Direkt zum Inhalt

Marken & Menschen

13.02.2008

Marken sind der Schlüssel zum Markt: Wer gut eingeführte Marken anbietet, der wird wohl gute Geschäfte machen. Oder vielleicht doch nicht unbedingt?Natürlich: Neben der positiven Grundeinstellung der Kunden muss auch deren rationaler Zugang zum Kaufakt bedacht werden, man muss sich damit auseinandersetzen, wie Kunden innerhalb eines bestimmten Marktes „ticken“:

Konsumentenarchetypen können Minimalisten auf dem Ökotrip sein, sie können egoistische und spontane Genießer sein, risikoscheue und umweltbewusste Traditionalisten oder temperamentvolle Gefühlsmenschen. Wer über seinen Markt, über seine Kunden Bescheid weiß, wird noch viel bessere Geschäfte machen.
Noch ein Denkansatz: Wer etwas für das Markenbewusstsein tut, der wird - so wie es gerade jetzt der Österreichische Markenartikelverband tut - vermutlich Geld für Werbe- und PR-Aktivitäten in die Hand nehmen müssen. Auf diese Weise wird man die Vorzüge der Marken im Bewusstsein der Kunden wohl noch stärker verankern, noch bessere Stimmung der potenziellen Käufer für Industriemarken generieren können.
Allerdings sollte man die Rechnung nicht ohne den Wirten machen: Der Handel ist schließlich das wichtigste Bindeglied zum Kunden, und nur jene Industriefirmen, die für eine entsprechende Motivation des Handels und - ja! auch der von seinen Entscheidern und operativen Kräften genützten Medien – sorgen, werden am Ende des Tages erfreuliche Ergebnisse in ihren Geschäftsbüchern verzeichnen können.
Darüber hinaus: Die in Österreich nach wie vor geltende, anachronistische (und einhellig von allen darunter Leidenden abgelehnte) 15-prozentige Werbesteuer stellt einen ganz wesentlichen Stolperstein dar. Sie ist in Europa ansonsten praktisch unbekannt und erschwert so manche kraftvolle Investition in die Marken. Außerdem: Grenzen verschieben sich, und die klassische Aufteilung „Industrie produziert - Handel distribuiert“ verwischt sich immer mehr. Verwirrende Rahmenbedingungen, in denen die Mitarbeiter des Handels aber Tag für Tag unglaubliche Erfolge erzielen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Thema
13.03.2020

Das Virus hat Österreich nicht nur real, sondern auch medial und in den Köpfen der Menschen erreicht. Was ändert sich, wo bekomme ich verlässliche Infos und welche Maßnahmen könnten bald kommen? ...

Thema
31.01.2020

Der österreichische Handel ist 2019 stationär sowie im E-Commerce gewachsen, auch die Zahl der Beschäftigten steigt weiter.

Madlberger
14.01.2020

Das beginnende zweite Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts steht im Zeichen der Klimakrise und ihrer Bekämpfung durch CO2-Neutralität. Große Anstrengungen sind erforderlich, um die globale ...

Insgeamt 14 Produkte umfasst die "Starbucks"-Palette: Tabs für Nespresso und Dolce Gusto sowie ganze Bohnen.
Markenartikel
11.11.2019

Nestlé bringt insgesamt 14 neue Produkte der Marke Starbucks in den österreichischen Lebensmitteleinzelhandel. In dem Sortiment, das aus kompatiblen Kapseln für Nespresso, für Nescafé Dolce Gusto ...

Sebastian Hotwagner (Burgenland), Hartwig Rinnerthaler (Obmann Sparte Handel WK Salzburg), #JSCI201-Siegerin Lisa Götschhofer aus OÖ, Jörg Schielin (Leiter Bildungspolitischer Ausschuss der WKÖ-Bundessparte Handel), Cyrill Eugster (Schweiz), Handelsobmann Peter Buchmüller, WKÖ
Handel
11.11.2019

Beim Handels-Lehrlingswettbewerb Junior Sales Champion International 2019 traten junge Verkaufstalente aus Italien, Deutschland, der Schweiz und Österreich gegeneinander an.

Werbung