Direkt zum Inhalt

Kommentar

18.01.2005
Es ist nicht unmöglich einen Vertrauensbruch wieder gut zu machen. von Gabriele Jiresch

Angebot und Nachfrage
So mancher glaubt noch an den Weihnachtsmann und an das Christkind. Diese schöne Fantasie hört sich mit dem Älterwerden auf. Was bleibt, ist die Neugier: Die Spannung erhöht sich, wenn es darum geht zu erraten, was man unter dem Weihnachtsbaum findet.

Konklusio: Nach der Überraschung ist man entweder erfreut oder enttäuscht. Und so wird es Tausenden heimischen Produzenten gehen, wenn sie die neuen Werbemaßnahmen der Handelsorganisationen erfahren. Im vergangenen Jahr ist wohl vielen die Freude im Hals stecken geblieben, als die beiden Big Player lautstark ihre –50-%- und –51-%-Aktionen verkündeten. Für viele Unternehmen eine Schrecksekunde, die sie lange nicht vergessen werden.
Und nun sind wir alle gespannt: Kommen die erwarteten 52 % Rabatte?
Die Spar kündigte bereits in einer heimischen Tageszeitung den „Knalleffekt“ an. Nach Recherche fanden wir heraus, dass es sich dabei noch um eine Aktion für 2004 handelt.

Das auslaufende Jahr war aber nicht nur geprägt von einer heftigen „Rabattitis“, sondern auch von Auslistungen der medienwirksamen Art, von Ungereimtheiten rund um Handelsangestellte und Bezahlung und von Untersuchungen, die sich im Nichts aufgelöst haben. Alles in allem kein überaus rosiges Jahr für den Lebensmittelhandel in Österreich, dem vor allem die Monate Mai, August und Oktober in Erinnerung bleiben werden. In diesen Monaten purzelten die Umsätze drastisch in den Boden. Auf die erhofften Weihnachtsumsätze darf man gespannt sein.

Was bleibt ist die Neugier, wie es mit dem Lebensmitteleinzelhandel in Österreich weiter geht: Werden die Diskonter wie die Heuschrecken einfallen? Wie werden sich die Preise im nächsten Jahr entwickeln und wer wird 2005 Nummer 1 am Markt?

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Feierliche Eröffnung der neuen Markthalle in Gmünd
Handel
17.09.2018

Nach 5-monatiger Umbauphase eröffnete Eurogast Pilz & Kiennast am 10.09. 2018 die Gmünder Markthalle. Der Standort des Gastronomiegroßhändlerns ist der zweite C+C Markt mit neuem Konzept.

(v.l.n.r.): Edelbert Schmelzer (BILLA Vertriebsmanager), Manfred Pitters (BILLA Vertriebsmanager) mit den neu gestarteten BILLA Lehrlingen
Handel
12.09.2018

Der Handel weiß die nächste Generation zu schätzen. Sowohl bei Billa, als auch bei Hofer werden die neuen Lehrlinge mit einer Willkommensveranstaltung im Unternehmen begrüßt. Zusätzlich gibt es ...

Madlberger
12.09.2018

Vordergründig wird in diesem Herbst über Digitalisierungs-Hype, Immobiliencoups, Arbeitskampf, Lebensmittel-Herkunft und Migrationsprobleme gestritten. Die größte aktuelle Baustelle im ...

Industrie
12.09.2018

SalzburgMilch unterstützt seine Lehrlinge neben der fundierten Ausbildung auch mit regelmäßigen Workshops und speziellen Mentoren-Programmen.

International
12.09.2018

Die deutschen Warenhaus-Riesen Kaufhof und Karstadt fusionieren um ihre Zukunft zu sichern und Geld zu sparen. 

Werbung