Direkt zum Inhalt

Kommentar

18.09.2002

Angebot und Nachfrage
von Gabriele Jiresch
Veränderungen gehen meistens schleichend vonstatten. Ein gutes Beispiel begleitet uns seit Jahresanfang: die Umstellung vom Schilling zum Euro. In einem Interview wies der Chef der österreichischen Spar, Dr. Gerhard Drexel, darauf hin, diese Umstellungszeit nicht zu unterschätzen. Und er behält recht: Die technische Umstellung erfolgte - gerade in Österreich - so gut wie in keinem anderen Land. Mit Freuden erhielten Herr und Frau Österreicher um 0 Uhr am 1. Jänner 2002 ihre Euro-Scheine beim Bankomat.
Aber der Kopf reagiert nicht so schnell - und das ist menschlich. Die psychologische Umstellung ist noch lange nicht abgeschlossen. Schwellenpreise werden nicht als solche erkannt, Aktionen erfordern noch immer ein hysterisches und panisches "Nachrechnen". Zusätzlich ein Problem: Der Konsument ist mündig geworden und das im Laufe der letzten 30 Jahre. Er lässt sich nichts mehr vorbeten, reagiert nicht auf die herkömmlichen Kommunikationsmechanismen.
Zwar wollten wir immer einen mündigen Konsumenten, der auch hin und wieder von Marke zu Marke "switcht", allerdings haben wir uns hier einen nicht mehr kalkulierbaren Konsumenten herangezüchtet. Wirft man einen Blick in den Osten, wo sich der Handel gerade etabliert, so kann man allgemeine Trends feststellen. Die Kunden lechzen nach westlichen Marken und geben auch gerne Geld dafür aus - nur dann ist man "in". So oder ähnlich muss es in den 50er Jahren in Österreich gewesen sein, stelle ich mir vor.
Den Kunden jedoch heute von Vorteilen eines Produktes zu überzeugen und ihn mit Promotions an den POS zu locken, wird immer schwieriger - für den Handel und auch für die Markenartikelindustrie. Der Kunde lässt sich nicht mehr mit einem einfachen Werbenetz einfangen, er will ganz alleine entscheiden, was ihm schmeckt. Schmeckt uns das?

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

(v.li.n.re.): Tobias Frank, Geschäftsführer und 1. Braumeister der Ottakringer Brauerei, Alfred Hudler, Vorstandssprecher der Ottakringer Getränke AG und Peter Dobcak, Fachgruppenobmann Gastronomie der Wirtschaftskammer Wien
Industrie
03.07.2020

Ab sofort gibt es wieder Gelegenheit am Gelände Ottakringer Brauerei mit einem kühlen Bier den Sommer zu genießen. Gestern Abend hat das „Ottakringer Bierfest“ mit dem Eröffnungsevent begonnen. ...

Ja! Natürlich-Urgestein Martina Hörmer gibt die Geschäftsführung ab und wird Markenbotschafterin.
Personalia
02.07.2020

Martina Hörmer, langjährige Ja!Natürlich Geschäftsführerin, wechselt nun aus dem operativen Geschäft in die Rolle der Markenbotschafterin für Ja!Natürlich. Die Geschäftsführung der Ja!Natürlich ...

Hofer-CEo Horst Leitner mit den nun in voll rezyklierbaren Kunststoff verpackten FairHOF-Produkten.
Handel
02.07.2020

Im Rahmen der „Hofer Verpackungsmission: Vermeiden. Wiederverwenden. Recyceln.“ hat der Diskonter bereits zahlreiche Maßnahmen zur Materialreduktion sowie Verpackungsoptimierung umgesetzt und ...

(v. l. n. r.): Claus Hofmann-Credner (Marketingleiter bei Almdudler), Gerhard Schilling (Geschäftsführer von Almdudler) und Prof. Dr. Werner Beutelmeyer (Institutsvorstand und Eigentümer des market instituts) bei der Übergabe des Customer Excellence Awards 2020
Industrie
02.07.2020

In einer market institut-Befragung von 46.000 Konsumenten setzt sich Almdudler mit klarem Abstand gegen 27 weitere Limonademarken durch.

: v.l.: Harald Mießner, Michael Paterno, Marcel Haraszti, Elke Wilgmann, Robert Nagele und Erich Szuchy
Handel
02.07.2020

Mit der neuen Organisationseinheit „Billa Merkur Österreich“ (BMÖ) werden künftig beide Supermarkt-Vertriebsformate des Lebensmittelhändlers aus einer Organisation und einem Unternehmen heraus von ...

Werbung