Direkt zum Inhalt

Kommentar

25.06.2003
Es ist nicht unmöglich einen Vertrauensbruch wieder gut zu machen. von Gabriele Jiresch

Angebot und Nachfrage
Wir untersuchten gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut m(Reserach Promotions im Lebensmittelhandel. Befragt wurden Zentraleinkäufer der Handelsorganisationen und Konsumenten. Und hier liegt der Knackpunkt.

Bei der Bewertung der Promotions, die Monat für Monat von den Industriefirmen ins Leben gerufen werden, gibt es zwei unterscheidliche Empfindungen.
Handelsorganisationen halten am Preis fest und sind fest der Meinung, dass Preisnachlässe und Aktionen den Verbraucher am meisten anziehen. Mag bis zu einem gewissen Grad stimmen. Fragt man allerdings den Konsumenten, so sieht dieser die Sache etwas anders. Er läßt sich eher von Mehr-Inhalt-Aktionen und Multi-Pack-Aktionen zum Kauf eines Produktes verleiten.
Die zahlreichen Gewinnspiele und Zugaben lassen ihn mehr oder weniger kalt. Unter ferner liefen befinden sich die oft zitierten Treueaktionen und Punkte-Sammel-Aktionen, die im Grunde genommen von der älteren Bevölkerung wahrgenommen werden, die Jungen aber weniger bis gar nicht ansprechen.
Was tun, ist nun die Kernfrage? Das Ziel beider – Handel und Industrie – ist sicherlich eine schnelle Drehung der Produkte. Mitunter spricht man aber auch von Image-Anhebung der Lebensmittelketten durch genannte Promotions. Da ist man sich einig. Allerdings fehlt der Konsens bei der Art der Promotions und hier wird meiner Meinung nach oft viel Potenzial verpufft. Diese Untersuchungen könnten doch den „Kick“ bringen, Promotions im LEH und DFH näher zu untersuchen und zu fragen, was der Konsument eigentlich wirklich möchte.
Er spricht ohnehin deutlich aus, was ihn zum Kauf veranlasst, nur hören wir nicht immer auf die Aussagen. Marketingtechnisch gesehen sind Promotions mit Sicherheit ein großer Aufwand, der auch mit Akzeptanz belohnt gehört.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Markenartikel
25.06.2019

Die rustikalen Brote „Bastoncino Olive“ und „Bastoncino Zwiebel“ von Vandemoortele entführen auf eine kulinarische Genussreise nach Bella Italia.

Bäcker-Innungsmeister Erwin Margreiter (rechts) und sein Stellvertreter Gerd Jonak (links) gratulieren dem Leiter der Interspar-Bäckerei in Wörgl, Hermann Schöpf, zur Auszeichnung.
Handel
25.06.2019

Das Steinofenbrot aus dem Hause der Tiroler Handwerksbäckerei wurde mit der GenussKrone 2018/2019 prämiert und erhielt somit die höchste Auszeichnung für regionale Lebensmittel in Österreich.

Die ARA hatte anläßlich der Präsentation des Reports nicht nur Zahlen, sondern auch Ideen für Verbesserungen.
Industrie
24.06.2019

Österreichs Wirtschaft ist zu 9,7% zirkular. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von „Circle Economy“ im Auftrag der Altstoff Recycling Austria (ARA), bei der zum ersten Mal weltweit für ...

SPAR-Lehrling Ferhat Halefoglu, Rudolf Stückler (Ama), Direktor der SPAR-Akademie Wien Robert Renz, SPAR-Lehrling Melani Micic, Ministerialrat Erich Ruetz (Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus), SPAR-Lehrling Samuel Fiedler, SPAR-Lehrling Dejana Cupic und SPAR-Geschäftsführer Alois Huber.
Handel
24.06.2019

Mit der von der Spar-Akademie Wien und der AMA (Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH) ins Leben gerufenen Zusatzausbildung „Wurst- und Fleischwaren-Experte“ integriert Spar umfangreiches Fachwissen ...

Handel
24.06.2019

Lidl Österreich wird im kommenden Herbst insgesamt rund 60 neue Lehrlinge einstellen – vom Einzelhandel über Finanz- und Rechnungswesen bis hin zur Betriebslogistik. Bewerbungen sind nur noch bis ...

Werbung