an die Österreichischen Tafeln – die Abwicklung erfolgt über den „Verband der Österreichischen Tafeln“ – die gemeinsame Dachorganisation. Das Langzeitprojekt TafelBox wendet sich an Catering-Unternehmen, Gastronomie- und Hotellerie-Betriebe, Event-Agenturen und deren potenzielle Kundinnen und Kunden, die planen, im Rahmen von Veranstaltungen Buffets auszurichten. Bei der Handelszeitungs-Gala am 22. Oktober 2015  im Colosseum XXI in Wien-Floridsdorf wurde nicht nur die TafelBox in neuem Kleid präsentiert sondern mit dem „Goldenen Merkur“ auch eine Auszeichnung an die besten Lebensmittelgeschäfte verliehen – in der Kategorie „nachhaltiges Wirtschaften“ ging Kastner als Sieger hervor.

Werbung

Weiterführende Themen

Das "heimliche Hauptquartier" von Nah&Frisch liegt im steirischen Spielberg.
Handel
19.04.2016

Am 12. und 13. April hat Nah&Frisch seine Kaufleute zum Erfahrungsaustausch eingeladen und präsentierte neben den aktuellen Marketingaktivitäten ein temporeiches Rahmenprogramm auf dem größten ...

Eröffnung in Großgöttfritz am 21. Jänner 2016: (v. l. n. r.) Elmar Ruth (Kastner), Bgm. Johann Hofbauer, Maria Zant, Werner Gutmann, Franz Maierhofer, Franz Wagner, Andrea Wagner, Kastner-Geschäftsführer Andreas Blauensteiner, Regina Kolm, Leopold Siedl, Pfarrer Tomasz Tomski, Sonja Steurer und Vzbgm. Franz Wagesreither.
Handel
28.01.2016

In Mooskirchen (Steiermark) übernahm Cathrin Rohrbacher das Nah&Frisch-Geschäft von Familie Gschier, und in Großgöttfritz (Niederösterreich) übergab die Kastner Gruppe den bisher als ...

Kastner-Führungsspitze: (v. l. n. r,) Herwig Gruber, Christof Kastner und Andreas Blauensteiner
Handel
28.01.2016

Die Firmengruppe Kastner hat sich in den vergangenen Jahren stetig positiv entwickelt und 2015 die 200 Mio. Euro-Umsatzmarke erreicht.

Bei der Eröffnung: (v. l. n. r.) LAbg. Rene Lobner, Bürgermeister Gerald Haasmüller, Brigitte Glück, Andreas Blauensteiner, Svetlana und Reinhard Glück mit Sohn, Dechant Pater Karl, Vizebürgermeister Karl Starnberger und Elmar Ruth
Handel
14.12.2015

Am 4. Dezember 2015 wurde das von A&O auf Nah&Frisch umgestaltete Geschäft der Familie Glück in Velm-Götzendorf eröffnet. Neben diesem Geschäft sorgt die Bäcker- und Kaufmannsfamilie an ...

Werbung