Direkt zum Inhalt

Kommentar

24.11.2004


Rufe nach dem Kadi: Die Beteiligung der Rewe an Adeg könnte immer noch wackeln.<BR><BR>von Wolfgang Friedrich

Angebot und Nachfrage
Um die neue Spar-Filiale auf dem Gelände des Linzer Hauptbahnhofes ist eine heftige Diskussion entbrannt. Es geht um das Offenhalten derselben auch an Sonn- und Feiertagen. Die Filiale soll am 1. Dezember eröffnet werden. Der Handelskonzern hat es schwarz auf weiß vom Wirtschaftsministerium: Es sei möglich, die 600 m2 große Filiale ausnahmsweise außerhalb der regulären Öffnungszeiten für die Kunden offen zu halten, und zwar täglich von
6 bis 21 Uhr.
Laut dem neuen Ladenschlussgesetz kommen an und für sich nur jene Geschäfte in den Genuss derartiger Ausnahmen, deren Verkaufsfläche 80 m2 nicht übersteigt. Doch Spar hat alle Verträge bezüglich des neuen Marktes bereits vor dem Inkrafttreten des Gesetzes im August 2003 unterschrieben. In Innsbruck öffnete kürzlich ein 800-m2-MPreis-Standort an Sonntagen. In Wien betreibt Rewe Austria seit Jahren an zwei Bahnhöfen gut besuchte Billa-Filialen.
Die Gewerkschaft schäumt im Gleichklang mit der Kirche pflichtbewust: Offensichtlich sei das Öffnungszeitengesetz „nichts wert“, wenn auf Druck eines Lebensmittelkonzerns „sofort klein beigegeben“ werde, wird der oberösterreichische Privatangestelltengewerkschafter Gottfried Rieser im „Standard“ zitiert. Kampfmaßnahmen seien nicht ausgeschlossen.
Es scheint ein probates Mittel zu werden, den Tankstellenshops mit dem neuen Darling „Bahnhof“ das Wasser abzugraben. Darüber hinaus dürften die kleinen und mittleren Geschäfte in dieser Öffnungszeiten-Schlacht aufgerieben werden. Statt „Alle sind gleich, nur manche sind gleicher“ sollte gelten: Gleiches Recht für alle.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Der jö Bonus Club hält das Wir-Gefühl hoch und sucht Nominierungen für gemeinnützige Vereinsprojekte.
Handel
11.08.2020

Bis 20. September können gemeinnützige Vereine Projekte einreichen und jeweils bis zu 20.000 Euro Unterstützung gewinnen.

Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will: "Es gibt bereits zahlreiche Betriebsvereinbarungen zu diesem Thema. Außerdem liegt keine einheitliche Belastung der Handelsmitarbeiter vor, die eine weitere Gießkannenverpflichtung rechtfertigen würde."
Handel
11.08.2020

Die Gewerkschaft fordert eine kollektivvertraglich fixierte "Maskenpause" von 15 Minuten für die Mitarbeiter des Lebensmittelhandels. Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will hat einleuchtende ...

Handel
11.08.2020

Auch in Zeiten von Corona bleibt dm seinem Dauerpreisversprechen treu: „Unsere Preise im zweiten Quartal 2020 liegen gerade einmal 0,14 Prozent höher als vor zwölf Monaten“, gab dm Geschäftsführer ...

Auch während des Lockdowns haben die Österreicher weiterhin brav Altglas getrennt.
Thema
11.08.2020

Abfallwirtschaft und Glasrecycling sind systemrelevant. Sie leisten unverzichtbare Dienste für Sauberkeit und Hygiene im öffentlichen Raum. 127.000 Tonnen Altglas wurden im 1. Halbjahr 2020 ...

Madlberger
11.08.2020

Winzer Krems profitiert von Corona-resistenten Lieferungen an umsatzstarke Einzelhandelskunden in Österreich und Deutschland. Schnitten-Ikone Manner lässt sich vom Umsatzeinbruch im Tourismus- ...

Werbung