Direkt zum Inhalt

Mautner Markhof präsentiert den 1. Frühstücksreport

26.03.2009

Genuss beginnt bereits am Morgen: für 25% der Österreicher startet ein guter Tag mit einem leckeren Frühstück. Was steht bei Herrn und Frau Österreicher auf dem Frühstückstisch? Wie, wo und mit wem genießen sie die wichtigste Mahlzeit des Tages?

Diese Fragen beantwortet die im Auftrag von Mautner Markhof Feinkost GmbH von IFES, dem Institut für empirische Sozialforschung, durchgeführte repräsentative Studie zum Frühstücksverhalten der Österreicher.

Kraftvoller Start

Ein gutes Frühstück ist nicht nur die wichtigste Mahlzeit des Tages, sondern es liefert auch die notwendige Energie für Körper und Geist und sorgt so für mehr Konzentration, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden. Das sehen die Österreicher ganz genauso. Deshalb legen 25% Wert auf ein gutes Frühstück. 19% brauchen ausreichend Schlaf und 16% das schöne Wetter, um ihren Tag optimal zu starten.

Morgenstund' hat Gold im Mund

Ein überraschendes Ergebnis des Mautner Markhof Frühstücksreports für Mag. Christoph Tschuchnik, Projektleiter, IFES - Institut für empirische Sozialforschung: "65% der Österreicher sind Morgenmenschen und stehen durchschnittlich kurz vor 6.00 Uhr morgens schon gut gelaunt auf. Nur 29% geben an, ein echter Morgenmuffel zu sein und brauchen deshalb durchschnittlich mehr als 40 Minuten länger um aufzustehen. Trotzdem nehmen sich beide gleich lang - nämlich unter der Woche 24 Minuten und am Wochenende 37 Minuten - zum Frühstücken Zeit."

Neben dem morgendlichen Genuss steht für die Österreicher aber auch die Information und Kommunikation im Mittelpunkt. 47% lesen neben dem Frühstück ihre Zeitung, 46% hören Radio, 12% sehen fern und immerhin 30% widmen sich ihren Gesprächspartnern.

Zuhause ist es doch am Schönsten

An Arbeitstagen essen 80% der Befragten ihr Frühstück zu Hause. Nur 8% nehmen ihre erste Mahlzeit im Büro am Schreibtisch zu sich.

Lieber gemeinsam statt einsam

49% der Österreicher frühstücken unter der Woche mit ihrer Familie oder ihrem Lebenspartner. Am Wochenende genießen sogar 82% aller Befragten ein gemeinsames Frühstück mit Familie, Lebenspartner oder Freunden und Bekannten.

Kein Sonntag ohne Frühstücksei

Das durchschnittliche österreichische Frühstück unter der Woche besteht aus Brot (51%), Butter (49%) und einem süßen Aufstrich (45%). 25% greifen gerne zu Müsli oder Cornflakes. Nur 6% nehmen am Morgen gar nichts zu sich.

Am Wochenende gönnen sich die Österreicher viel mehr Zeit für ihr Frühstück und genießen neben Wurst (38%), Käse (44%), pikanten Aufstrichen (14%), frischem Gebäck (32%) und Obst (21%) vor allem ihr Frühstücksei (35%).

Auftanken für den Tag

69% starten ihren Tag unter der Woche mit einer Tasse Kaffee, 30% mit Tee.
Für frischgepresste Säfte (5%) bleibt meist unter der Woche keine Zeit. Deshalb greifen 18% zu Fruchtsäften/-nektaren oder -sirupen, um ihren Flüssigkeitshaushalt am Morgen wieder in Schwung zu bringen. Vor allem die Zielgruppen der bis 30jährigen und der 31- bis 50jährigen setzen auf ein fruchtiges Geschmackserlebnis am Morgen.

Generell konsumieren 70% auch zu anderen Tageszeiten gerne Fruchtsäfte/-nektare oder -sirupe. Dabei zählen die Sorten Orange (64%), Apfel (30%) und Multivitamin/ACE (20%) zu den Spitzenreitern. Aber auch mit exotischen Früchten lassen sich die Österreicher gerne verwöhnen. Hier liegen Fruchtsorten wie Mango (7%), Grapefruit (5%) oder Ananas (5%) im Trend.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
25.03.2020

In Simmering wird im 2-Schicht-Betrieb gearbeitet, damit die Versorgung des Handels gewährleistet ist.

Markenartikel
07.01.2020

Mautner Markhof hebt das Trendprodukt Apfelessig mit seiner Produktinnovation auf ein neues Level: zum ersten Mal ist österreichischer Bio Apfelessig mit Essigmutter im Lebensmitteleinzelhandel ...

Markenartikel
27.09.2019

Mautner Markhof begeistert diesen Winter erneut mit seinen beliebten Wintersirupen „Orangenpunsch“ und „Zwetschkenpunsch“.

Markenartikel
17.06.2019

Ab sofort gibt es die „Feine Auswahl“ im neuen Design.

Mautner Markhof-Geschäftsführer Brettschneider ließ die Senftuben seines Unternehmens auf ihre Recyclingfähigkeit prüfen.
Industrie
16.05.2019

Eine Tube guten Senfs darf bei keiner Grillerei fehlen. Die Tuben ließ der Senfproduzent nun von den Circular Design Experten der Altstoff Recycling Austria (ARA) untersuchen.

Werbung