Direkt zum Inhalt

Kommentar

15.05.2003


Deutschlands härteste Konkurrenten in Österreich im selben Boot.<BR><BR>von Max Pohl

Angebot und Nachfrage
Der heimische Mineralwasserbrunnen Vöslauer verabschiedet sich – im Lebensmittelhandel – endgültig von der Glasflasche. Ab sofort wird auch die grüne Glas-Pfandflasche durch eine PET-Pfand-Flasche im neuen Wellendesign ersetzt (siehe auch Bericht in Handelszeitung 3/03). Die Ottakringer-Tochter ist damit in Österreich der erste Anbieter eines bepfandeten Einweg-Gebindes. Wie die Konsumenten dieses Angebot annehmen, bleibt abzuwarten.
Immerhin handelt es sich um ein interessantes Pilotprojekt.
In Deutschland hat das Anfang des Jahres eingeführte Pflichtpfand für Einweg-Getränkegebinde nach Mitteilung des Deutschen Brauerbundes zu teilweise dramatischen Absatzeinbußen beim Bierverkauf geführt. Die Rückgänge hätten durch den Mehrweg-Verkauf nicht ausgeglichen werden können. Für dieses Jahr sei mit einem Absatzrückgang von bis zu 10 Millionen Hektolitern zu rechnen, mehrere tausend Arbeitsplätze seien dadurch gefährdet.
Andererseits werde der deutsche Einzelhandel Umweltverbänden zufolge durch nicht zurückgegebene Einweg-Pfandflaschen in den kommenden Monaten kräftig steigende Zusatzerlöse erzielen. „Die Branchengewinne aus nicht eingelöstem Pfand werden im Sommer auf 60 Mio. Euro von derzeit 30 Mio. Euro im Monat steigen", erklärte der Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe.
Bis zur geplanten Einführung des bundesweit einheitlichen Pfandsystems am 1. Oktober 2003 könne sich der Handel damit über mehrere hundert Millionen Euro Mehrgewinn freuen. Derzeit können Einwegflaschen und -dosen in Deutschland nur in dem Laden oder bei der Handelskette zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden. Viele Verbraucher verzichten daher auf die Wiedergabe und schenken das Pfand der Verkaufsstelle. Vor allem die Tankstellenshops profitieren von dieser Entwicklung.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

(v.li.n.re.): Tobias Frank, Geschäftsführer und 1. Braumeister der Ottakringer Brauerei, Alfred Hudler, Vorstandssprecher der Ottakringer Getränke AG und Peter Dobcak, Fachgruppenobmann Gastronomie der Wirtschaftskammer Wien
Industrie
03.07.2020

Ab sofort gibt es wieder Gelegenheit am Gelände Ottakringer Brauerei mit einem kühlen Bier den Sommer zu genießen. Gestern Abend hat das „Ottakringer Bierfest“ mit dem Eröffnungsevent begonnen. ...

Ja! Natürlich-Urgestein Martina Hörmer gibt die Geschäftsführung ab und wird Markenbotschafterin.
Personalia
02.07.2020

Martina Hörmer, langjährige Ja!Natürlich Geschäftsführerin, wechselt nun aus dem operativen Geschäft in die Rolle der Markenbotschafterin für Ja!Natürlich. Die Geschäftsführung der Ja!Natürlich ...

Hofer-CEo Horst Leitner mit den nun in voll rezyklierbaren Kunststoff verpackten FairHOF-Produkten.
Handel
02.07.2020

Im Rahmen der „Hofer Verpackungsmission: Vermeiden. Wiederverwenden. Recyceln.“ hat der Diskonter bereits zahlreiche Maßnahmen zur Materialreduktion sowie Verpackungsoptimierung umgesetzt und ...

(v. l. n. r.): Claus Hofmann-Credner (Marketingleiter bei Almdudler), Gerhard Schilling (Geschäftsführer von Almdudler) und Prof. Dr. Werner Beutelmeyer (Institutsvorstand und Eigentümer des market instituts) bei der Übergabe des Customer Excellence Awards 2020
Industrie
02.07.2020

In einer market institut-Befragung von 46.000 Konsumenten setzt sich Almdudler mit klarem Abstand gegen 27 weitere Limonademarken durch.

: v.l.: Harald Mießner, Michael Paterno, Marcel Haraszti, Elke Wilgmann, Robert Nagele und Erich Szuchy
Handel
02.07.2020

Mit der neuen Organisationseinheit „Billa Merkur Österreich“ (BMÖ) werden künftig beide Supermarkt-Vertriebsformate des Lebensmittelhändlers aus einer Organisation und einem Unternehmen heraus von ...

Werbung