Direkt zum Inhalt
(v. l.) Bernhard Delakowitz (Presse/Marketing Markant AG), Alois Krutz (GF Markant AG) und Thomas Zechner (GF Markant Österreich)

Markant weiterhin auf der Erfolgsspur

11.11.2019

Die Markant Gruppe und auch Markant Österreich sind erfolgreich unterwegs – 2018 war für den Zahlungs- und Datendienstleister wieder ein äußerst erfreuliches Jahr. Das Unternehmen liegt damit deutlich über der Marktentwicklung in der FMCG-Branche. Präsentiert wurden die Zahlen am 8. Informationstag, wie gewohnt im Palais Ferstel. Neuigkeiten gab es auch im Bereich der Marktforschungsdaten.

Für die Markant Gruppe könnte es nicht besser laufen. Der eingeschlagene internationale Weg wird daher auch 2020 fortgesetzt. Auch für Markant Österreich lief alles bestens. Der Verrechnungsumsatz für 2018 konnte um 4 Prozent auf 2,2 Mrd. Euro gesteigert werden, der Außenumsatz lag bei rund 4 Mrd. Euro. „In den letzten zehn Jahren ist Österreich um 78 Prozent gewachsen“, so Thomas Zechner, Geschäftsführer von Markant Österreich.

Wachstumstrend hält an

Die Wachstumszahlen von Markant Österreich liegen deutlich über der Marktentwicklung der FMCG-Branche. Und auch für die nächsten Jahre sieht es gut aus. Der erfreuliche Trend der letzten Jahre zeigt sich auch in den ersten drei Quartalen 2019. Bis Ende September lag der Verrechnungsumsatz 5 Prozent über dem Vorjahr. Außerdem zählt seit Juli 2019 auch die MTH Retail Gruppe mit ihren österreichischen Vertriebsmarken Libro, Pagro und Pagro Direkt zu den Handelspartner von Markant.

Steigerungen in jedem Bereich

Aktuell hat Markant Österreich im Bereich der Zentralregulierung rund 2.100 Industriepartner, was einer Steigerung von 16 Prozent gegenüber 2018 entspricht. Außerdem betreut Markant Österreich 41 Handelspartner mit ca. 4.400 Lieferstellen. Für die österreichischen Unternehmen werden im Jahr rund eine Million Belege abgewickelt, wodurch die EDI-Quote bei rund 97 Prozent liegt. Der Zentrale Artikelstamm (ZAS) für Österreich wurde im Vergleich zum Vorjahr um 11 Prozent erweitert und liegt bei rund 400.000 Artikeln von ca. 1900 Industriepartnern. In MAPIS, dem Marken-Aktionspreis-Informations-System werden mittlerweile innerhalb eines Jahres rund eine Million Aktionen im Food-/Nearfood – und Nonfood-Bereich von 49 Händlern erfasst. Die User-Intensität hat sich in den letzten beiden Jahren um 60 Prozent gesteigert.

Komplette Regalpreiserhebung ab 2020

„Basis für die positive Umsatzentwicklung und die steigende Dienstleistungsdurchdringung ist das Vertrauen unserer Partner in unsere Service-Qualität auf Handels- wie auf Industrieseite“, bestätigt Alois Kruth, Geschäftsführer der Markant Handels- und Industriewaren-Vermittlungs AG. Die AG ist auch permanent in der Aquise. Das Hauptaugenmerk liegt derzeit in den Bereichen Baumärkte und Tiernahrung. Ebenso konsequent wird der Weg, dass alle Produktdaten über eine Schnittstelle zu bekommen sind, verfolgt. So soll in Zukunft bei MAPIS ein ganzheitliches Preisinformationssystem eingeführt werden. Zusätzlich soll es in diesem Bereich ab 2020 eine vollständige Regalpreiserhebung aus dem LEH für alle Partner geben. Über einen neuen Namen für diesen Bereich wird ebenfalls nachgedacht.

Handelsforum mit eigener Startup-Arena

Für Alois Kruth sind vor allem die Innovationskraft der neuen Dienstleistungen und die konsequenten Investitionen in Service-Kapazität und Service-Qualität die Erfolgsfaktoren des Unternehmens. Dazu gehört auch die traditionelle „Warenbörse“ von Markant in Karlsruhe, die jetzt unter dem Namen „Handelsforum“ firmiert, zweimal im Jahr (April/September) stattfindet und wo es mittlerweile eine eigene Arena für Startup-Unternehmen gibt. Wie wichtig die Förderung von Dialog und Kommunikation aller Vertragsseiten ist, zeigt sich im immer größer werdenden Zulauf. Im Sinne der Internationalisierung wird 2020 weiter expandiert, so auch seitens der Landesgesellschaft Markant Österreich, die von Wien aus die Länder Ungarn, Kroatien und Slowenien betreut.

Autor/in:
Alice Rienesl
Werbung
Werbung