Direkt zum Inhalt

Markenwelt

06.07.2005

Die wertvollsten österreichischen Marken und deren Entwicklung werden im Rahmen der zweiten Österreichischen Marken Wert Studie von RNG Corporate Consult und Media Austria Gruppe präsentiert. Die fünfzig wertvollsten Österreichischen Marken wurden im InterContinental Wien vor Marketing- und Werbefachleuten sowie Medienvertretern präsentiert.

Die Österreichischen Top 3 Marken: Red Bull, Swarovski und Spar konnten ihre Position gegenüber dem Vorjahr behaupten und (marken-)wertmäßig sogar um über EUR 2 Mrd. zulegen. Auf den Plätzen vier bis zehn sind ÖBB (Rang 4), Casinos Austria (Rang 5), Österreichische Lotterien (Rang 6), A1-Mobilkom Austria (Rang 7), Austrian Airlines Konzern (Rang 8), VA Technologie AG (Rang 9) und ORF (Rang 10) gelandet.

Die Top 10 Marken sind insgesamt ca. EUR 29 Mrd. wert, wobei die Marke A1- Mobilkom Austria innerhalb der Top 10 mit 29,8% die größte Markenwertsteigerung verbuchen kann, gefolgt von den Österreichischen Lotterien (29,0%) und ÖBB (24,7%). Die Top 10 Marken sind im Vergleichszeitraum um durchschnittlich 13,9% gewachsen, die Top 100 Marken um durchschnittlich 7,5%.

Die im Vorjahr ermittelten Future Brands Red Bull, Swarovski, Manner, Riedel, Darbo und Kotanyi bestätigen ihr Potenzial und sind im Wert um durchschnittlich 16,9% gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

Neue Erkenntnisse liefert die heuer erstmals durchgeführte Branchenanalyse nach den Indikatoren Trendentwicklung, Markenstärke und Markenpotenzial. Die Branchenleader sind Red Bull (Konsumgüter), Riedel Glas (Gebrauchsgüter), Humanic (Handel), Novomatic (Tourismus/Freizeit), ORF (Medien), Gebrüder Weiss (Business Services), BEWAG (Versorger) und A1-Mobilkom Austria (Telekommunikation) und wachsen in ihrem Markenwert um 18,2%. Das zeigt, dass starke Marken die sich Potenziale in neuen Märkten schaffen, hohe Umsatzsteigerungen und hohe Markenwertsteigerungen hervorbringen.

Die Marken Wert Studie 2005 ermittelte aus dem News Ranking der "TOP 1000 Umsatzstärksten Unternehmen Österreichs" die 50 TOP Unternehmensmarken, die sich zu mehr als 45% in Österreichischem Eigentum befinden; Finanzdienstleister wurden nicht bewertet. Die ausgewählten Markenunternehmen wurden anhand der Kriterien Branche, Markenstärke, Trendentwicklung, Markenpotenzial und Umsatz bewertet. Die Analysen wurden anhand der Top 100 Österreichischen Marken durchgeführt.

"Stärke und Qualität einer Marke sind entscheidende Faktoren für Image, Leistungskraft und damit auch den Gesamterfolg eines Unternehmens. In diesem Zusammenhang ist es für die Glaubwürdigkeit von Aussagen über den Wert einer Marke von zentraler Bedeutung, dass dieser Wert durch eine unangreifbare Messmethode objektiv ermittelt wird" kommentiert Thomas Prantner, Vizepräsident der International Advertising Association (IAA) und Marketingchef des ORF die Studienergebnisse.

Marken sind Beziehungen, die Marke trägt zur Kundenbindung und Loyalität und auch wesentlich zu höheren Deckungsbeiträgen und Gewinnen bei. Diese Beziehungen minimieren das Geschäftsrisiko schaffen neue Möglichkeiten und steigern so den Unternehmenswert.

"Jedes Unternehmen sollte eine individuelle Markenbilanz und darauf aufbauende Markenbewertung machen, die die unterschiedlichen Markenindikatoren erfasst um dies als Instrument der Marken- und Unternehmenssteuerung anzuwenden." ist Studienleiter und Markenwert-Experte Gerhard Hrebicek überzeugt. Ab Anfang 2006 wird es unter seiner Leitung entwickelte Richtlinien des ÖNORM Institutes zur Markenbewertung geben. "Dies wird sowohl für Klein- und Mittelbetriebe als auch Grossunternehmen mit mehreren Marken Klarheit in die Bewertung der Marken bringen und sowohl auf Eigenkapitalseite wie auch auf Fremdkapitalseite den Wertfaktor Marke transparent machen" ist Hrebicek zuversichtlich.

Nähere Informationen zu den Ergebnissen der Österreichischen Marken Wert Studie finden Sie unter www.rng.at .

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Der jö Bonus Club hält das Wir-Gefühl hoch und sucht Nominierungen für gemeinnützige Vereinsprojekte.
Handel
11.08.2020

Bis 20. September können gemeinnützige Vereine Projekte einreichen und jeweils bis zu 20.000 Euro Unterstützung gewinnen.

Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will: "Es gibt bereits zahlreiche Betriebsvereinbarungen zu diesem Thema. Außerdem liegt keine einheitliche Belastung der Handelsmitarbeiter vor, die eine weitere Gießkannenverpflichtung rechtfertigen würde."
Handel
11.08.2020

Die Gewerkschaft fordert eine kollektivvertraglich fixierte "Maskenpause" von 15 Minuten für die Mitarbeiter des Lebensmittelhandels. Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will hat einleuchtende ...

Handel
11.08.2020

Auch in Zeiten von Corona bleibt dm seinem Dauerpreisversprechen treu: „Unsere Preise im zweiten Quartal 2020 liegen gerade einmal 0,14 Prozent höher als vor zwölf Monaten“, gab dm Geschäftsführer ...

Auch während des Lockdowns haben die Österreicher weiterhin brav Altglas getrennt.
Thema
11.08.2020

Abfallwirtschaft und Glasrecycling sind systemrelevant. Sie leisten unverzichtbare Dienste für Sauberkeit und Hygiene im öffentlichen Raum. 127.000 Tonnen Altglas wurden im 1. Halbjahr 2020 ...

Madlberger
11.08.2020

Winzer Krems profitiert von Corona-resistenten Lieferungen an umsatzstarke Einzelhandelskunden in Österreich und Deutschland. Schnitten-Ikone Manner lässt sich vom Umsatzeinbruch im Tourismus- ...

Werbung