Direkt zum Inhalt
(v.l.) Markant Österreich-Geschäftsführer Thomas Zechner, Präsident des Verwaltungsrates Franz Friedrich Müller und Markant AG-Geschäftsführer Christian Francken

Markant: Am Puls der Zeit

09.10.2018

Als Full-Service-Anbieter für Handel und Industrie lud Markant Österreich vor wenigen Tagen zum 7. Informationstag ins Wiener Palais Ferstel – rund 300 Top-Manager aus Handel und Industrie waren dabei. Die Zufriedenheit der Handels- und Industriepartner zeigt sich auch am Umsatz: Der lag 2017 erstmals über 2 Milliarden Euro.

von Alice Rienesl

Die Geschäfte liefen in den letzten Jahren sehr gut – trotzdem ist 2017 ein besonderes Jahr. Erstmals stieg der Verrechnungsumsatz in Österreich auf über 2 Milliarden Euro und hat damit um 6 Prozent gegenüber 2016 zugelegt. Dieser Trend setzt sich fort. Auch die ersten drei Quartale des aktuellen Geschäftsjahres verliefen sehr erfolgreich. Mit einem Wachstum von 5,7 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode liegt Markant deutlich über der Marktentwicklung in der FMCG-Branche.

Diese positiven Zahlen sind für Thomas Zechner, Geschäftsführer der österreichischen Länderorganisation, ein Beweis für die guten Dienstleistungen: „Diese äußerst positive Entwicklung spiegelt eindeutig die Zufriedenheit unserer Handels- und Industriepartner mit unserem Dienstleistungs-Portfolio wider". Gleichzeitig  hebt er die Stabilität des Mitglieder-Portfolios mit den drei Säulen Lebensmittelhandel, Drogeriefachhandel und Großverbraucher/Gastronomie hervor.

Markant arbeitet laufend an der Optimierung seiner Dienstleistungen. Im Bereich der Zentralregulierung verfügt das Unternehmen aktuell über rund 1.700 Industriepartner, das sind um 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Von der Markant Österreich werden davon 38 Handelspartner mit ca. 3.900 Lieferstellen betreut. Der zentrale Artikelstamm für Österreich wurde gegenüber dem Vorjahr um 21 Prozent erweitert. Er hält derzeit bei über 276.000 Artikeln von ca. 1670 Industriepartnern. In MAPIS, dem Marken-Aktionspreis-Informations-System wurden 2018 bereits rund 1 Million Aktionen im bei 44 Händlern erfasst. Damit hat sich die Zahl der erfassten Aktionen im Vergleich zu 2017 verdreifacht. Neben den beiden Dienstleistungen Beleg-Recherche und EZR-Informationsplattform hat Markant zur Optimierung der Liquiditätsplanung seiner Industriepartner das neue ECI-Liquiditytool geschaffen. In Österreich wird es erstmals 2019 angeboten werden.

„Basis für die positive Umsatzentwicklung ist das Vertrauen unserer Partner in unsere Service-Qualität auf Handels- wie auf Industrieseite", bestätigt Christian Francken, Neo-Geschäftsführer der Markant AG, der Franz Friedrich Müller in dieser Position nachfolgte, da dieser jetzt Präsident des Verwaltungsrates der Markant AG ist. Als Erfolgsfaktoren nennt Francken die Innovationskraft der neuen Dienstleistungen sowie die konsequente Investition in Servicekapazitäten und -qualität, bei der im Sinne der Kundennähe auch die als Customer Service fungierenden Länderorganisationen weiter gestärkt werden sollen.

Neben der Einführung des ECI-Liquiditytools in Österreich wird einer der Schwerpunkte hierzulande in der Forcierung der logistischen Nachrichtenformate durch EDI sein.  Ein weiterer Schwerpunkt wird die Konsolidierung aller Produktdaten bei Markant sein. Es geht darum Produktinformationen beispielsweise für Onlineshops, aber auch vollständige und aktuelle Artikeldaten für andere Prozesse zur Verfügung zu stellen. Ziel ist es, die bilateralen Artikelpässe zwischen Handel und Industrie abzulösen. Der Rollout ist, gemeinsam mit GS1, 2019 geplant.

Aktiv wurde Markant auch in Brüssel. „Das Fachkenntnis der EU-Abgeordneten im Handel ist sehr bescheiden“, formulierte Franz Friedrich Müller vorsichtig. Den Grund dafür sieht er darin, dass der Handel, im Gegensatz zu anderen Bereichen wie beispielsweise die Industrie, zu wenig Lobby-Arbeit gemacht hat. Markant hat daher ein Büro in Brüssel eröffnet, um sich mehr darum zu kümmern. Mit dabei ist Markant auch bei Independent Retail Europe, die sich als die Stimme der Verbundgruppen selbstständiger Einzelhändler versteht.

Autor/in:
Alice Rienesl
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung