Direkt zum Inhalt

Kommentar

08.06.2005
Es ist nicht unmöglich einen Vertrauensbruch wieder gut zu machen. von Gabriele Jiresch

Angebot und Nachfrage
Irgendwann sollte alles seine Grenzen haben – auch der Regulierungsdrang der Europäischen Union. Keine Frage, es ist schon notwendig, beispielsweise Pestizide dem menschlichen Organismus so fern wie möglich zu halten.

Aber ist es nicht auch opportun, Rückstände in Lebensmitteln, die im Bereich festgelegter Normen liegen, nicht überzubewerten? Immer aufwändigere Methoden der Rückstandsanalytik sorgen ohnehin für eine noch nie dagewesene Transparenz. Konnten 1972 nur bis zu 0,5 mg/kg nachgewiesen werden, sind es heute 0,001 mg/kg.
Gesundheitliche Risiken sollen keinesfalls verharmlost werden, aber man kann mit bestimmten Aussagen eine Warengruppe auch ziemlich ins Schleudern bringen.
So ist wieder einmal die EU-Diskussion um das Verbot von Rohmilchkäse entfacht. Die einen – darunter viele Gourmets – sehen es als Glaubensfrage: Nur Käse aus roher Milch mundet ihnen. Die anderen warnen vor Krankheitserregern, vor allem im Weichkäse. Denn die Milch wird hier nur bis zu 40 Grad Celsius erhitzt, dadurch könnten Mikroorganismen überleben und Schaden bei empfindlichen Personen anrichten.
Ich glaube, das eigentliche Problem liegt wo anders: Maßnahmen zur Lebensmittelsicherheit sollten zunächst einmal aufklärend wirken und dann Grundlage einer Diskussion über Risikovermeidung sein. Einzelne Lebensmittel von vorne herein zu diskreditieren, kann nicht im Sinne des Erfinders sein.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Mit einem Wiederverwendbar-Sackerl sagt INTERSPAR den leichten Obst- und Gemüsesackerl den Kampf an. Waagen-Etiketten können an der angenähten Stofflasche befestigt werden. Das Netz ist waschbar und spart ab der sechsten Verwendung Ressourcen und CO2 ein. Die 4er-Packung ist in allen INTERSPAR-Hypermärkten um € 1,49 erhältlich.
Handel
18.04.2018

Interspar testet ab sofort eine Alternative zu den herkömmlichen Plastik-Sackerln für Obst und Gemüse.

93.000 Euro für den guten Zweck: INTERSPAR Österreich-Geschäftsführer Mag. Markus Kaser (rechts im Bild) übergab die Spendensummen an Mag. Christian Moser, Geschäftsführer von SOS-Kinderdorf.
Handel
18.04.2018

Die langjährige Zusammenarbeit von Interspar und SOS-Kinderdorf geht weiter. 93.000 Euro spendete der Lebensmittelhändler an die Sozialorganisation für das Projekt Umwelt und ...

Markenartikel
18.04.2018

Der Spirituosenhersteller bringt Pepino Beach mit einem kleinen Geschenk in den Handel.

Die beiden Rewe International AG-Bereichsleiter Marcel Haraszti und Christoph Matschke
Handel
17.04.2018

Wenn’s am schönsten ist und am besten läuft, soll man aufhören. Alain Caparros und Frank Hensel die beiden Erfolgstrainer des Rewe Konzerns hielten sich an diese Regel, die ihnen eine gute ...

Markenartikel
16.04.2018

Der Spezialist für Körperpflege bringt ein Frischeerlebnis mit tropischen Duft in den Handel.

Werbung