Direkt zum Inhalt
Im Bereich der Vollsortimenter sind die Spar-Supermärkte in Österreich zum achten Mal in Folge Wachstumsführer

Kräftiges Wachstum bei der Spar Österreich-Gruppe

26.02.2018

Das Unternehmen ist 2017 nicht nur um fast 90 Standorte gewachsen, sondern auch der Umsatz. Der Brutto-Verkaufsumsatz betrug vergangenes Jahr für die insgesamt 3.164 Standorte 14,64 Milliarden Euro, was einem Zuwachs von 6,5 Prozent entspricht. In Österreich ist Spar mit einem Umsatz von 6,70 Milliarden Euro und einem Wachstum von 4,6 Prozent das achte Jahr in Folge Wachstumsführer im Bereich der Vollsortimenter.

Der Spar-Konzern hat im Jahr 2017 ein Investitionsvolumen von 650 Millionen Euro gestemmt. Damit wurden unter anderem im In- und Ausland neue Standorte eröffnet, bestehende modernisiert, Produktionsbetriebe erweitert und die Spar-eigene Berufsschule renoviert. Für 2018 sind Investitionen in der Größenordnung von 700 Millionen Euro geplant. Spar will damit in ein neues Distributionszentrum in Italien und die weitere Expansion im In- und Ausland investieren.

Deutlich über dem Branchenwachstum

Der Brutto-Verkaufsumsatz von Spar Österreich stieg im Jahr 2017 auf 6,70 Milliarden Euro. Mit einem Umsatzzuwachs von 4,6 Prozent liegt Spar damit deutlich über dem Branchenwachstum, das Nielsen mit 4,1 Prozent angibt. Spar ist somit zum achten Mal in Folge Wachstumsführer im Bereich der Vollsortimenter (Supermärkte).

Die Gesamtanzahl der Spar-, Eurospar- und Interspar-Märkte in Österreich blieb 2017 mit 1.617 konstant, davon sind 799 Filialen von Spar und Interspar, sowie 61 Gastronomiebetriebe. Insgesamt 757 Standorte werden von selbstständigen Spar-Kaufleuten betrieben. 82 der Spar- und Eurospar-Märkte wurden 2017 modernisiert, 33 Märkte neu eröffnet. Schwerpunkt der Expansion lag in Wien.  Das im Jahr zuvor präsentierte neue Ladenkonzept wurde 2017 weiter auf die Spar-Supermärkte ausgerollt und im Herbst 2017 erstmals auch für Eurospar vorgestellt.

Modernisierung von zwei Tann-Betriebe

Der Interspar-Onlineshop ist mit über 20.000 bestellbaren Artikeln weiterhin der größte Lebensmittel-Onlineshop Österreichs und der einzige, in dem neben Tiefkühl-Produkten und Artikeln aus der Feinkost-Bedienung auch Artikel in umweltfreundlichen Mehrweggebinden angeboten werden. Die Produkte werden innerhalb eines vereinbarten Zeitfensters an die Haustüre oder an Abholboxen geliefert. Etwa 10 Prozent der Bestellungen werden über die Abholboxen abgewickelt. Der Onlineshop ist neben dem Großraum Wien seit März 2017 auch in Salzburg und Umgebung verfügbar.

Spar betreibt in Österreich sechs regionale Tann-Betriebe, die die Märkte mit heimischem Frischfleisch und Wurstprodukten beliefern. Zwei dieser Betriebe, in Graz und Wörgl, werden derzeit erweitert beziehungsweise neu gebaut und auf modernste Standards gebracht. Die Eröffnung der neuen Top-Betriebe wird im Laufe von 2018 erwartet. In die neuen Tann-Projekte investiert Spar über 65 Millionen Euro.

Billa in Kroatien komplett übernommen

Spar betreibt in den vier Nachbarländern Italien, Ungarn, Slowenien und Kroatien 1.206 Spar- und Eurospar-Märkte sowie 102 Interspar-Hypermärkte. Insgesamt erzielten die Landesorganisationen einen Gesamtumsatz von 5,36 Milliarden Euro. Dies bedeutet ein Umsatzwachstum von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr (wechselkursbereinigt). Besonders hoch war das Wachstum in Kroatien. Bedingt durch die Anfang 2017 endgültig vollzogene Übernahme von Billa Kroatien stieg die Anzahl der Spar-Standorte in Kroatioen auf insgesamt 103 Märkte, der Umsatz legte um 59 Prozent zu (wechselkursbereinigt um 57,5 Prozent).

Auch die Spar-Tochter Hervis war expansiv unterwegs und hat 2017 im Inland vier und im Ausland sechs neue Standorte eröffnet. Die nun insgesamt 210 Hervis Sport-Fachmärkte in sieben Ländern erzielten einen Gesamtverkaufsumsatz von 520 Millionen Euro (+5,3 Prozent mit Wechselkursveränderungen; wechselkursbereinigt +5,2 Prozent). Zusätzlich zum Omnichannel-Angebot geht Hervis auch mit „Mieten statt Kaufen“ auf die neue Flexibilität der Kunden ein.

Marktführerschaft bei Shopping-Center

Spar managt über SES Spar European Shopping Centers auch 29 Shopping-Center-Standorte mit einer verpachtbaren Gesamtfläche von 801.000 m² in Österreich, Italien, Slowenien, Ungarn und Tschechien. Insgesamt erwirtschafteten die Shop-Partner 2017 in den Shopping-Centern von SES einen Verkaufsumsatz von 2,88 Milliarden Euro, was ein Plus von 3,0 Prozent bedeutet. In Österreich und Slowenien ist SES im Bereich Shopping-Center Marktführer.

Gerhard Drexel, Vorstandsvorsitzender der Spar Österreich-Gruppe, kann also voll zufrieden sein. Sogar die Eigenmarken waren äußerst erfolgreich. Der Umsatzanteil, den Spar mit seinen Eigenmarken erzielte, hat in Österreich die Schallmauer von 40 Prozent übersprungen. „Neben Geschmack und Herkunft achten wir bei unseren Eigenmarken vor allem auf die Gesundheit: So haben wir 2017 die große Initiative zur Zuckerreduktion in den Spar-Eigenmarken begonnen. In 50 Eigenmarken-Produkten haben wir bereits Zucker eingespart, 300 weitere werden folgen. Zudem setzen wir uns vehement gegen ungesunde Stoffe in der Lebensmittelproduktion, wie etwa Palmöl oder Glyphosat, ein“, erklärt Drexel abschließend.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
30.04.2018

Werbung wird immer wichtiger, auch im Lebensmittelhandel Gerade Diskonter geben nicht nur immer mehr für Werbung aus, Lidl und Hofer haben auch in Sachen Social-Media-Beliebtheit die Nase vorn. ...

Handel
30.04.2018

Die Gesamtkonzernbilanz für das Geschäftsjahr 2017 der Spar Holding AG zeigt wieder eine positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung, aber auch etwas weniger Gewinn als 2016. Trotzdem bleibt das ...

Handel
23.04.2018

Bei der aktuellen Mieter-Befragung von Österreichs Shoppingcentern wurden nicht nur die besten heimischen Einkaufsparadiese ermittelt. Wenn es sich die Filialisten aussuchen könnten, würden sie ...

Mit einem Wiederverwendbar-Sackerl sagt INTERSPAR den leichten Obst- und Gemüsesackerl den Kampf an. Waagen-Etiketten können an der angenähten Stofflasche befestigt werden. Das Netz ist waschbar und spart ab der sechsten Verwendung Ressourcen und CO2 ein. Die 4er-Packung ist in allen INTERSPAR-Hypermärkten um € 1,49 erhältlich.
Handel
18.04.2018

Interspar testet ab sofort eine Alternative zu den herkömmlichen Plastik-Sackerln für Obst und Gemüse.

93.000 Euro für den guten Zweck: INTERSPAR Österreich-Geschäftsführer Mag. Markus Kaser (rechts im Bild) übergab die Spendensummen an Mag. Christian Moser, Geschäftsführer von SOS-Kinderdorf.
Handel
18.04.2018

Die langjährige Zusammenarbeit von Interspar und SOS-Kinderdorf geht weiter. 93.000 Euro spendete der Lebensmittelhändler an die Sozialorganisation für das Projekt Umwelt und Nachhaltigkeit.

Werbung