Direkt zum Inhalt
vlnr. Peter Röhrig (Geschäftsführer MAM Babyartikel) und Pinuccia Contino (Head of Unit Product Safety and Rapid Alert System, European Commission, Directorate-general for Justice and Consumers)

Mam erhält EU-Preis für Produktsicherheit

01.10.2019

Um Unternehmen für ihre herausragenden Leistungen im Bereich der Produktsicherheit zu würdigen, hat die Europäische Kommission am 26. September zum ersten Mal den „Product Safety Award“ – den EU-Preis für Produktsicherheit – vergeben. Die österreichische Babyartikelmarke MAM wurde in der Kategorie große Unternehmen mit der Sonderauszeichnung „Special Mention“ für ihr besonderes Engagement ausgezeichnet.

Seit 25 Jahren setzt sich Peter Röhrig, Gründer und Geschäftsführer der österreichischen Babyartikelmarke MAM, für die Weiterentwicklung von Sicherheitsstandards auf EU-Ebene ein. Damit erfüllt das Unternehmen nicht nur die EU-Anforderungen, sondern stellt Produktsicherheit ins Zentrum der Geschäftstätigkeit. Für diese vorbildliche Leistung wurde MAM am 26. September in Brüssel mit dem „Product Safety Award“ gewürdigt. Dieser wurde erstmalig an vier kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie an vier große Unternehmen aus Dänemark, Deutschland, Griechenland, Italien, den Niederlanden, Österreich und Finnland vergeben.

Gesundheit und Sicherheit an oberster Stelle

MAM-Geschäftsführer und Gründer Peter Röhrig nahm den Preis in der Sonderkategorie „Special Mention“ in Brüssel persönlich entgegen. Überreicht wurde der Award von Věra Jourová, der Europäischen Kommissarin für Justiz, Verbraucherschutz und Gleichstellung. Erst vor wenigen Monaten wurde MAM mit dem heimischen Living Standards Award für das Engagement bei der Entwicklung von Sicherheitsstandards geehrt. Dass darauf nun eine internationale Würdigung folgt, freut Peter Röhrig besonders. Er kommentiert dazu: „Unsere Mission ist es, die Gesundheit und das Wohlbefinden von Babys und Eltern auf der ganzen Welt zu verbessern. Dabei zählt die sichere Anwendung unserer Produkte zu unserem obersten Anliegen. Umso mehr ehrt es uns, dass wir die Jury, bestehend aus Fachleuten aus Regierungskreisen und Verbraucherorganisationen, mit unserem Einsatz in Sachen Sicherheit überzeugen konnten.“

Branchenweite Pionierleistung

Seit der Gründung im Jahr 1976 ist MAM zu einer der weltweit führenden Babyartikelmarken avanciert. Um die Sicherheit von Babyprodukten zu gewährleisten, werden ihre Inhaltsstoffe, Herstellung und Funktionen durch strenge Vorschriften geregelt. MAM hält diese jedoch nicht nur ein, sondern ist überdies maßgeblich an der Entwicklung von neuen Sicherheitsstandards beteiligt. So geht etwa die erste Schnuller-Norm Österreichs in den 1980ern auf MAM Babyartikel zurück, ebenso wie fünf weitere Sicherheitsnormen, denen österreichweit, aber auch international ein deutlicher Rückgang an Unfällen im Umgang mit Babyartikeln zu verdanken ist. Jedes MAM Produkt basiert auf intensiver Forschung und wurde in Kooperation mit Wissenschaftlern, Ärzten, Hebammen und Designern entwickelt.

Weitere Informationen zum Product Safety Award finden Sie unter: https://ec.europa.eu/product-safety-award/

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
05.07.2019

Die Österreichische Gesellschaft für Verbraucherstudien (ÖGVS) und News haben das edel-würzige Brotbier von Braumeister Reini Barta aus Hof/Salzburg mit dem Award „Austria-Produkt des Jahres“ in ...

Industrie
03.07.2019

Egger Märzen holt Platz 1 bei renommierter Falstaff Bier-Trophy 2019 in der Kategorie Märzen.

Bäcker-Innungsmeister Erwin Margreiter (rechts) und sein Stellvertreter Gerd Jonak (links) gratulieren dem Leiter der Interspar-Bäckerei in Wörgl, Hermann Schöpf, zur Auszeichnung.
Handel
25.06.2019

Das Steinofenbrot aus dem Hause der Tiroler Handwerksbäckerei wurde mit der GenussKrone 2018/2019 prämiert und erhielt somit die höchste Auszeichnung für regionale Lebensmittel in Österreich.

Die glücklichen Sieger mit den Ehrengästen, Lagerhausvertretern sowie der LWM Austria-Führung. Stehend vlnr: Gerhard Bauernfeind, Geschäftsführer LWM Austria, Roman Haselberger, Rohstoffleiter LWM Austria, Otto Auer, Vizepräsident LK Niederösterreich, DI Rainer Wildt, Geschäftsführer Raiffeisen Lagerhaus Frauenkirchen, Gewinner Herbert Sabeditsch, Ing. Rudolf Brandhuber, Geschäftsführer Raiffeisen Lagerhaus Marchfeld, DI Rudolf Grubauer, Spartenleiter Agrar Raiffeisen Lagerhaus Hollabrunn-Horn,
Industrie
19.06.2019

Sieben Landwirte wurden für ihre hervorragende Qualitätsleistung ausgezeichnet.

Große Freude über die Auszeichnung bei Familie Woerle (im Bild v. li.): Michael Esterl (Generalsekretär des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort), Renate Scheichlbauer-Schuster (Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk), Silvia Woerle, Gerrit Woerle und WKÖ-Präsident Harald Mahrer.
Thema
19.06.2019

Wirtschaftskammer Österreich würdigt umfassende Bemühungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für die Region.

Werbung