Direkt zum Inhalt

Kommentar

29.06.2004
Es ist nicht unmöglich einen Vertrauensbruch wieder gut zu machen. von Gabriele Jiresch

Angebot und Nachfrage
Wer schlimm ist, fliegt! Ist das die tatsächliche Umgangsweise mit Lieferanten des Lebensmittelhandels?

Die Vorgeschichte: Laut Medienberichten musste der Mühlviertler Leberkäse-Hersteller Neuburger – ein Familienunternehmen – Personal freisetzen, da er bei Billa Anfang Mai die Regale räumen musste. Die Folge einer offensichtlichen Diskussion über Preiserhöhung zwischen Billa und Neuburger ist keine Ausnahme. Anscheinend stehen viele Unternehmen preislich stark unter Druck und wagen sich nicht an eine neuerliche Preisverhandlung heran. Kommt es schließlich dazu und der erhöhte Preis (entstanden durch LKW-Maut oder erhöhte Transportkosten) soll weitergegeben werden, beginnt ein Hazard-Spiel der weniger vornehmen Art. Dabei hätten die Lieferanten laut Gesetz die Möglichkeit den Handelspartner zu belangen – keiner tut es.

Neuburger hatte Glück im Unglück. Denn: Spar nutzte die Situation brillant aus, um dem größten Mitbewerber eins auszuwischen und gestand Neuburger beinahe schon „Exklusivstatus“ bei Leberkäse zu – mit entsprechender Bewerbung. Da konnte auch die Rewe nicht mehr anders und listete Neuburger bei Merkur wieder ein. Zugebenermaßen: Ein Erfolg vom Lieferanten. Wenn man aber genau hinsieht, so ist Neuburger ein Spielball der beiden Großen geworden und sollte sich – wie viele andere – wohl eher nicht in Sicherheit wiegen. Ein „Rausschmiss“ kann schneller passieren, als man denkt, nicht nur bei Billas und Spars.

In Bezug auf Lieferanten haben die Diskonter nie an ihrem guten Ruf gerüttelt: Von seiten der Lieferanten hört man vieles über Verhandlungsfairness, Preispolitik und Handschlagqualität. Vielleicht sollte das zu Denken geben.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Der jö Bonus Club hält das Wir-Gefühl hoch und sucht Nominierungen für gemeinnützige Vereinsprojekte.
Handel
11.08.2020

Bis 20. September können gemeinnützige Vereine Projekte einreichen und jeweils bis zu 20.000 Euro Unterstützung gewinnen.

Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will: "Es gibt bereits zahlreiche Betriebsvereinbarungen zu diesem Thema. Außerdem liegt keine einheitliche Belastung der Handelsmitarbeiter vor, die eine weitere Gießkannenverpflichtung rechtfertigen würde."
Handel
11.08.2020

Die Gewerkschaft fordert eine kollektivvertraglich fixierte "Maskenpause" von 15 Minuten für die Mitarbeiter des Lebensmittelhandels. Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will hat einleuchtende ...

Handel
11.08.2020

Auch in Zeiten von Corona bleibt dm seinem Dauerpreisversprechen treu: „Unsere Preise im zweiten Quartal 2020 liegen gerade einmal 0,14 Prozent höher als vor zwölf Monaten“, gab dm Geschäftsführer ...

Auch während des Lockdowns haben die Österreicher weiterhin brav Altglas getrennt.
Thema
11.08.2020

Abfallwirtschaft und Glasrecycling sind systemrelevant. Sie leisten unverzichtbare Dienste für Sauberkeit und Hygiene im öffentlichen Raum. 127.000 Tonnen Altglas wurden im 1. Halbjahr 2020 ...

Madlberger
11.08.2020

Winzer Krems profitiert von Corona-resistenten Lieferungen an umsatzstarke Einzelhandelskunden in Österreich und Deutschland. Schnitten-Ikone Manner lässt sich vom Umsatzeinbruch im Tourismus- ...

Werbung