Direkt zum Inhalt

Kastner-Gruppe: Zwölf Prozent Plus beim Umsatz

20.01.2005

Der Gesamtumsatz betrug im vergangenen Jahr 120,8 Mio. Euro, die Brückler-Übernahme und -Integration war am Erfolg maßgeblich beteiligt. 2005 werden insgesamt 132 Umsatzmillionen angepeilt.

Die Firmengruppe Kastner hat 2004 den Umsatz um 11,8 % auf 120,8 Mio. Euro gesteigert und beschäftigt heute 570 Mitarbeiter. Maßgeblich verantwortlich für dieses Wachstum war die Übernahme der Tätigkeiten der Firma Brückler in Jennersdorf per Oktober 2003 und deren vollständige Integration in die Firmengruppe Kastner im Jahr 2004. Für 2005 ist ein Umsatz von 132 Mio. € und ein Mitarbeiterstand von 580 geplant.
Ungeachtet eines schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes (Preisschlachten, Kaufenthaltung usw.), bei der auch die Kostensteigerungen bei Lkw-Maut, Treibstoff und Energie verkraftet werden mussten, konnte die Firmengruppe Kastner 2004 ihr Wachstum fortsetzen und die Unternehmensentwicklung weiter vorantreiben. Im Juni 2004 wurde in Zwettl eine 4,4 Mio. E-Investition in Form eines erweiterten Zentrallagers, eines im Lebensmittelhandel österreichweit einzigartigen Kleinteilelagers für Einzelstück-logistik und in neuen Büroflächen eröffnet.

Die Schwerpunkte der innerbetrieblichen Weiterbildung wurden in den Bereichen Sortiment, Qualität, Frische und Kundenberatung gesetzt – jene Bereiche, die die Nah&Frisch-Nahversorger nachhaltig von Super- und Verbrauchermärkten unterscheiden. Das Engagement der Nah&Frisch Kaufleute wurde auch durch externe Anerkennungen belohnt.
Regelmäßige Kundenseminare und ein den aktuellen Kunden- und Sortimentserfordernissen entsprechendes Regal-Optimierungssystem für Nahversorgungs-Kaufleute sorgen für eine dauerhafte Kundenbindung. Eine wichtige Weichenstellung für weiteres Wachstum der Vertriebsschiene Nah&Frisch erfolgte durch den Aufbau einer eigenen Expansionsabteilung.
In der Vertriebsschiene Kastner Abholmarkt/Gastrodienst wurde im September 2004 der 6. Kastner Abholmarkt in Jennersdorf eröffnet; ein weiterer Schwerpunkt wurde auf den Ausbau der Gastronomie- und Großküchenzustellung in Zwettl und Jennersdorf gelegt. Damit erstreckt sich das Liefergebiet der Firmengruppe Kastner in der Zustellung nun bereits von NÖ, OÖ und Wien über das Burgenland bis in die Steiermark.
Die Schwerpunkte in der Vertriebsschiene Kastner Stop+Shop, Lieferpartner für Tankstellen, Kioske und andere Convenience-Bereiche, lagen in der deutlichen Ausweitung des Liefergebietes vom Standort Jennersdorf aus ins südliche Burgenland und die Südoststeiermark.

„Wertschöpfungspartnerschaft“
Für 2005 ist in allen Vertriebsschienen ein weiteres Umsatzwachstum um insgesamt 9 % auf 132 Mio. E geplant. Expansionsaktivitäten sowie eine verstärkte strategische Positionierung des Handels mit biologischen Lebensmitteln werden wesentliche Eckpunkte des Jahres 2005 sein. Gemeinsam mit den Lieferpartnern wird das Jahr 2005 unter das Thema „Wertschöpfungspartnerschaft“ gestellt, mit dem Ziel, allen Marktteilnehmern – vom Konsumenten bis zum Produzenten – einen optimalen Nutzen durch faire, kostenwahre und damit nachhaltige Preisgestaltung bieten zu können.

In IT investieren
Die Investitionsschwerpunkte 2005 werden bei Logistik und EDV liegen: So sind unter anderem der Ausbau der Tiefkühllagerflächen in Zwettl, die Anschaffung von Lkw an allen Standorten der Firmengruppe, die Anschaffung eines neuen Einzelhandelskassensystems, die Weiterentwicklung des Warenwirtschaftssystems und zusätzliche Investitionen in IT-Sicherheitssysteme geplant. Ihrer zentralen Bedeutung als regional verankertes Unternehmen kommt die Firmengruppe Kastner durch die Sicherung bestehender und den Aufbau zusätzlicher Arbeitsplätze nach – für Ende 2005 ist ein Mitarbeiterstand von 580 vorgesehen.

daten & fakten
Umsatz 2004: 120,753 Mio. E (+ 11,8 %)
Kastner/Brückler Großhandel (netto): 40,084 Mio. E (+ 19,6 %)
Kastner EH (brutto; N&F-Filialen, Real): 13,627 Mio. E (+ 22,4 %)
Kastner Abholmarkt/Gastrodienst (netto): 67,042 Mio. E (+ 5,7 %)
davon Abholmärkte: 33,738 Mio. E (– 3 %)
Gastrodienst (inkl. Brückler): 33,304 Mio. E (+ 16,3 %)

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Mit einem Wiederverwendbar-Sackerl sagt INTERSPAR den leichten Obst- und Gemüsesackerl den Kampf an. Waagen-Etiketten können an der angenähten Stofflasche befestigt werden. Das Netz ist waschbar und spart ab der sechsten Verwendung Ressourcen und CO2 ein. Die 4er-Packung ist in allen INTERSPAR-Hypermärkten um € 1,49 erhältlich.
Handel
18.04.2018

Interspar testet ab sofort eine Alternative zu den herkömmlichen Plastik-Sackerln für Obst und Gemüse.

93.000 Euro für den guten Zweck: INTERSPAR Österreich-Geschäftsführer Mag. Markus Kaser (rechts im Bild) übergab die Spendensummen an Mag. Christian Moser, Geschäftsführer von SOS-Kinderdorf.
Handel
18.04.2018

Die langjährige Zusammenarbeit von Interspar und SOS-Kinderdorf geht weiter. 93.000 Euro spendete der Lebensmittelhändler an die Sozialorganisation für das Projekt Umwelt und ...

Markenartikel
18.04.2018

Der Spirituosenhersteller bringt Pepino Beach mit einem kleinen Geschenk in den Handel.

Die beiden Rewe International AG-Bereichsleiter Marcel Haraszti und Christoph Matschke
Handel
17.04.2018

Wenn’s am schönsten ist und am besten läuft, soll man aufhören. Alain Caparros und Frank Hensel die beiden Erfolgstrainer des Rewe Konzerns hielten sich an diese Regel, die ihnen eine gute ...

Markenartikel
16.04.2018

Der Spezialist für Körperpflege bringt ein Frischeerlebnis mit tropischen Duft in den Handel.

Werbung