Direkt zum Inhalt

Markenwelt

06.07.2005

Die wertvollsten österreichischen Marken und deren Entwicklung werden im Rahmen der zweiten Österreichischen Marken Wert Studie von RNG Corporate Consult und Media Austria Gruppe präsentiert. Die fünfzig wertvollsten Österreichischen Marken wurden im InterContinental Wien vor Marketing- und Werbefachleuten sowie Medienvertretern präsentiert.

Die Österreichischen Top 3 Marken: Red Bull, Swarovski und Spar konnten ihre Position gegenüber dem Vorjahr behaupten und (marken-)wertmäßig sogar um über EUR 2 Mrd. zulegen. Auf den Plätzen vier bis zehn sind ÖBB (Rang 4), Casinos Austria (Rang 5), Österreichische Lotterien (Rang 6), A1-Mobilkom Austria (Rang 7), Austrian Airlines Konzern (Rang 8), VA Technologie AG (Rang 9) und ORF (Rang 10) gelandet.

Die Top 10 Marken sind insgesamt ca. EUR 29 Mrd. wert, wobei die Marke A1- Mobilkom Austria innerhalb der Top 10 mit 29,8% die größte Markenwertsteigerung verbuchen kann, gefolgt von den Österreichischen Lotterien (29,0%) und ÖBB (24,7%). Die Top 10 Marken sind im Vergleichszeitraum um durchschnittlich 13,9% gewachsen, die Top 100 Marken um durchschnittlich 7,5%.

Die im Vorjahr ermittelten Future Brands Red Bull, Swarovski, Manner, Riedel, Darbo und Kotanyi bestätigen ihr Potenzial und sind im Wert um durchschnittlich 16,9% gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

Neue Erkenntnisse liefert die heuer erstmals durchgeführte Branchenanalyse nach den Indikatoren Trendentwicklung, Markenstärke und Markenpotenzial. Die Branchenleader sind Red Bull (Konsumgüter), Riedel Glas (Gebrauchsgüter), Humanic (Handel), Novomatic (Tourismus/Freizeit), ORF (Medien), Gebrüder Weiss (Business Services), BEWAG (Versorger) und A1-Mobilkom Austria (Telekommunikation) und wachsen in ihrem Markenwert um 18,2%. Das zeigt, dass starke Marken die sich Potenziale in neuen Märkten schaffen, hohe Umsatzsteigerungen und hohe Markenwertsteigerungen hervorbringen.

Die Marken Wert Studie 2005 ermittelte aus dem News Ranking der "TOP 1000 Umsatzstärksten Unternehmen Österreichs" die 50 TOP Unternehmensmarken, die sich zu mehr als 45% in Österreichischem Eigentum befinden; Finanzdienstleister wurden nicht bewertet. Die ausgewählten Markenunternehmen wurden anhand der Kriterien Branche, Markenstärke, Trendentwicklung, Markenpotenzial und Umsatz bewertet. Die Analysen wurden anhand der Top 100 Österreichischen Marken durchgeführt.

"Stärke und Qualität einer Marke sind entscheidende Faktoren für Image, Leistungskraft und damit auch den Gesamterfolg eines Unternehmens. In diesem Zusammenhang ist es für die Glaubwürdigkeit von Aussagen über den Wert einer Marke von zentraler Bedeutung, dass dieser Wert durch eine unangreifbare Messmethode objektiv ermittelt wird" kommentiert Thomas Prantner, Vizepräsident der International Advertising Association (IAA) und Marketingchef des ORF die Studienergebnisse.

Marken sind Beziehungen, die Marke trägt zur Kundenbindung und Loyalität und auch wesentlich zu höheren Deckungsbeiträgen und Gewinnen bei. Diese Beziehungen minimieren das Geschäftsrisiko schaffen neue Möglichkeiten und steigern so den Unternehmenswert.

"Jedes Unternehmen sollte eine individuelle Markenbilanz und darauf aufbauende Markenbewertung machen, die die unterschiedlichen Markenindikatoren erfasst um dies als Instrument der Marken- und Unternehmenssteuerung anzuwenden." ist Studienleiter und Markenwert-Experte Gerhard Hrebicek überzeugt. Ab Anfang 2006 wird es unter seiner Leitung entwickelte Richtlinien des ÖNORM Institutes zur Markenbewertung geben. "Dies wird sowohl für Klein- und Mittelbetriebe als auch Grossunternehmen mit mehreren Marken Klarheit in die Bewertung der Marken bringen und sowohl auf Eigenkapitalseite wie auch auf Fremdkapitalseite den Wertfaktor Marke transparent machen" ist Hrebicek zuversichtlich.

Nähere Informationen zu den Ergebnissen der Österreichischen Marken Wert Studie finden Sie unter www.rng.at .

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Markenartikel
25.06.2019

Die rustikalen Brote „Bastoncino Olive“ und „Bastoncino Zwiebel“ von Vandemoortele entführen auf eine kulinarische Genussreise nach Bella Italia.

Bäcker-Innungsmeister Erwin Margreiter (rechts) und sein Stellvertreter Gerd Jonak (links) gratulieren dem Leiter der Interspar-Bäckerei in Wörgl, Hermann Schöpf, zur Auszeichnung.
Handel
25.06.2019

Das Steinofenbrot aus dem Hause der Tiroler Handwerksbäckerei wurde mit der GenussKrone 2018/2019 prämiert und erhielt somit die höchste Auszeichnung für regionale Lebensmittel in Österreich.

Die ARA hatte anläßlich der Präsentation des Reports nicht nur Zahlen, sondern auch Ideen für Verbesserungen.
Industrie
24.06.2019

Österreichs Wirtschaft ist zu 9,7% zirkular. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von „Circle Economy“ im Auftrag der Altstoff Recycling Austria (ARA), bei der zum ersten Mal weltweit für ...

SPAR-Lehrling Ferhat Halefoglu, Rudolf Stückler (Ama), Direktor der SPAR-Akademie Wien Robert Renz, SPAR-Lehrling Melani Micic, Ministerialrat Erich Ruetz (Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus), SPAR-Lehrling Samuel Fiedler, SPAR-Lehrling Dejana Cupic und SPAR-Geschäftsführer Alois Huber.
Handel
24.06.2019

Mit der von der Spar-Akademie Wien und der AMA (Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH) ins Leben gerufenen Zusatzausbildung „Wurst- und Fleischwaren-Experte“ integriert Spar umfangreiches Fachwissen ...

Handel
24.06.2019

Lidl Österreich wird im kommenden Herbst insgesamt rund 60 neue Lehrlinge einstellen – vom Einzelhandel über Finanz- und Rechnungswesen bis hin zur Betriebslogistik. Bewerbungen sind nur noch bis ...

Werbung