Direkt zum Inhalt

Lancierung der Lefa wird nicht weiter verfolgt

15.05.2006

Anstelle der Lancierung der Lefa, der Fachmesse für die Lebensmittelindustrie, den Gross- und den Detailhandel, wird die Messe Schweiz die Igeho, die Internationale Fachmesse für Gemeinschaftsgastronomie, Gastronomie und Hotellerie, ausbauen. Zukünftig werden alle Bereiche des Ausser-Haus-Marktes in der Igeho abgebildet. Zudem werden neu Bereiche des Lebensmitteldetailhandels, die Synergiepotenzial für die Igeho aufweisen, in diese integriert. Parallel zur Igeho werden für das produzierende Lebensmittelgewerbe entsprechende Präsentationsplattformen angeboten.

Die geplante Lancierung der Lefa, einer branchenübergreifenden Fachmesse, stiess in der Planungsphase auf grossen Zuspruch und positive Resonanz. Es war den Initiatoren der Messe Schweiz im Vorfeld klar, dass für die Realisation einer einzigen und vor allem repräsentativen Plattform die verschiedenen Messeveranstalter und Verbände zusammen eine gemeinsame Vision verfolgen müssten.

Nach mehreren Gesprächsrunden mit den Verbänden und verschiedensten Interessengruppen lautet das Fazit wie folgt: Die Durchführung einer gemeinsamen Fachmesse ist aufgrund von laufenden Verträgen, Projekten sowie Partikularinteressen nicht möglich. Das Projekt «Lefa» wird von der Messe Schweiz nicht weiterverfolgt.

Synergien – vor allem im Ausser-Haus-Markt
Die Messe Schweiz sieht für Teilbereiche der ursprünglich geplanten Lefa ein grosses Synergiepotenzial für die Igeho, die grösste Fachmesse für das Gastgewerbe in der Schweiz. So wird die Igeho zukünftig sämtliche Bereiche des Ausser-Haus-Marktes (wie z.B. die Themen Take-away, Snacking etc.) abbilden. In einem zweiten Schritt will die Igeho ebenfalls die Bedürfnisse der Besucher des Lebensmitteldetailhandels (wie z.B. selbstständige Detaillisten, Food-/Getränkefachhandel, Grossverteiler, Discounter, Food Fachgeschäfte etc.) abdecken.

Mit dieser Erweiterung setzt sich die Igeho zum Ziel, die wichtigste Messe für das Gastgewerbe und den Lebensmitteldetailhandel in der Schweiz und im angrenzenden deutschsprachigen Europa zu sein. Parallelveranstaltungen während der Igeho für das produzierende Lebensmittelgewerbe Impulse aus dem Markt zeigen der Messe Schweiz, dass es zwischen der Igeho und dem produzierenden Lebensmittelgewerbe ebenfalls Synergiepotenzial gibt. Darum wird es für einzelne Branchen (z.B. Metzger) des produzierenden Lebensmittelgewerbes in Zukunft eigene Präsentationsplattformen parallel zur Igeho geben.

www.lefa.ch

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung