Direkt zum Inhalt
Christian Schug, Vorsitzender der Lidl Österreich-Geschäftsleitung, zu Besuch bei der Familie Fischereder (Meinhartingerhof)

Lidl Österreich unterstützt AMA-Initiative für mehr Tierwohl

15.01.2018

Basierend auf den Qualitätskriterien des AMA-Gütesiegels verpflichtet sich Lidl Österreich, ähnlich wie Hofer, mit freiwilligen Zusatzzertifizierungen zu mehr Tierwohl in der Schweinehaltung.  

In Österreich gibt es dafür sehr strenge Rechtsvorschriften, die durch Veterinärbehörden kontrolliert werden. Aktuell ist das dauerhaft erhältliche, frische Schweinefleisch bei Lidl Österreich zu 100 Prozent AMA-zertifiziert. Das AMA-Gütesiegel steht für eine kontrollierte Produktion von der Geburt über die Haltung bis hin zur Schlachtung und Zerlegung in Österreich. „Wir wollen die Rahmenbedingungen für eine verantwortungsvolle Aufzucht und Fütterung der Tiere noch weiter verbessern. Dies gilt aber nicht nur für Nischenprodukte – wir wollen hier auch in die Breite gehen“, meint Christian Schug, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Lidl Österreich. Auch die AMA freut sich über diese positive Entwicklung: „Artgerechte Tierhaltung wird immer mehr zum Parameter für Qualität. Nur wenn alle in der Herstellung, im Vertrieb und beim Einkauf Verantwortung tragen, wird sich eine Tierhaltung mit Stroh sowie einer gentechnikfreien Fütterung durchsetzen. Umso mehr freut es uns, dass Lidl Österreich neben Biofleisch bei Hendl und Rindfleisch auch österreichisches Schweinefleisch mit ‚mehr Tierwohl‘ anbietet“, so Martin Gressl, Leiter AMA-Qualitätsmanagement. 

Gemeinsam Verantwortung tragen

Zusätzlich zur AMA-Gütesiegel –Richtlinie „Schweinehaltung“ verpflichtet sich Lidl Österreich bei diesen Artikeln freiwillig zu weiteren AMA-Zertifizierungen: besondere Fütterung und mehr Tierwohl.  „Wir haben schon heute vier neue Artikel in rund 70 Filialen verfügbar. Wenn die Produkte bei unseren Kunden gut ankommen, werden wir das Sortiment jedenfalls weiter ausweiten und in ganz Österreich anbieten“, bestätigt Dennis Kollmann, Geschäftsleiter Einkauf bei Lidl Österreich.  

Für die Schweine heißt das 60 Prozent mehr Platz und eine artgerechte Tierhaltung mit Stroh und Heu, sowie gentechnikfreie Fütterung. Und für die Kunden bedeutet das: beste Qualität zum besten Preis. „Unsere Kunden haben bei uns die Möglichkeit, hochwertiges Schweinefleisch zu kaufen. Das geht nur, wenn wir alternative Haltungsformen in der Schweinemast forcieren. Eine Anstrengung, die sich für alle lohnt – für das Wohl der Tiere und die Qualität der Produkte“, so Schug abschließend. Die vier neuen Lidl-Produkte mit dem neuen AMA-Gütesiegel für mehr Tierwohl sind: AMA-Faschiertes vom Voralpenschwein, AMA-Geschnetzeltes vom Voralpenschwein, AMA-Karree Steaks vom Voralpenschwein und das AMA-Schnitzel vom Voralpenschwein.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
28.05.2018

Der Diskonter setzt sich neue Nachhaltigkeits-Ziele. Bis 2025 soll der Plastikverbrauch bei Lidl Österreich um mindestens 20 Prozent reduziert werden.

Industrie
28.05.2018

Das Fairtrade-Siegel feiert 2018 nicht nur sein 25 Jähriges Jubliäum, sondern auch einen gestiegen Umsatz. Der faire Handel wächst auf ganzer Linie. Über das Erfolgsgeheimnis und zukünftige ...

Christian Schug, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Lidl Österreich, war als Spender bei der Lidl Bluspendeaktion.
Handel
16.05.2018

Lidl startet gemeinsam und Partner Mutter Erde die neue Kampagne „Schau, wo dein Essen herkommt“. Ziel der Zusammenarbeit ist Konsumenten anzuregen, genauer auf die Herkunft ihrer ...

Oft ist Zucker in Lebensmittel schwer erkennbar
Handel
16.05.2018

Billa, Merkur und Adeg starten eine gemeinsame Initiative zu bewußterem Umgang mit Zucker. Und greifen damit mit äußerster Vorsicht ein heißes Eisen an, das die Lebensmittelwirtschaft in den ...

International
09.05.2018

Die Schwarz Gruppe (Lidl, Kaufland) will im laufenden Geschäftsjahr die Umsatzmarke von 100 Milliarden Euro knacken.

Werbung