Direkt zum Inhalt

Kommentar

15.05.2003


Deutschlands härteste Konkurrenten in Österreich im selben Boot.<BR><BR>von Max Pohl

Angebot und Nachfrage
Der heimische Mineralwasserbrunnen Vöslauer verabschiedet sich – im Lebensmittelhandel – endgültig von der Glasflasche. Ab sofort wird auch die grüne Glas-Pfandflasche durch eine PET-Pfand-Flasche im neuen Wellendesign ersetzt (siehe auch Bericht in Handelszeitung 3/03). Die Ottakringer-Tochter ist damit in Österreich der erste Anbieter eines bepfandeten Einweg-Gebindes. Wie die Konsumenten dieses Angebot annehmen, bleibt abzuwarten.
Immerhin handelt es sich um ein interessantes Pilotprojekt.
In Deutschland hat das Anfang des Jahres eingeführte Pflichtpfand für Einweg-Getränkegebinde nach Mitteilung des Deutschen Brauerbundes zu teilweise dramatischen Absatzeinbußen beim Bierverkauf geführt. Die Rückgänge hätten durch den Mehrweg-Verkauf nicht ausgeglichen werden können. Für dieses Jahr sei mit einem Absatzrückgang von bis zu 10 Millionen Hektolitern zu rechnen, mehrere tausend Arbeitsplätze seien dadurch gefährdet.
Andererseits werde der deutsche Einzelhandel Umweltverbänden zufolge durch nicht zurückgegebene Einweg-Pfandflaschen in den kommenden Monaten kräftig steigende Zusatzerlöse erzielen. „Die Branchengewinne aus nicht eingelöstem Pfand werden im Sommer auf 60 Mio. Euro von derzeit 30 Mio. Euro im Monat steigen", erklärte der Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe.
Bis zur geplanten Einführung des bundesweit einheitlichen Pfandsystems am 1. Oktober 2003 könne sich der Handel damit über mehrere hundert Millionen Euro Mehrgewinn freuen. Derzeit können Einwegflaschen und -dosen in Deutschland nur in dem Laden oder bei der Handelskette zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden. Viele Verbraucher verzichten daher auf die Wiedergabe und schenken das Pfand der Verkaufsstelle. Vor allem die Tankstellenshops profitieren von dieser Entwicklung.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung