Direkt zum Inhalt

Konzerne reagieren auf britische Zuckersteuer

29.03.2018

Wegen der anstehenden Zuckersteuer in Großbritannien hat eine Reihe von Herstellern schon im Vorfeld den Zuckergehalt in Getränken gesenkt.

Am sechsten April ist es soweit, die vor zwei Jahren angekündigte, Steuer auf stark gezuckerte Getränke, wird eingeführt. Zur Kasse gebeten werden die Hersteller ungesunden Erfrischungen. Konzerne scheinen sich die Mehrausgaben sparen zu wollen und senken schon vorab den Zuckergehalt ihrer Getränke. Wie die Verbraucherorganisation Foodwatch am Dienstag mitteilte, senkte etwa Coca-Cola den Zuckergehalt bei seinen Marken Fanta und Sprite für den britischen Markt von 6,9 auf 4,6 beziehungsweise von 6,6 auf 3,3 Gramm pro 100 Milliliter. Zum Vergleich: In Deutschland enthalten Fanta und Sprite neun Gramm Zucker pro 100 Milliliter, in Österreich sind es über zehn Gramm. Auch der Konzern Britvic, Branchenzweiter in Großbritannien, der Orangina-Hersteller Lucozade Ribena Suntory und die Handelsunternehmen Lidl und Tesco änderten ihre Rezepte. Nestlé kündigte an, dass drei seiner Limonaden ab April weniger als fünf Gramm Zucker enthalten werden. "Das Beispiel Großbritannien zeigt: Herstellerabgaben auf Zuckergetränke entfalten eine deutliche Lenkungswirkung und können zu einer drastischen Zuckerreduktion führen", erklärte Luise Molling von Foodwatch.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

International
07.05.2018

Nestlé übernimmt weltweit die Rechte für die Vermarktung der Konsum- und Gastronomieprodukte der Kaffeekette Starbucks. Gute Nachrichten auch in Europa: Die Streitigkeiten mit der Schweizer ...

Handel
30.04.2018

Werbung wird immer wichtiger, auch im Lebensmittelhandel Gerade Diskonter geben nicht nur immer mehr für Werbung aus, Lidl und Hofer haben auch in Sachen Social-Media-Beliebtheit die Nase vorn. ...

Industrie
30.04.2018

Coca-Cola hat zu Jahresbeginn gute Geschäfte gemacht. Grund für die positiven Ergebnisse ist die starke Nachfrage nach zuckerfreien Getränken.

Industrie
23.04.2018

Dank steigenden Nachfrage aus Asien und Europa ist Nestlé zu Jahresbeginn wieder schneller gewachsen. Trotzdem hat der Konzern weiterhin mit Herausforderungen an mehreren Fronten zu kämpfen.  

Visualisierung der Metropolfiliale in Frankfurt im Lyoner Quartier.
Handel
09.04.2018

Der Platzmangel in Städten lässt Supermärkte beim Filial-Bau kreativ werden. Lebensmittelketten errichten immer mehr neue Standorte mit angeschlossenen Wohnungen und Gewerberäumen.

Werbung