Direkt zum Inhalt

Kommentar

12.05.2005
Es ist nicht unmöglich einen Vertrauensbruch wieder gut zu machen. von Gabriele Jiresch

Angebot und Nachfrage
Die Qualität einer Zeitung lebt vom Vertrauen ihrer Leser; jener Leser, die Studien (Rankings) als qualitatives Werkzeug und nicht als Schönfärberei für das Ego einzelner Mitbewerber sehen.

Nur ein Beispiel: Hinterfragt wird da die Qualität der Handelsberichterstattung. Das beeindruckende Ranking sieht natürlich den Auftraggeber der Studie meilenweit vor der Konkurrenz. Der Umfrage gelingt es, unter diesem Punkt ein anderes Medium vor LK-Handelszeitung zu reihen, das ganz ausdrücklich gar keine Handelsberichte veröffentlicht. Und sie drückt sich ganz ohne Scham um „Key Account“ herum, jenes Branchenmedium das ganz ohne Zweifel nicht nur nach unserer Einschätzung über die höchste redaktionelle Qualität unter den Branchenmedien verfügt. Key Account wurde nämlich vorsichtshalber nicht einmal in die Studie einbezogen.
Die Bewertung „Das schlechteste Layout“ muss ich wohl bedauerlicherweise hinnehmen, denn heute sind wohl mehr Pünktchen, Herzchen und plump ausgeschnittene Portraits bei befragten „repräsentativen“ Lesern gefragt.
Zum Glück gibt es aber nicht nur 257 befragte Leser, sondern noch zumindest 16.000 mehr, denn nach der Österreichischen Auflagenkontrolle (ÖAK), der sich LK-Handelszeitung als einzige der in der Studie angeführten Fachzeitungen unterzieht, deckt diese Zahl den Markt zur Genüge ab. Wo gehen eigentlich 30.000 Exemplare hin?
Die Philosophie der LK-Handelszeitung und somit der Unterschied zu den Magazinen ist eine aktuelle, 14-tägige Berichterstattung, die auf Beweihräucherung und Kuschelkurs verzichtet und den Boulevardjournalismus im Regen stehen lässt. Wir leiden deshalb nicht an Schlaflosigkeit. Im Gegenteil, wir verschwenden unsere Energie nicht für „sich selbst auf die Brust klopfen“, sondern befragen lieber die Frauen und Männer draußen an der Verkaufsfront.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Feierliche Eröffnung der neuen Markthalle in Gmünd
Handel
17.09.2018

Nach 5-monatiger Umbauphase eröffnete Eurogast Pilz & Kiennast am 10.09. 2018 die Gmünder Markthalle. Der Standort des Gastronomiegroßhändlerns ist der zweite C+C Markt mit neuem Konzept.

(v.l.n.r.): Edelbert Schmelzer (BILLA Vertriebsmanager), Manfred Pitters (BILLA Vertriebsmanager) mit den neu gestarteten BILLA Lehrlingen
Handel
12.09.2018

Der Handel weiß die nächste Generation zu schätzen. Sowohl bei Billa, als auch bei Hofer werden die neuen Lehrlinge mit einer Willkommensveranstaltung im Unternehmen begrüßt. Zusätzlich gibt es ...

Madlberger
12.09.2018

Vordergründig wird in diesem Herbst über Digitalisierungs-Hype, Immobiliencoups, Arbeitskampf, Lebensmittel-Herkunft und Migrationsprobleme gestritten. Die größte aktuelle Baustelle im ...

Industrie
12.09.2018

SalzburgMilch unterstützt seine Lehrlinge neben der fundierten Ausbildung auch mit regelmäßigen Workshops und speziellen Mentoren-Programmen.

International
12.09.2018

Die deutschen Warenhaus-Riesen Kaufhof und Karstadt fusionieren um ihre Zukunft zu sichern und Geld zu sparen. 

Werbung