Direkt zum Inhalt

Kommentar

02.06.2003


Wenn sich zwei streiten ...<BR>leiden die Qualität und der Kunde<BR><BR><BR>von Andrea Knura

Angebot und Nachfrage
Pestizidrückstände, BSE, Acryl-amid, Salmonellen, Escherichia Coli, Dioxin … geistern mit unglaublicher Hartnäckigkeit durch die Medien. Damit man als Zeitung gelesen wird, muss eine Meldung natürlich dementsprechend dramatisch getitelt werden. „Jeder dritte Eiswürfel mit Keimen verseucht“ heißt – so die Übersetzung des Experten – in Wirklichkeit: Geringe Anzahl coliformer Keime die laut Lebensmittelkodex nicht in den untersuchten Lebensmitteln, hier Eiswürfel, sein dürften. Seit der Entdeckung von Acrylamid, sind alle die Chips und Pommes essen zum Tode durch Krebs verurteilt, wenn sie die genannte Krankheit nicht schon durch die Pestizide im Paprika haben. Wir dürfen sehr gespannt sein, was als nächstes kommt um uns nach dem Leben zu trachten.
Experten in Sachen Lebensmittelsicherheit sind sich zumindest in einem Punkt einig: Lebensmittel sind – dank Qualitätssicherungssystemen wie HACCP und strengen Hygienevorschriften – heute so sicher wie nie zuvor. Aber: Konsumenten sind, nicht zuletzt durch die Medienberichterstattung, verunsichert. Forschungsergebnisse der EU zeigen, dass Lebensmittelsicherheit , neben Problemen wie Beschäftigung und allgemeine Sicherheit, inzwischen die größte Sorge der Verbraucher ist. Für die Medien ist diese Angst der Verbraucher ein gefundenes Fressen. Natürlich muss die Bevölkerung informiert werden. Es ist wichtig, dass unsere Lebensmittel sicher sind, und dass Schlampereien und kriminelle Handlungen nicht passieren und wenn, müssen sie aufgezeigt werden. Die Berichterstattung sollte jedoch objektiv sein, sich an die Fakten halten. Lebensmittelskandale schaden in erster Linie dem Handel und der Industrie - damit auch den Medien, die Inserenten verlieren. Der Verkauf von Kartoffelchips ging 2002 in Schweden um 50 % zurück. Die Skandalberichterstattung hat gewirkt.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung