Direkt zum Inhalt

Kommentar

14.07.2004


Rufe nach dem Kadi: Die Beteiligung der Rewe an Adeg könnte immer noch wackeln.<BR><BR>von Wolfgang Friedrich

Angebot und Nachfrage
Wenn man an den Namen „Billa“ den Buchstaben „R“ anhängt, erhält man „Bill-ar“ und beschreibt damit fast drei Viertel an Marktmacht im österreichischen Lebensmittelhandel (Billa + Spar).

Ein Jahr am Markt trennt die beiden voneinander. Billa feierte 2003 seinen 50-er (und heuer seinen 51-er), Spar hat heuer ihren „Runden“. Nicht alle stimmten gleichermaßen freudig ins „Happy birthday“ ein. Vor allem die Hersteller von Markenartikeln wurden angehalten, ihre (Preis-) Geschenke abzuliefern.
Ich habe mich bei Herstellern umgehört und bekam folgende Einschätzungen: Bei Rewe seien die Verhandler beinhart und zum Teil unnachgiebig. Mit allen anderen könne man sich arrangieren, ohne dass gleich die Fetzen fliegen.
Härtefälle gab es einige (siehe Kasten Perlinger), bislang wollte sich jedoch kein Lieferant den Mund verbrennen. Immerhin ist Billa für viele ein bedeutender Abnehmer.
Jetzt hat allerdings die oberste Wettbewerbsbehörde das „Schweigen der Lämmer“ amtlich für beendet erklärt. Zu viele Ungereimtheiten schummelten sich unterm Teppich hervor, zu viele Arbeitsplätze stehen letztendlich auf dem Spiel.
Der allgemeine Tenor aus der Markenartikelindustrie zielt nicht auf Rewe als Konzern ab. Viele Geschäftsbeziehungen zwischen Rewe und Lieferanten werden als äußerst fruchtbringend für beide Seiten beschrieben. Vielmehr fehlt auf Lieferantenseite das Verständnis dafür, dass man zum Teil regelrecht gedemütigt wird, obwohl man bisher fairer Partner für Rewe gewesen sei.
Welche Kreise die Affäre zieht, wird Gegenstand unserer weiteren Recherchen sein. Billa selbst trägt ein lapidares „No comment“ dazu bei.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Markenartikel
25.06.2019

Die rustikalen Brote „Bastoncino Olive“ und „Bastoncino Zwiebel“ von Vandemoortele entführen auf eine kulinarische Genussreise nach Bella Italia.

Bäcker-Innungsmeister Erwin Margreiter (rechts) und sein Stellvertreter Gerd Jonak (links) gratulieren dem Leiter der Interspar-Bäckerei in Wörgl, Hermann Schöpf, zur Auszeichnung.
Handel
25.06.2019

Das Steinofenbrot aus dem Hause der Tiroler Handwerksbäckerei wurde mit der GenussKrone 2018/2019 prämiert und erhielt somit die höchste Auszeichnung für regionale Lebensmittel in Österreich.

Die ARA hatte anläßlich der Präsentation des Reports nicht nur Zahlen, sondern auch Ideen für Verbesserungen.
Industrie
24.06.2019

Österreichs Wirtschaft ist zu 9,7% zirkular. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von „Circle Economy“ im Auftrag der Altstoff Recycling Austria (ARA), bei der zum ersten Mal weltweit für ...

SPAR-Lehrling Ferhat Halefoglu, Rudolf Stückler (Ama), Direktor der SPAR-Akademie Wien Robert Renz, SPAR-Lehrling Melani Micic, Ministerialrat Erich Ruetz (Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus), SPAR-Lehrling Samuel Fiedler, SPAR-Lehrling Dejana Cupic und SPAR-Geschäftsführer Alois Huber.
Handel
24.06.2019

Mit der von der Spar-Akademie Wien und der AMA (Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH) ins Leben gerufenen Zusatzausbildung „Wurst- und Fleischwaren-Experte“ integriert Spar umfangreiches Fachwissen ...

Handel
24.06.2019

Lidl Österreich wird im kommenden Herbst insgesamt rund 60 neue Lehrlinge einstellen – vom Einzelhandel über Finanz- und Rechnungswesen bis hin zur Betriebslogistik. Bewerbungen sind nur noch bis ...

Werbung