Direkt zum Inhalt

market-Umfrage belegt: Frischkühlkost im Aufwind

12.04.2006

Laut einer aktuellen market-Umfrage sind Frischkühlkost-Produkte wie jene von CHEF MENÜ der Tiefkühlkost dicht auf den Fersen. Vor allem junge Konsumenten unter 30 (56 %) greifen häufig zu den frischen Fertiggerichten aus dem Kühlregal. Bei CHEF MENÜ - dem österreichischen Markt- und Innovationsführer bei Frischkühlkost - spiegeln sich die Ergebnisse in einem kontinuierlichen Wachstum wider.

Die Marke CHEF MENÜ startete 1995 als erste Frischkühlkostmarke in Österreich. Damals wurden 15 Produkte aus dem Bereich Hausmannskost angeboten. Heute umfasst das Sortiment von CHEF MENÜ bereits 350 Produkte in 17 unterschiedlichen Kategorien. Neben klassischen Fertiggerichten werden Suppen, geschnittene Salate, gekühlte Dressings und genussfertige Fruchtsalate von CHEF MENÜ produziert.

Mit der Ausweitung des Sortiments ist auch der Umsatz von CHEF MENÜ in nur zehn Jahren von 3 Mio. Euro (1995) auf 42 Mio. Euro (2005) kontinuierlich gewachsen. In der Kategorie "Fertiggerichte gekühlt inkl. Teigwaren total" (nach ACN, 2005) ist CHEF MENÜ mit einem Anteil von über 44 Prozent Marktführer und liegt damit deutlich vor dem unmittelbaren Konkurrenten mit rund 25 Prozent. CHEF MENÜ ist als Eigenmarke bei Billa, Merkur und Sutterlütty, die für das Vorjahr einen gemeinsamen Marktanteil (nach ACN, 2005) von rund 35 Prozent am gesamten LEH vorweisen, erhältlich.

Dampfgaren als Erfolgsrezept: Mehr Vitamine als beim herkömmlichen Kochvorgang
"Neben zahlreichen Produktneueinführungen hat uns die Entwicklung von speziellen Verpackungs- und Produktionsverfahren auch die Innovationsführerschaft gesichert", erläutert Thomas Steiner, Markenverantwortlicher von CHEF MENÜ. "Das CHEF MENÜ Dampfgaren in der Mikrowelle hat uns einen absoluten Frischevorsprung gebracht." Untersuchungen im Labor des Kuhlmann Instituts Ludwigshafen haben bewiesen, dass bei CHEF MENÜ Dampfgaren in der Mikrowelle um bis zu 53 Prozent mehr Vitamin C erhalten bleibt, als beim herkömmlichen Kochen im Wasser.
Bei diesen CHEF MENÜ Produkten werden die Zutaten wie Gemüse, Fleisch oder Fisch überwiegend roh verpackt und erst bei der Zubereitung durch den Kunden in der Mikrowelle gegart.

Qualitativ hochwertige Mahlzeiten in Minutenschnelle
Wie auch in der market-Studie bestätigt, greifen bereits drei Viertel aller Österreicher zu Frischkühlkost-Produkten, wenn nicht genügend Zeit zum Selberkochen vorhanden ist. Neben der schnellen Zubereitung setzt CHEF MENÜ vor allem auf die Verwendung von frischen qualitativ hochwertigen Zutaten. Sämtliche CHEF MENÜ Produkte werden ausschließlich nach Filialbedarf hergestellt, umgehend verpackt und auf schnellstem Weg ins Kühlregal der Filialen gebracht. "Unsere Produktion beginnt teilweise um sechs Uhr früh. Die Produkte werden dann am gleichen Tag um die Mittagszeit in die Filialen geliefert", informiert Steiner. Auf Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe - mit Ausnahme von Pökelsalz in Wurstwaren - wird bei CHEF MENÜ verzichtet.

"Laut market-Studie sind diese Kriterien auch den Konsumenten wichtig und beeinflussen letztendlich die Kaufentscheidung zu Gunsten der Frischkühlkost. Zwei Drittel der Befragten sind zudem der Meinung, dass Frischkühlkost besser schmeckt als Tiefkühlkost. Beste Voraussetzungen dafür, dass die Österreicher auch in Zukunft vermehrt zur Frischkühlkost greifen. Die Umfrage bestätigt im Übrigen auch einen internationalen Trend - in Ländern wie Großbritannien hat die Frischkühlkost die Tiefkühlkost bereits überholt", so Steiner.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung