Direkt zum Inhalt
Mopro aus Hürm und Oberndorf...

Land NÖ pusht „d’Greisslerei“

07.07.2016

St. Leonhard am Forst hat mit „d´Greisslerei“ am Hauptplatz einen neuen Hot-spot für regionale Lebensmittel. Das Land Niederösterreich unterstützt das Konzept jetzt mit Mitteln der ecoplus-Regionalförderung und mit EU-Kofinanzierungsmitteln; ein Konzept, das Schule machen könnte.

... Brot und Gebäck aus St. Leonhard und Ruprechtshofen ...
... oder frische Fleischwaren aus St. Leonhard, Kilb und Wieselburg-Land gibt's unter anderem hier.

In „d’Greisslerei“ werden regionale Produkte des täglichen Bedarfs in besonderer Qualität angeboten. Ein kleiner Gastronomiebereich mit bis zu acht Sitzplätzen lädt zu einer Pause ein. Wirtschafts-Landesrätin Petra Bohuslav sagt dazu: „Hier bekommt das Motto ‚Fahr nicht fort – kauf im Ort‘ eine zusätzliche Dimension. Der regionale Handel wird mit einem modernen, innovativen Konzept belebt, das auch in anderen Regionen Schule machen könnte. Daher unterstützen wir das Geschäftsmodell und die Eröffnung ‚d’Greisslerei‘ mit Mitteln der ecoplus Regionalförderung unter Einbindung von EU-Kofinanzierungsmitteln.“

Weniger (Verpackungs-) Müll

Der Fokus wird auf Landwirte und Betriebe in der Umgebung gelegt, deren Produkte besonders nachhaltig erzeugt werden oder deren Verwendung besonders umweltfreundlich ist. Darüber hinaus wird großer Wert auf die Verringerung von Müll bei der Produktauswahl und im Geschäftsbetrieb gelegt. Durch die Weiterverarbeitung vor Ort und die damit verbundene längere Haltbarkeit sollen Lebensmittelverluste vermieden werden. „Unsere Region ist reich an Lebensmittelproduzenten, die den höchsten Qualitätsansprüchen gerecht werden. ‚d’Greisslerei‘ verbindet die Produzenten direkt mit den Konsumentinnen und Konsumenten. Besonders innovativ ist dabei das Bestell- und Lieferservice“, erläutert Petra Scholze-Simmel, Geschäftsführerin der „Leader“-Region Mostviertel-Mitte. „Zusätzlich bringt das Geschäft von Barbara Bürgmayr-Posseth und Michael Hörmann unsere regionalen Spezialitäten unseren Gästen näher und ergänzt und erweitert damit auch das kulinarisch-touristische Angebot.“

Spezielles und Notwendiges

Im Unterschied zu vielen anderen „Dorfläden“, die oft nur einen Tag in der Woche offen haben, hat „d’Greisslerei“ zu den üblichen Geschäftszeiten geöffnet und bietet nicht nur regionale Spezialitäten, sondern alle Produkte des täglichen Bedarfs an, damit die Menschen aus der Region ihren täglichen Einkauf in der Region mit Produkten aus der Region erledigen können. Geöffnet hat das Geschäft von Montag bis Freitag, 7.00 bis 18.00 Uhr und Samstag von 8.00 bis 12.00 Uhr.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Stefan Mair (Obmann des Tiroler Lebensmittelhandels), Alexander Jeschow (MPreis) und Matthias Pöschl (GF AMTirol) freuen sich auf die neue Aktion TischleinCheckDich!
Thema
03.10.2019

Vom 03. bis 31. Oktober tourt das TischleinCheckDich-Team durch insgesamt 24 Tiroler Lebensmittelgeschäfte und beschert den Konsumenten Spielfreude und die Aussicht auf köstliche Gewinne.

DI (FH) Manuel Hofer, MBA, Geschäftsführer des Markeninhabers TOP-TEAM Zentraleinkauf; Otto Bauer, Bereichsleitung Eigenmarken, TOP-TEAM Zentraleinkauf; Thomas Panholzer, MBA, Geschäftsführer Transgourmet Österreich ; Dipl.-Kfm. Andreas Haider, Geschäftsführer Unimarkt Gruppe)
Handel
03.10.2019

Erster Schritt in großem Nachhaltigkeitsprozess – die Umstellung wurde ein Jahr lang vorbereitet

Madlberger
25.06.2019

Regionalität hat heutzutage für viele Konsumenten beim Einkauf von Lebensmitteln, Genussmitteln und Getränken einen hohen Stellenwert. Auf Regionalität zu setzen, raten daher viele ...

In den Herkunftsländern von Importerdäpfeln sind Pflanzenschutzmittel erlaubt, die in Europa schon seit Jahrzehnten verboten sind, moniert die Landwirtschaftskammer NÖ und verlangt gleiches Recht für alle.
Thema
22.05.2019

Gleiches Recht für alle: Was in Europa verboten ist soll auch für Importware aus Drittländern gelten. Die Landwirtschaftskammer Niederösterreich nahm Import-Erdäpfel unter die Lupe.

Handel
23.04.2019

Seit 11. April präsentiert sich die neue Eurospar-Filiale in Hohenau als hochwertiger Nahversorger mit vielfältigem Sortiment.

Werbung