Direkt zum Inhalt

Kommentar

28.11.2002
Es ist nicht unmöglich einen Vertrauensbruch wieder gut zu machen. von Gabriele Jiresch

Angebot und Nachfrage
Das Klima in Tirol ist nicht nur wetterbedingt etwas schärfer als im Osten Österreichs. Der typische Tiroler ist oft auch in seinen Aussagen gegenüber Autoritäten oder Beamten ewtas mutiger als der Rest Österreichs. Das haben wir festgestellt und zwar mit großer Freude. Gerade in der „Wahlkampf-Zeit“ sieht man Aktivitäten solcher Art besonders gerne.
In unserem Tirol-Special über drei erfolgreiche Kaufleute aus dem „Land der Berge“ sind wir auf Ehrlichkeit und Mut bei Aussgaen über den eigenen Beruf und dessen Umfeld gestoßen. Dinge, die sich vielleicht kaum jemand so offen aufzeigen traut, kamen hier zum Vorschein.
Da geht es um Konkurrenz, um ausgesprochene Dispute mit Mitbewerbern, aber auch um Kritik an der Interessensvertretung.
Diese Kaufleute sagen sich los vom bekannten „Kuschelkurs“, und bringen die wahren Probleme aufs Tapé. Dazu gehört wahrlich Mut, denn in den heutigen Tagen seine Meinung zu sagen ist nicht immer bequem. Doch letzlich kommt man nur so weiter.
Mut zeigen auch drei Unternehmer, die im Bereich Bio richtige Supermärkte eröffnen wollen - und das zu einer Zeit, wo einerseits das Label „Bio“ schwer unter Beschuss steht und zum anderen die Handels-Multis ihre „Bio-Linien“ stark forcieren. Damit wankt nicht nur der Grund-Preis für Bauern, sondern die Gratwanderung des Bio-Images zwischen Massenware und Glaubwürdigkeit ist ebenfalls nicht wegzudenken. Sie sehen allerdings im Bio-
Bereich eine große Bedeutung für die Zukunft. Mit Engagement und trotzdem wirtschaftlichem Denken an die Thematik heranzugehen, das ist die Herausforderung.
Vielleicht stimmt es ja sogar: Die Renaissance des Kaufmanns basiert auf seiner Selbstständigkeit, die er sich jahrelang durch Einschüchterung untergraben ließ.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Hofer spendet 4.000 Euro in Form von Warengutscheinen an die Gesellschaft Österreichischer Kinderdörfer.
Handel
25.09.2020

In den Einrichtungen der Österreichischen Kinderdörfer finden Kinder und Jugendliche aus zerrütteten Familienverhältnissen Zuwendung, Unterstützung, Sicherheit und Förderung. Da die gemeinnützige ...

Personalia
24.09.2020

Seit Monatsbeginn leitet Herbert Bauer (40) als General Manager die Geschäfte von Coca-Cola HBC Österreich.

Industrie
24.09.2020

Qualität und Nachhaltigkeit stehen beim Kaffee-Konsum der Österreicher:innen hoch im Kurs. Um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden, bietet die österreichische Kaffeemarke J. Hornig seinen Kund: ...

Im Vergleich zu den Umfrageterminen März und April mitten im Lockdown haben sich die Konsumenten an die "neue Normalität" gewöhnt. Sicherheitsmaßnahmen wie verpflichtende Nase-Mund-Masken werden begrüßt.
Thema
23.09.2020

Covid-19 hat unser Leben total verändert. So auch unser Einkaufsverhalten. Offerista Group Austria hat in einer aktuellen Erhebung das „Kaufverhalten im Wandel“ unter die Lupe genommen. Die ...

Eine gesetzliche Verpflichtung zu "Maskenpausen" brächte den Arbeitnehmern keinen Benefit, der Arbeitgeberseite alleine im Lebensmittelhandel aber Zusatzkosten von 20 Mio. Euro pro Jahr, argumentiert Handelsobmann Rainer Trefelik.
Handel
23.09.2020

Handelsobmann Trefelik ist gegen verpflichtende Maskenpausen: "Die funktionieren in der betrieblichen Praxis auch ohne gesetzliches Korsett“

Werbung