Direkt zum Inhalt

Kommentar

15.05.2003


Deutschlands härteste Konkurrenten in Österreich im selben Boot.<BR><BR>von Max Pohl

Angebot und Nachfrage
Der heimische Mineralwasserbrunnen Vöslauer verabschiedet sich – im Lebensmittelhandel – endgültig von der Glasflasche. Ab sofort wird auch die grüne Glas-Pfandflasche durch eine PET-Pfand-Flasche im neuen Wellendesign ersetzt (siehe auch Bericht in Handelszeitung 3/03). Die Ottakringer-Tochter ist damit in Österreich der erste Anbieter eines bepfandeten Einweg-Gebindes. Wie die Konsumenten dieses Angebot annehmen, bleibt abzuwarten.
Immerhin handelt es sich um ein interessantes Pilotprojekt.
In Deutschland hat das Anfang des Jahres eingeführte Pflichtpfand für Einweg-Getränkegebinde nach Mitteilung des Deutschen Brauerbundes zu teilweise dramatischen Absatzeinbußen beim Bierverkauf geführt. Die Rückgänge hätten durch den Mehrweg-Verkauf nicht ausgeglichen werden können. Für dieses Jahr sei mit einem Absatzrückgang von bis zu 10 Millionen Hektolitern zu rechnen, mehrere tausend Arbeitsplätze seien dadurch gefährdet.
Andererseits werde der deutsche Einzelhandel Umweltverbänden zufolge durch nicht zurückgegebene Einweg-Pfandflaschen in den kommenden Monaten kräftig steigende Zusatzerlöse erzielen. „Die Branchengewinne aus nicht eingelöstem Pfand werden im Sommer auf 60 Mio. Euro von derzeit 30 Mio. Euro im Monat steigen", erklärte der Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe.
Bis zur geplanten Einführung des bundesweit einheitlichen Pfandsystems am 1. Oktober 2003 könne sich der Handel damit über mehrere hundert Millionen Euro Mehrgewinn freuen. Derzeit können Einwegflaschen und -dosen in Deutschland nur in dem Laden oder bei der Handelskette zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden. Viele Verbraucher verzichten daher auf die Wiedergabe und schenken das Pfand der Verkaufsstelle. Vor allem die Tankstellenshops profitieren von dieser Entwicklung.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
13.08.2018

Die aktuelle Dokumentation „Shopping Center Österreich 2017/18“ zeigt die Entwicklung von Österreichs Einkaufstempeln während der letzten zwei Jahren. Bei den Zentren ist einiges in Bewegung.

BIPA Filiale in neuem Design
Handel
13.08.2018

Die neu eröffnete Filiale in Wolfsberg bietet nicht nur ein erweitertes Angebot an Pflegeprodukten sowie im Bereich Ernährung und Gesundheit. Zu einem besonderen Shopping-Erlebnis soll vor allem ...

Echte Unikate: Künftig bietet HOFER unter dem Namen „Krumme Dinger“ Obst und Gemüse mit untypischem Aussehen.
Handel
13.08.2018

Hofer setzt sich jetzt noch stärker gegen Lebensmittelverschwendung ein. Deswegen gibt es ab sofort „schiefe“ Gurken, „verbeulte“ Paprika & Co. unter der Marke „Krumme Dinger“. Rewe startete ...

Buchtipp
07.08.2018

300 Tipps für Power-Rhetorik

Die beiden Trainer Bernhard Ahammer und Wolf Hagen geben praktische Tipps, mit denen jeder bei Gesprächen, ...

Madlberger
07.08.2018

Hitzeferien?  Nicht für  Handelsjournalisten! In den vergangenen Juli-Wochen lud die Sparte Handel der WKO gleich zweimal zu Mediengesprächen ins Hauptquartier in der Wiener Wiedner Hauptstraße ...

Werbung