Direkt zum Inhalt
Neben Rekordgewinn und -umsatz freut sich die Koelnmesse 2015 über einen positiven Cashflow aus der laufender Geschäftstätigkeit in der Höhe von über 56 Millionen Euro

Koelnmesse jubelt über Rekordjahr 2015

26.07.2016

321,2 Millionen Euro Umsatz, 36,7 Millionen Euro Gewinn, ein sattes Plus bei Eigen- und Gastveranstaltungen: Das Jahr 2015 war für die Koelnmesse das mit Abstand erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte. Damit hat sie die bisherigen Höchstwerte aus 2013 deutlich übertroffen und liegt zudem klar über den eigenen Prognosen.

„Wir haben 2015 bei Umsatz, Gewinn und der Größe einzelner Veranstaltungen neue Dimensionen erreicht. Damit sind wir die Nummer 3 in Deutschland“, jubelt Gerald Böse, Vorsitzender der Koelnmesse-Geschäftsführung. Trotzdem rechnete die Koelnmesse für das turnusbedingt schwächere Jahr 2016 noch einmal mit einem Verlust. Aber 2016 soll das letzte Jahr mit einem Fehlbetrag sein. Für die kommenden vier Jahre rechnet das Unternehmen – bei stabiler Wirtschaftsentwicklung – mit einem durchschnittlichen Umsatz oberhalb der 300-Millionen-Euro-Marke und dem nachhaltigen Verbleib in der Gewinnzone.

Weltweite Kompetenz im Bereich Food

Eine wesentliche Ursache für das gute Ergebnis 2015 ist die hervorragende Entwicklung zahlreicher Eigenveranstaltungen in Köln. So ließen unter anderem die LivingKitchen (+ 16,2 Prozent) und die Anuga FoodTec (+13,3 Prozent) durch ein deutliches Ausstellerwachstum gegenüber der Vorveranstaltung aufhorchen. Aber auch die anderen Veranstaltungen liefen gut -  immerhin richtete die Koelnmesse 2015 insgesamt 76 Messen und Ausstellungen mit mehr als 42.600 ausstellenden Unternehmern aus 123 Ländern und rund 2,2 Millionen Besuchern aus 205 Staaten aus. Dazu kommt, dass die Koelnmesse mit 19 Messen im Bereich Ernährung und Ernährungstechnologie weltweit ihre Food-Kompetenz bewiesen hat.

Vier erfolgreiche Auslandspremieren

Absolut auschlaggebend war aber das Ergebnis der Tochtergesellschaft Koelnmesse Ausstellungen GmbH, über die Event- und Gastveranstaltungen abgewickelt werden. Sie hat einen Umsatz von 15,8 Millionen Euro erzielt und lag damit rund 19 Prozent über Plan. Böse sieht damit bestätigt, dass Gastveranstalter der Citymesse mitten in Europa schätzen. Auch das Auslandsgeschäft sendet positive Signale. So gab es 2015 vier Auslandspremieren: die Anufood Eurasia in Istanbul/Türkei, die Kongressmesse UrbanTec Brasil in Rio de Janeiro/Brasilien, die Andina-Pack in Bogotá/Kolumbien sowie die Kindermodemesse FIT 0/16 in São Paulo/Brasilien.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung
Werbung