Direkt zum Inhalt
Auf dem Dach des neuen Logistikzentrums von Lidl in Wundschuh bei Graz befindet sich eine ca. 5000 Quadratmeter große Photovoltaikanlage

Lidl Österreich: Partnerschaft mit Mutter Erde

18.05.2017

Mutter Erde, eine gemeinsame Initiative von ORF und Österreichs führenden Umwelt- und Naturschutzorganisationen, setzt sich für die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen ein. Lidl Österreich hilft dabei gerne mit.

„Unser Ziel ist es, umweltschädliche Emissionen im Rahmen unserer Geschäftstätigkeit so niedrig wie möglich zu halten. Daher setzen wir beispielsweise auf energieeffiziente Gebäude und Geräte, erneuerbare Energiequellen und ein zertifiziertes Energiemanagementsystem für alle unsere Standorte. Dadurch können klimaschädliche Emissionen reduziert werden“, so Christian Schug, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Lidl Österreich. Auf dem Dach des neuen Logistikzentrums in Wundschuh bei Graz erzeugt eine ca. 5000 m2 große Photovoltaikanlage Strom. „Pro Jahr produzieren wir mit dieser Anlage rund 380.000 kWh. Damit könnten etwa 100 Haushalte ein volles Jahr mit grünem Strom versorgt werden. So erzielen wir eine Einsparung von ca. 60 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr“, bestätigt Matthias Raßbach, Geschäftsleiter Immobilien.

Viel erreicht, noch vieles vor

Die gewonnene Energie kann direkt vor Ort eingesetzt werden. Dieses Energiemanagementsystem hilft, noch mehr Energie zu sparen. In den österreichischen Lidl-Filialen kommt modernste Technik zum Einsatz: Ein innovatives Heiz- und Kühlsystem sorgt für optimierte Energieeffizienz, eine zeitgemäße Wärmepumpentechnik ermöglicht den kompletten Verzicht auf fossile Brennstoffe für den täglichen Heizbedarf – und zwar flächendeckend in nahezu allen 220 Filialen in ganz Österreich. Außerdem setzt das Unternehmen zu 100 Prozent österreichischen Grünstrom aus erneuerbaren Energiequellen ein.  „Wir haben schon viel erreicht und noch vieles vor uns. Deshalb gehen wir den eingeschlagenen Weg konsequent weiter und arbeiten gemeinsam mit „Mutter Erde“ konsequent daran, immer besser zu werden. Der Umwelt zuliebe“, so Schug abschließend. 

Fairtrade-Sortiment wächst kontunierlich

Doch nicht nur in Bezug auf die Technik fühlt sich Lidl Österreich für die natürlichen Ressourcen verantwortlich, auch seitens des Sortiments. So punkten die Milchprodukte, Obst und Gemüse aus heimischer Produktion nicht nur mit ihrer Qualität, sondern auch mit den kurzen Transportwegen. Und zahlreiche Bioprodukte im Sortiment schonen die Umwelt. Ebenfalls ein Faktor in diesem Zusammenhang ist das Fairtrade-Sortiment. Alleine im vergangenen Jahr verkaufte Lidl Österreich österreichweit mehr als 10 Millionen Fairtrade-Produkte. Erst kürzlich wurde das Fairtrade-Angebot um Fairtrade-zertifizierte Limetten und Maracujas erweitert.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
24.06.2019

Lidl Österreich wird im kommenden Herbst insgesamt rund 60 neue Lehrlinge einstellen – vom Einzelhandel über Finanz- und Rechnungswesen bis hin zur Betriebslogistik. Bewerbungen sind nur noch bis ...

Handel
17.06.2019

Vom 12. bis 14. Juni fand am USI Gelände und im Strandbad Klagenfurt das große Bundesfinale zum „Lidl Österreich Schulbeach Cup 2019“ – der offiziellen österreichischen Meisterschaft im ...

Bei den Lidl Österreich Schulläufen waren dieses Mal insgesamt knapp 10.000 Kinder und Jugendliche am Start.
Handel
17.06.2019

Über 1.000 junge Athleten waren gestern beim Finale der Lidl Österreich Schulläufe am Platz des FC Stadlau am Start. Zum 20-jährigen Jubiläum der beliebten Laufserie ging es heuer auch um den ...

Lidl-Geschäftsführer Christian Schug sieht die Umstellung der Eigenmarke Saskia auf rePET-Flaschen nur als einen von vielen Schritten.
Thema
16.05.2019

Ab sofort besteht die 1,5 Liter Flasche „Saskia Still“ ausschließlich aus recyceltem PET-Material. Damit spart Lidl Österreich rund 200 Tonnen neues Plastik pro Jahr ein.

Hansjörg Neuhold (Bereichsleiter Bau/Facility), Claudia Messner-Kern (Zentraler Bauerbereich), Matthias Rassbach (Geschäftsleiter Zentralbereiche) dürfen sich über das goldene ÖGNI-Siegel für 30 nachhaltig gebaute Filialen freuen.
Handel
21.03.2019

Kürzlich wurden zwölf weitere Filialen mit der Gebäudezertifizierung in „Gold“ der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI) ausgezeichnet.

Werbung