Direkt zum Inhalt

Komfortabel

08.04.2009

In ganz Europa wachsen Babys und Kleinkinder seit Jahrzehnten großteils mit Babykost aus Hipp-Gläschen auf. Nun setzt das im bayrischen Pfaffenhofen beheimatete Familienunternehmen vermehrt auf Convenience und bringt ab Juni auch Babynahrung in wieder verschließbaren Plastikbechern auf den Markt.

Produziert wird die Babykost im Becher für den gesamten europäischen Markt im österreichischen Produktionsstandort von Hipp in Gmunden, wo die Mitarbeiterzahl zuletzt mehr als verdoppelt wurde. Der Markt für Babynahrung ist 2008 in Österreich - nicht zuletzt aufgrund der höheren Geburtenrate und nach Preiserhöhungen - um 8 Prozent auf einen Umsatz von 83 Mio. Euro gewachsen. Nach einem Umsatz von 30 Mio. Euro im Jahr 2007 ist Hipp im Vorjahr "über dem Marktdurchschnitt" kräftig gewachsen. Genaue Daten für 2008 liegen noch nicht vor, hieß es aus dem Unternehmen. Mit einem Marktanteil von 38,7 Prozent hat Hipp nach eigenen Angaben die Marktführerschaft in Österreich im Vorjahr verteidigt. Stark zugelegt hat der Babynahrungsproduzent demnach bei Säuglingsmilchnahrung mit einem Marktanteil von 18,5 Prozent. Bei Beikost dominiere Hipp mit einem Marktanteil von knapp 70 Prozent den Markt. Auch bei Kindertees und Milchbreien habe Hipp seine Marktstellung ausgebaut.

Im österreichischen Standort in Gmunden wurde die Produktionsmenge 2008 um ein Drittel auf 20.000 Tonnen gesteigert. Insgesamt verlassen 97 Millionen Gläschen pro Jahr dieses Werk. Im Zuge der Umstellung auf einen Drei-Schicht-Betrieb wurde die Zahl der Mitarbeiter von 100 auf 219 erhöht. Hipp ist in Österreich einer der wichtigsten Abnehmer von Bio-Produkten. Insgesamt liefern 2.300 heimische Biobauern ihre Produkte in das Werk in Gmunden, aber auch in das Hauptwerk in Pfaffenhofen in Bayern.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung