Direkt zum Inhalt

Kommentar

26.05.2004
Es ist nicht unmöglich einen Vertrauensbruch wieder gut zu machen. von Gabriele Jiresch

Angebot und Nachfrage
Eine Wifo-Studie erregt möglicherweise Besorgnis unter Unwissenden: Die Arbeitplätze im Handel sind unsicherer als in anderen Branchen, das Risiko hier sehr schnell in der Arbeitslosigkeit zu landen, ist um ein Drittel höher als in anderen Branchen. Und es kommt noch besser: Der LEH ist Spitzenreiter, leider im negativen Sinne: Bis zu 60 % der Beschäftigungsverhältnisse werden laut Studie in den großen Lebensmittelhandelsketten binnen eines Jahres aufgelöst.

Wenn Sie jetzt feststellen, dass Ihre Mitarbeiter Ihnen schon seit Jahren treu sind, dann gratulieren wir herzlich.
Wo finden dann diese zitierten Völkerwanderungen statt? Ich denke, dieses Thema ist viel komplexer zu sehen. Es geht nicht nur darum, dem LEH den „Schwarzen Peter“ zuzuschieben. Das Beispiel beginnt schon bei der Jugend: Heute einen Lehrling im Geschäft aufzunehmen bedeutet viel mehr „Schweiss als Preis“ für den Lehrherren, als es noch vor einigen Jahren der Fall war. Zu schweigen von den Kosten, die dadurch entstehen. Die Ausbildung wird laufend schlechter, die Motivation rasselt immer mehr in den Keller. Um eine Trendwende zu erreichen, sind die Politiker hier so richtig gefordert. Es reicht nämlich bei weitem nicht, nur an einem Rädchen zu drehen, es handelt sich um ein Netzwerk an Faktoren, die zu beachten sind: Ausbildung, Kollektivverträge, Öffnungszeiten, Lehrlinge, Arbeitsbedingungen, Teilzeitbeschäftigungen, um nur einige zu nennen. Ich kann mir gut vorstellen, dass man selbst als geeichter Politiker hier gerne Verantwortung abschieben möchte und sich nur den Lieblingsthemen widmet.
Aber ist das sinnvoll bei einer Arbeitslosenrate von 7,1 % auf dem österreichischen Arbeitsmarkt?

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Buchtipp
14.08.2018

Wie sie entsteht und manipuliert wird

„Die öffentliche Meinung“, eines der wichtigsten Werke des amerikanischen Journalisten, Schriftstellers und Medienkritikers ...

Markenartikel
14.08.2018

Was wäre Weihnachten ohne Kekse und Keksdosen? Bahlsen bringt daher traditionell jedes Jahr eine spezielle Weihnachtskeksdose heraus - diese Jahr im nostalgischen Vintage-Look.

Bahlsen ist nicht nur für seinen goldenen Keks beim Stammhaus in Hannover bekannt, sondern auch für sein goldenes Händchen bei den Produkten
Industrie
13.08.2018

Die traditionelle Bahlsen-Weihnachtsdose wird wie gewohnt ab September Handel wie Kunden auf die Weihnachtszeit und damit auf die stärkste Keks-Zeit einstimmen. Aber auch im Rest vom Jahr läuft es ...

MPreis fördert das Retail Lab
Handel
13.08.2018

MPreis unterstützt als Partner der Universität Innsbruck ein Praxisnahes Studium. Gemeinsam mit dem Retail Lab schafft profitieren sowohl Studierende als auch der Händler selbst von der ...

Markenartikel
13.08.2018

Regional, pur und biologisch – das sind die Maßstäbe, denen sich die Nørderd-Produzenten seit mittlerweile 10 Jahren verschrieben haben.

Werbung