Direkt zum Inhalt

Lidl-Wattestäbchen ohne Plastik

14.01.2020

Ab sofort sind die Wattestäbchen der Lidl-Eigenmarke „Cien“ zu 100 % plastikfrei. Auch die komplette Verpackung besteht aus recyclebarem Karton. Diese Maßnahmen sparen pro Jahr fast 25 Tonnen Plastik ein. 

Lidl Österreich hat die Wattestäbchen der Eigenmarke „Cien“ auf eine ökologischere Alternative umgestellt. Alle Stäbchen besitzen nun einen Papierschaft und sind damit zu 100 % plastikfrei. Auch der Deckel aus Plastik hat ausgedient. Die gesamte Verpackung besteht aus umweltfreundlichem, recyclebarem Karton. So kommen jedes Jahr fast 25 Tonnen weniger Plastik zum Einsatz.

„Wir nehmen das Plastikproblem selbst in die Hand und sparen in Österreich jährlich mittlerweile über 270 Tonnen Plastik ein. Bei unserer Reduktionsstrategie verfolgen wir einen klaren Ansatz: Vermeiden, reduzieren, wiederverwerten. Die Umstellung der Wattestäbchen ist ein nächster Schritt in diese Richtung – und wir haben noch einiges geplant“, so Alessandro Wolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Lidl Österreich.

Pfiat di Plastik

Im Rahmen der Plastikreduktionsstrategie hat sich Lidl konzernweit drei großen, übergeordneten Zielen verpflichtet:
•    Aus für Einweg-Plastikartikel bis Ende 2019
•    20 % weniger Plastikeintrag bei Eigenmarkenverpackungen bis 2025
•    Recyclingfähige Kunststoffverpackungen für alle Eigenmarken bis 2025

Dafür wurden schon viele Maßnahmen umgesetzt:
VERMEIDEN:
•    Umweltfreundlichere Zellulosenetze für Bio-Gemüse
– Bio-Zwiebeln und Bio-Kartoffeln seit 2014
– Bio-Knoblauch, Bio-Rote Rüben und Bio-Rettich seit 2016
•    Umweltschonendere Kartontassen bei Suppengemüse, Snackmix, Paprika-Mix und Porree
•    Topseal-Folie statt Kunststoffdeckel bei Heidelbeeren
•    Zuckerrohrpapier statt Kunststoff bei Physalis
•    Karton und Holzwolle statt Plastik bei Äpfeln und Ochsenherztomaten
•    Test: Laserbeschriftung bei Bio-Avocados statt Verpackung
•    Verzicht von Polybags aus Plastik bei ausgewählten Textilartikeln – Einstecker und Banderolen aus Karton als Alternativen
•    Verkaufsstopp von Einweg-Plastiksackerl seit 2017
•    Teebeutel der Eigenmarken Lord Nelson und FAIRGLOBE sind zu 100 % frei von Kunststoff
•    Verzicht auf Plastikdeckel bei allen „Ein gutes Stück Heimat Bio“, sowie ausgewählten „Alpengut“-Molkerei-Produkten
•    Karton- statt Aluschale bei Schlemmerfilet
•    Papier-Skins statt Kunststoff bei dauerhaft- und in Aktion-erhältlichen Steaks

REDUZIEREN:
•    Weniger Verpackungsmaterial bei Bio-Bananen (-87 %) – Umstellung auf Banderole
•    Reduktion unserer Eigenmarken-Waschmittelverpackung bei gleichzeitiger Erhöhung der Konzentration – So sparen wir rund 17 Tonnen Plastik im Jahr
•    Weniger Verpackungsmaterial bei Eigenmarken-Nüssen (-10 bis -15 %)
•    Reduktion und Optimierung von Verpackungsfolien bei Eigenmarken-Produkten

WIEDERVERWENDEN:
•    Steigerung des Anteils an recyceltem Kunststoff für „Saskia“-PET-Flaschen auf bis zu 100 % und Reduktion des Gewichts bei Eigenmarken-PET-Flaschen
•    Einsatz von Recyclingmaterialien für Reinigungsmittelverpackungen (bis zu 80 % aus PET-Recyclingmaterial)
•    Mehrwegnetze für Obst und Gemüse
•    Verpackungsempfehlung für unsere Lieferanten zur Nutzung der Potenziale für Plastikeinsparung und Verbesserung der Recyclingfähigkeit unserer Verpackungen.

Weitere Infos gibt’s unter www.aufdemwegnachmorgen.at 

 

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
10.02.2020

Weniger ist mehr: Lidl Österreich reduziert den Salz-, Zucker- und Fettgehalt in verarbeiteten Produkten. Das Ziel: 20% weniger bis 2025. Einige Eigenmarken-Produkte hat das Unternehmen bereits ...

Bundesministerin Mag. Christina Aschbacher übergab die Auszeichnung an Lidl Österreich. V.l.n.r. Bundesministerin Mag. Christina Aschbacher, Sandra Goster (Lidl Österreich), Christian Putz (Personalleiter Lidl Österreich)
Handel
10.02.2020

Gelebte Vereinbarkeit von Beruf und Familie: In der Aula der Wissenschaften in Wien wurde Lidl Österreich erneut als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet. Das staatliche Gütezeichen ...

Ein Pfandsystem würde den Handel zusätzlich belasten und für die Konsumenten sogar die Rückgabe-Wege verlängern, kritisiert die Wirtschaftskammer.
Thema
10.02.2020

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf: „Wirtschaft verwehrt sich gegen zusätzliche Kostenbelastung – gerade in ökonomisch schwierigen Zeiten“

Thema
28.01.2020

Die PET to PET Recycling Österreich GmbH blickt auf ihr bisher erfolgreichstes Jahr zurück: 2019 wurden aus mehr als 26.300 t PET-Material – das entspricht rund 1,1 Milliarden PET-Flaschen – ...

Handel
27.01.2020

Die im September 2018 initiierte und 2019 zum Leuchtturmprojekt ernannte „Hofer Verpackungsmission ...

Werbung