Direkt zum Inhalt

Kommentar

05.09.2002


Ohne Jammern und Raunzen können die Österreicher wohl schwer leben...

Angebot und Nachfrage
Ohne Jammern und Raunzen – wie auch kürzlich eine Werbung bestätigt - können die Österreicher wohl schwer leben: Meistens kommen unsere Politiker zum Handkuss, manchmal ist es auch die heutige Generation der internationalen Wirtschaftsbosse, die mit für das Ozonloch verantwortlich sind, aber meistens bleibt das Raunzen im Lande. Jüngste Entwicklung: der Euro. Er wurde beschimpft, wo es nur ging und war der „Buhmann“ der Nation.

Die Argumente und Aussagen wurden nicht überprüft, sondern nahtlos und gedankenverloren von „Raunzer zu Raunzer“ weitergegeben. Hauptsache „jemand“ oder „etwas“ ist Schuld an der immensen Verteurerung unseres Lebens.

Vor kurzem folgte die Überraschung: Eine im Juli veröffentlichte Studie des europäischen Dachverbandes der Konsumenten (Beuc) in Brüssel - verweisend auf die Informationen des österreichischen VKI - vermeldet Preiserhöhungen bis zu 20 Prozent. Endlich sahen sich die österreichischen Konsumenten bestätigt, endlich sagt jemand die Wahrheit - eine Studie kann nicht lügen - kann sie doch. Da hierzulande Studien und Aussagen von Experten ungeprüft übernommen werden, könnte sich der Handel und die Industrie, in diesem Fall auch die Gastronomie, den Mund fusslig reden und ohne Erfolg beteuern, nicht mit den Preisen um 20 Prozent in die Höhe gegangen zu sein.

Allerdings scheint es doch einige kluge Köpfe zu geben, dienicht an alle Studien-Aussagen glauben. Kurz und gut: Die Euro-Studie des europäischen Dachverbandes der Konsumenten enthält einen gravierenden Übersetzungsfehler der Brüssler Organisation. Bei den gemeldeten Prozentsätzen handelte es sich nicht um die Preiserhöhungen, sondern um eine Beschwerdebilanz. Schon mal überlegt, dass man so Unternehmenszweige kaputt machen kann?

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

(v.li.n.re.): Tobias Frank, Geschäftsführer und 1. Braumeister der Ottakringer Brauerei, Alfred Hudler, Vorstandssprecher der Ottakringer Getränke AG und Peter Dobcak, Fachgruppenobmann Gastronomie der Wirtschaftskammer Wien
Industrie
03.07.2020

Ab sofort gibt es wieder Gelegenheit am Gelände Ottakringer Brauerei mit einem kühlen Bier den Sommer zu genießen. Gestern Abend hat das „Ottakringer Bierfest“ mit dem Eröffnungsevent begonnen. ...

Ja! Natürlich-Urgestein Martina Hörmer gibt die Geschäftsführung ab und wird Markenbotschafterin.
Personalia
02.07.2020

Martina Hörmer, langjährige Ja!Natürlich Geschäftsführerin, wechselt nun aus dem operativen Geschäft in die Rolle der Markenbotschafterin für Ja!Natürlich. Die Geschäftsführung der Ja!Natürlich ...

Hofer-CEo Horst Leitner mit den nun in voll rezyklierbaren Kunststoff verpackten FairHOF-Produkten.
Handel
02.07.2020

Im Rahmen der „Hofer Verpackungsmission: Vermeiden. Wiederverwenden. Recyceln.“ hat der Diskonter bereits zahlreiche Maßnahmen zur Materialreduktion sowie Verpackungsoptimierung umgesetzt und ...

(v. l. n. r.): Claus Hofmann-Credner (Marketingleiter bei Almdudler), Gerhard Schilling (Geschäftsführer von Almdudler) und Prof. Dr. Werner Beutelmeyer (Institutsvorstand und Eigentümer des market instituts) bei der Übergabe des Customer Excellence Awards 2020
Industrie
02.07.2020

In einer market institut-Befragung von 46.000 Konsumenten setzt sich Almdudler mit klarem Abstand gegen 27 weitere Limonademarken durch.

: v.l.: Harald Mießner, Michael Paterno, Marcel Haraszti, Elke Wilgmann, Robert Nagele und Erich Szuchy
Handel
02.07.2020

Mit der neuen Organisationseinheit „Billa Merkur Österreich“ (BMÖ) werden künftig beide Supermarkt-Vertriebsformate des Lebensmittelhändlers aus einer Organisation und einem Unternehmen heraus von ...

Werbung