Direkt zum Inhalt

Kommentar

17.04.2003
Es ist nicht unmöglich einen Vertrauensbruch wieder gut zu machen. von Gabriele Jiresch

Angebot und Nachfrage
Endlich eine aufbauende Nachricht aus dem Lebensmittelhandel: Laut Regioplanstudie ist der östereichische Lebensmittelhandel die dritte tragende Säule in der heimischen Expansionstätigkeit. Oder kommt der Jubel zu früh?
Vorgeschichte: Die Regioplan veröffentlicht eine Studie über die expansionsfreudigsten Branchen in Österreich und der Lebensmittelhandel landet auf Platz 2. Die Freude über die Expansion wird jedoch mit einem Mal getrübt, wenn man hinterfragt, wer denn seine Fühler in Österreich ausstreckt und neue Geschäfte eröffnet. Die Agierenden sind zum Großteil Rewe und Spar, da sie sich nach wie vor in den gegenseitigen Kernländern bekämpfen. Jeder will den Platzhirschen im anderen Revier jagen und selbst die führende Rolle einnehmen – dazu trägt Platzverdrängung also Expansion maßgeblich bei.
Auf der Suche nach neuen und lukrativen Standorten sind auch Diskonter aus Deutschland, die vorrangig große Flächen suchen und zupflastern. Und nicht zu vergessen Filialbetriebe der Bäcker, die sich gerne an frequentierte Plätze setzen, um eine hohe Anzahl an Kunden und Umsatzanstiege zu erreichen.
Und jetzt die Schattenseite der Geschichte: Im Zuge dieser „Ausdehnungsgedanken“ vergisst man völlig auf die vielen Schließungen im Lebensmittelhandel. Gerade die Adeg wies in ihrem Jahresbericht auf, dass vor allem selbstständige Kaufleute auf der Kleinfläche wenig Überlebenschance haben. Wie so schön zitiert wird, trennt sich die Spreu vom Weizen, nur die besten kommen durch.
Was kann man daraus schließen? Expandieren die Großen auf Kosten der demnach weniger guten Kaufleute? Oder ist nur der Ansatz falsch? Kommt es nur auf Flächenvergrößerung an, um zu zeigen, wie modern man ist oder kann man auch mit vorhandenen Mitteln erfolgreich sein?

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

(v.li.n.re.): Tobias Frank, Geschäftsführer und 1. Braumeister der Ottakringer Brauerei, Alfred Hudler, Vorstandssprecher der Ottakringer Getränke AG und Peter Dobcak, Fachgruppenobmann Gastronomie der Wirtschaftskammer Wien
Industrie
03.07.2020

Ab sofort gibt es wieder Gelegenheit am Gelände Ottakringer Brauerei mit einem kühlen Bier den Sommer zu genießen. Gestern Abend hat das „Ottakringer Bierfest“ mit dem Eröffnungsevent begonnen. ...

Ja! Natürlich-Urgestein Martina Hörmer gibt die Geschäftsführung ab und wird Markenbotschafterin.
Personalia
02.07.2020

Martina Hörmer, langjährige Ja!Natürlich Geschäftsführerin, wechselt nun aus dem operativen Geschäft in die Rolle der Markenbotschafterin für Ja!Natürlich. Die Geschäftsführung der Ja!Natürlich ...

Hofer-CEo Horst Leitner mit den nun in voll rezyklierbaren Kunststoff verpackten FairHOF-Produkten.
Handel
02.07.2020

Im Rahmen der „Hofer Verpackungsmission: Vermeiden. Wiederverwenden. Recyceln.“ hat der Diskonter bereits zahlreiche Maßnahmen zur Materialreduktion sowie Verpackungsoptimierung umgesetzt und ...

(v. l. n. r.): Claus Hofmann-Credner (Marketingleiter bei Almdudler), Gerhard Schilling (Geschäftsführer von Almdudler) und Prof. Dr. Werner Beutelmeyer (Institutsvorstand und Eigentümer des market instituts) bei der Übergabe des Customer Excellence Awards 2020
Industrie
02.07.2020

In einer market institut-Befragung von 46.000 Konsumenten setzt sich Almdudler mit klarem Abstand gegen 27 weitere Limonademarken durch.

: v.l.: Harald Mießner, Michael Paterno, Marcel Haraszti, Elke Wilgmann, Robert Nagele und Erich Szuchy
Handel
02.07.2020

Mit der neuen Organisationseinheit „Billa Merkur Österreich“ (BMÖ) werden künftig beide Supermarkt-Vertriebsformate des Lebensmittelhändlers aus einer Organisation und einem Unternehmen heraus von ...

Werbung