Direkt zum Inhalt

Kommentar

06.09.2006

Angebot und Nachfrage
Jeder kann es am eigenen Leib spüren: Eine positive Einstellung ist die optimale Voraussetzung für beruflichen und privaten Erfolg. Und Erfolg wiederum hängt sehr eng mit der Motivation, der mentalen Befindlichkeit und dem Glücksgefühl zusammen.
Mit dem österreichischen Glücksfaktor kann man sich auch wissenschaftlich auseinandersetzen: Eine strukturierte Grundlagenarbeit der Vordenkergruppe „Der Höldrichsmühlenkreis“ zeigt aktuell auf, wie es um die Lebenszufriedenheit der Menschen in unserem Land bestellt ist. Die Kernaussage des von Dr. Paul Jankowitsch, dem Bundesvorsitzenden des Wirtschaftsforums der Führungskräfte, initiierten Projektes: Glück fällt nicht vom Himmel, sondern es hat sehr viel mit persönlicher Einstellung zu tun.
Wer glücklich sein/werden will, muss neue Herausforderungen annehmen, denn Glück ist in erster Linie das, was wir Menschen aus uns selbst hervorbringen, also unser gelungenes Leben.
Natürlich: Ohne die entsprechenden Rahmenbedingungen, die eine Balance zwischen Freiheit und Ordnung ermöglichen, ohne geeignete gesetzliche, soziale und wirtschaftliche Voraussetzungen wird vieles im Ansatz stecken bleiben – selbst wenn wir es noch so sehr wollen, uns noch so sehr darum bemühen.
Ich habe erst vor wenigen Tagen ein Interview mit einem für unseren „Goldenen Merkur“ nominierten Kaufmann geführt. Er hat die Möglichkeiten, die sich ihm geboten haben, aufgegriffen, hat Chancen wahrgenommen, ist Risiken eingegangen und hat in seinem Geschäft auch unkonventionelle Ideen realisiert.
So kann es funktionieren: Einerseits erarbeiten Vordenker wie der Höldrichsmühlenkreis Grundlagenwissen, das die Voraussetzungen zur Steigerung des österreichischen Selbstbewusstseins schafft, andererseits krempeln die „Macher“ jeden Tag aufs Neue die Ärmel auf. Sie stellen sich ganz selbstverständlich in ihr Geschäft und setzen dieses Wissen in die Praxis um – intuitiv oder ganz bewusst.
Ihnen dabei zuzusehen macht übrigens auch glücklich.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Hofer spendet 4.000 Euro in Form von Warengutscheinen an die Gesellschaft Österreichischer Kinderdörfer.
Handel
25.09.2020

In den Einrichtungen der Österreichischen Kinderdörfer finden Kinder und Jugendliche aus zerrütteten Familienverhältnissen Zuwendung, Unterstützung, Sicherheit und Förderung. Da die gemeinnützige ...

Personalia
24.09.2020

Seit Monatsbeginn leitet Herbert Bauer (40) als General Manager die Geschäfte von Coca-Cola HBC Österreich.

Industrie
24.09.2020

Qualität und Nachhaltigkeit stehen beim Kaffee-Konsum der Österreicher:innen hoch im Kurs. Um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden, bietet die österreichische Kaffeemarke J. Hornig seinen Kund: ...

Im Vergleich zu den Umfrageterminen März und April mitten im Lockdown haben sich die Konsumenten an die "neue Normalität" gewöhnt. Sicherheitsmaßnahmen wie verpflichtende Nase-Mund-Masken werden begrüßt.
Thema
23.09.2020

Covid-19 hat unser Leben total verändert. So auch unser Einkaufsverhalten. Offerista Group Austria hat in einer aktuellen Erhebung das „Kaufverhalten im Wandel“ unter die Lupe genommen. Die ...

Eine gesetzliche Verpflichtung zu "Maskenpausen" brächte den Arbeitnehmern keinen Benefit, der Arbeitgeberseite alleine im Lebensmittelhandel aber Zusatzkosten von 20 Mio. Euro pro Jahr, argumentiert Handelsobmann Rainer Trefelik.
Handel
23.09.2020

Handelsobmann Trefelik ist gegen verpflichtende Maskenpausen: "Die funktionieren in der betrieblichen Praxis auch ohne gesetzliches Korsett“

Werbung