Direkt zum Inhalt

Kommentar

10.12.2003
Es ist nicht unmöglich einen Vertrauensbruch wieder gut zu machen. von Gabriele Jiresch

Angebot und Nachfrage
Im österreichischen Handel heißt es in den nächsten Wochen: warm anziehen. Erwarten Sie die Minus-temperaturen allerdings nicht am Außenthermometer, sondern in der Kassa. Die Erwartungen bezüglich des Weihnachtsgeschäftes sind nach einer neuen Umfrage alles andere als rosig.
Das Linzer Marktforschungsinstitut market hat Mitte Oktober 400 Österreicher zu ihren Einkaufsplänen befragt. Herausgekommen ist, dass jeder dritte Österreicher weniger als im Vorjahr ausgeben will. 57 % wollen gleich viel ausgeben wie letztes Jahr. Am ehesten sitzt das Geld noch bei den unter 29-Jährigen locker.
Bei den geplanten Weihnachtsgeschenken liegen Bekleidung und Schuhe (53 % Nennungen), vor Spielsachen (49 %) und Parfüm/Kosmetik (40 %). Im Vergleich zu den Vorjahren stark aufgeholt haben Einkaufsgutscheine (45 %). Grund genug, um zu seufzen: Denn der Konsument hat offenbar die Nase voll.
Gesättigt und berauscht von vorweihnachtlichen Marketingaktivitäten, die bereits Mitte November eingesetzt haben und etwa den Wiener Rathausplatz in eine Klangwolke hüllen – oder sind das doch eher die klingelnden Registrierkassen der Punschstände?
Frustriert ist der Konsument über die ewigen Versprechen der Regierung, etwas FÜR den Steuerzahler tun zu wollen. Mit dem Ergebnis, dass nichts passiert ist. Für die ungewisse Zukunft, in die der Steuerzahler jetzt blickt, muss er sein Geld sparen.
Eines muss man den Politikern der Vereinigten Staaten lassen: Sie machen nicht die Wirtschaft schlecht, wenn sie die Regierung kritisieren wollen. Denn in den USA hat die Wirtschaft einen anderen Stellenwert und ist nicht Spielball kleinkarierter parteipolitischer Interessen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
13.08.2018

Die aktuelle Dokumentation „Shopping Center Österreich 2017/18“ zeigt die Entwicklung von Österreichs Einkaufstempeln während der letzten zwei Jahren. Bei den Zentren ist einiges in Bewegung.

BIPA Filiale in neuem Design
Handel
13.08.2018

Die neu eröffnete Filiale in Wolfsberg bietet nicht nur ein erweitertes Angebot an Pflegeprodukten sowie im Bereich Ernährung und Gesundheit. Zu einem besonderen Shopping-Erlebnis soll vor allem ...

Echte Unikate: Künftig bietet HOFER unter dem Namen „Krumme Dinger“ Obst und Gemüse mit untypischem Aussehen.
Handel
13.08.2018

Hofer setzt sich jetzt noch stärker gegen Lebensmittelverschwendung ein. Deswegen gibt es ab sofort „schiefe“ Gurken, „verbeulte“ Paprika & Co. unter der Marke „Krumme Dinger“. Rewe startete ...

Buchtipp
07.08.2018

300 Tipps für Power-Rhetorik

Die beiden Trainer Bernhard Ahammer und Wolf Hagen geben praktische Tipps, mit denen jeder bei Gesprächen, ...

Madlberger
07.08.2018

Hitzeferien?  Nicht für  Handelsjournalisten! In den vergangenen Juli-Wochen lud die Sparte Handel der WKO gleich zweimal zu Mediengesprächen ins Hauptquartier in der Wiener Wiedner Hauptstraße ...

Werbung