Direkt zum Inhalt

Kommentar

29.08.2002


Dass die neue Gewerbeordnung kein großer Wurf ist, darüber herrscht weitgehend Einigkeit...

Angebot und Nachfrage
Dass die neue Gewerbeordnung kein großer Wurf ist, darüber herrscht weitgehend Einigkeit. Weitere Novellen werden folgen, die gesellschaftlichen Entwicklungen sind eben nicht aufzuhalten.

Ein ehernes Gesetz der Wirtschaft ist jenes von Angebot und Nachfrage. Um dieses zu überprüfen, muss man nicht erst nach Schweden reisen, wo etwa der Möbelriese Ikea bereits 60 Prozent seiner Umsätze an den Wochenenden macht; auch nicht nach Osteuropa, wo die 7-Tage-Woche im Handel längst Wirklichkeit ist.

Haben Sie schon einmal versucht, an einem Samstag bei der SCS vor den Toren Wiens einen Parkplatz zu bekommen? Auch an Sommerwochenenden ist dort der Andrang ähnlich groß wie auf der Donauinsel. Verständlich, wenn man bedenkt, dass werktags immer mehr Menschen immer weniger Zeit finden, auch nur das Notwendigste zu besorgen.

Warum boomen wohl Tankstellen-Shops? Sicher nicht, weil sie so preisgünstig sind. Vielen Berufstätigen, die dieser Tage wenigstens die Zusammenfassung der Fußball-Weltmeisterschafts-Spiele um zehn Uhr abends bei einem kühlen Bier genießen wollen, aber nicht vorgesorgt haben, bleibt nichts anderes übrig, als zum Einkaufen die nächste Tankstelle anzusteuern.

Kürzlich am schönen Wörthersee eine neue Einsicht: Wie hinlänglich bekannt, gibt es in Tourismusorten bezüglich der Öffnungszeiten eine Ausnahmeregelung. Und wer, glauben Sie, macht davon Gebrauch? Mitte Juni waren in Krumpendorf trotz Prachtwetters kaum Touristen auszumachen. Doch während Gastronomen und Hoteliers über die kurze Saison klagten, erfreute sich der örtliche Billa an einem 30°C- Sonntag einer schier unglaublichen Frequenz.

„Jo, weil gonz Klogenfurt do is!“, erklärte eine nette Dame an der Kassa. Wie auch immer. Für die Interpretation sorgt schon die Marktforschung.
Max Pohl

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung