Direkt zum Inhalt

Konsumausgaben im EU-Vergleich

26.06.2019

Daten der Statistikbehörde Eurostat zeigen, welche Europäer daheim besonders günstig oder besonders teuer einkaufen.

Die Österreicher mussten im vergangenen Jahr für Konsumausgaben im Schnitt 9,6 Prozent tiefer in die Tasche greifen als der EU-Durchschnitt; dem unsere Nachbarn Italien (+ 0,6 Prozent) und selbst Deutschland (+ 4,3 Prozent) näher liegen. Das zeigen neue Zahlen des Statistischen Bundesamts in Deutschland und der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Noch einmal deutlich teurer ist das Leben in Dänemark, Irland und Luxemburg, wie die Statista-Grafik zeigt. Damit sind die Menschen hierzulande weit entfernt von Spitzenreiter Dänemark mit einem Abstand von 37,9 Prozent. Aber auch in Frankreich und den Niederlanden lag das Preisniveau höher als hierzulande. Deutlich geringer fällt es in Bulgarien, Polen und Tschechien aus, wie die Grafik von Statista zeigt. 

Am größten ist der Abstand aber bei den Nicht-EU-Staaten: Die Isländer lagen im vergangenen Jahr bei einem Plus von 56,1 Prozent, die Türken, bedingt durch einen stark veränderten Wechselkurs des Lira zum Euro, bei einem Minus von 56,6 Prozent. Mit anderen Worten: Ein isländisches Gehalt ist in der Türkei das Doppelte wert.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung
Werbung