Direkt zum Inhalt
Ob Kindergarten, Schule oder auch Zuhause: Es wird gebastelt und gespielt. Dazu braucht man Klebstoffe und Batterien für Spielsachen.

Kleine Zielgruppe

10.05.2017

Kleine Zielgruppe nicht im Sinne der Menge, sondern im Sinne des Alters, denn Klebstoffe, Batterien und Schulutensilien werden vornehmlich für Kinder gekauft.

Spezialisiert sich ein Händler auf das Sortiment Non Food mit Batterien, Klebstoffen und Utensilien für den Schulstart, so besteht eine ausgezeichnete Chance auf höhere Wertschöpfung der Produkte. Alle genannten Produkte sind im Vergleich zu anderen Warengruppen selten in Aktionen zu finden. Die Kosten für ein Schulkind bewegen sich im Schnitt bei Schulbeginn (inkl. Schultasche) bei 220 Euro.

Weiters ist die gesamte Branche ebenfalls vom Thema Nachhaltigkeit infiziert: Bei den Batterien musste man sich als Erstes, mit diesem Thema auseinandersetzen. Deshalb haben die großen Hersteller auf Quecksilber in den Produkten verzichtet und Programme für eine geordnete Rückgabe im Sinne von Mülltrennung  gestartet.

Seit längerer Zeit ist nun auch ein starker Trend zu Nachhaltigkeit bei Klebstoffen zu erkennen. Nicht nur die äußere Optik verändert sich, sondern auch die Lösungsmittel werden laufend verringert.

Autor/in:
Gabriele Jiresch
Werbung
Werbung