Direkt zum Inhalt
Lidl Österreich unterstützt die Women’s Empowerment Principles.

Lidl tritt UN-Initiative "Women's Empowerment Principles" bei

16.06.2020

Gleichberechtigung wird bei Lidl Österreich großgeschrieben. Durch die Unterzeichnung der UN-Initiative trägt Lidl Österreich aktiv zur Förderung von Frauen im Berufsleben bei. Denn Lidl ist der Überzeugung: Chancengleichheit und Diversität sind zentrale Bausteine für ein nachhaltig erfolgreiches Unternehmen.

Bei den seit 2015 bestehenden WEPs der UN Women und von UN Global Compact handelt es sich um die erste weltweite Initiative, die gezielt das Thema Förderung und Stärkung von Frauen in Unternehmen aufgreift. Die freiwilligen Grundsätze sind aus der wirtschaftlichen Praxis abgeleitet und sollen die Gleichberechtigung von Frauen und Männern anhand von sieben Grundsätzen unterstützen und voran treiben: von einer gleichberechtigten, fairen Behandlung bis hin zur gleichgestellten Führungskultur für alle Männer und Frauen.

Gleiche Chancen für alle

Lidl Österreich lebt bereits einen Großteil der in den WEPs festgeschriebenen Grundsätze und priorisiert die Weiterentwicklung in seiner Nachhaltigkeitsstrategie. Schon jetzt sind knapp 45% aller Fach- und Führungskräfte bei Lidl Österreich Frauen, rechnet man alle stellvertretenden Filialleiterinnen dazu, sind es sogar fast 70%. Alle Mitarbeiter bekommen bei Lidl Österreich die gleichen beruflichen Chancen und gleiches Gehalt in gleichen Positionen. Einheitliche Gehaltsstrukturen richten sich nach objektiven Kriterien wie Berufserfahrung, Fachwissen und Kompetenzen und nicht nach Geschlecht. Und das gilt genauso für alle Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Ein unternehmensweites Ziel ist es, noch mehr Frauen in Führungspositionen der mittleren und höheren Managementebene zu bringen. Eine besondere Herausforderung ist dabei die Vereinbarkeit von Familie und Beruf – und zwar für Männer und Frauen gleichermaßen.
Lidl Österreich informiert deswegen seine Mitarbeiter proaktiv zu organisatorischen Lösungen bei Schwangerschaft, Mutterschutz und Elternzeit und stellt zusätzlich allen Mitarbeitern eine Vertrauensperson als Ansprechpartner zur Seite.

Zusätzlich zur Umsetzung unternehmensinterner Maßnahmen fordert Lidl Chancengleichheit auch bei seinen Partnern in der Lieferkette ein: Lidl Österreich hat heuer bereits ein erweitertes Positionspapier zur unternehmerischen Sorgfaltspflicht für Menschenrechte und Umweltschutz veröffentlicht. In dem Positionspapier macht Lidl Österreich deutlich, wie wichtig Gleichberechtigung und Geschlechtergerechtigkeit auch in den globalen Lieferketten sind.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Sortiment
22.07.2020

Lidl bringt erstmals Sneaker mit recyceltem Kunststoff in die Regale. Das Besondere daran: 25% des Obermaterials aus recyceltem Kunststoff sind aus sogenanntem „Ocean bound plastic“ und stammen ...

Das neue Filialkonzept kommt bei Kunden wie Mitarbeitern gleichermaßen gut an.
Handel
21.07.2020

Moderner, heller, schöner: Immer mehr Filialen des Diskonters folgen dem neuen Filialkonzept. Eine moderne Raumgestaltung mit neuen Farben und übersichtlichen Regalen sorgt für ein angenehmes ...

Handel
21.07.2020

Lidl Österreich unterstützt die Lebenshilfe in Gänserndorf mit Einkaufsgutscheinen im Wert von 1.000 Euro. Gesammelt wurden die Spenden mit Fotos der Lidl-Mitarbeiter und einer „Great Place to ...

lessandro Wolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Lidl Österreich, übergibt einen Spendenscheck von 11.000 Euro an Eva Radinger, Geschäftsführerin Licht ins Dunkel.
Handel
21.07.2020

Nach der Absage aller Frühjahresveranstaltungen hat Lidl Österreich kurzfristig einen virtuellen Ersatzbewerb ins Leben gerufen: Rund 2.300 Schülerinnen und Schüler nahmen an der „Lidl 1.000 Meter ...

Das neue Lidl-Filialkonzept kommt bei den Kunden gut an.
Handel
07.07.2020

Am 9. Juli eröffnet Lidl gleich zwei runderneuerte Filialen wieder: in der Grazer Koßgasse 10 sowie in der Neudorfer Straße 70-72 in Mödling.

Werbung