Direkt zum Inhalt
Merkur Vorstand Harald Mießner, Vorstandsvorsitzende Kerstin Neumayer und Trendforscher Harry Gatterer

Merkur setzt auf kleinere Märkte

10.07.2017

Mit einem Investitionsvolumen von 100 Mio. Euro leitet Merkur sein bisher stärkstes Expansionsjahr ein. Insgesamt stehen sechs Umbauten und sieben Neueröffnungen an. Die Besonderheit: Vier der Neueröffnungen werden in flächenmäßig kompakteren Format gestaltet. 

Der Lebensmittelhändler Merkur will mit kleineren Filialen in Österreich punkten. "Mit dem Merkur-Markt auf kompakterer Fläche ist es uns möglich, noch besser und flexibler auf die individuellen Standortbedürfnisse von Regionen und Städten zu reagieren", sagte Merkur-Chefin Kerstin Neumayer. Die kleineren Filialen sollen auch die Erschließung von Gegenden ermöglichen, wo Merkur bisher aufgrund der Größe als Verbrauchermarkt keinen Platz hatte. Ein durchschnittlicher Merkur-Markt hat in Österreich rund 1800 Quadratmeter. Die kleineren Filialen werden zwischen 1100 und 1500 Quadratmeter groß sein. Das Sortiment bleibt im Wesentlichen dasselbe, lediglich das Trockensortiment wird verkleinert.

Integrierte Konzepte

Der erste neue Standort eröffnet am 27. Juli im burgenländischen Kittsee. Merkur-Vorstand Harald Mießner schätzt das langfristige Potenzial für kleinere Märkte österreichweit auf zusätzlich rund 40. Derzeit verfügt Merkur insgesamt über 131 Filialen.

Die Zukunft sieht die Geschäftsführung in integrierten Konzepten. Daher will man verstärkt in dichter besiedelte Wohngebiete expandieren. Ein Beispiel dafür ist der 2016 eröffnete Markt in Wien Liesing, auf dessen Dach sich ein Kindergarten befindet.

Ausdehnung der Liefergebiete

Auch das Thema Digitalisierung speilt für die Expansion eine entscheidende Rolle. Aufgrund der großen Nachfrage will Merkur ab 2018 auch Bestellungen in Graz und Linz ausliefern. Das Online-Sortiment von Merkur umfasst über 14.000 Produkte, derzeit wird in Wien und Umgebung zugestellt. Außerdem sollen einige digitale Features den Lebensmitteleinkauf im Markt erleichtern (z.B.: iBeacons, Kassomaten, Bezahlung mittels Applewatch). „Trotz all dieser technischen Möglichkeiten wollen die Kunden aber nicht auf die persönliche Beratung und ein individuelles Einkaufserlebnis im Merkur Markt verzichten. Der Onlineshop und unsere digitalen Features sind zusätzliche Services für unsere Kunden und als Einbindung in das gesamte Geschäftsmodell zu verstehen“, erklärt Neumayer. 

Werbung

Weiterführende Themen

Ja! Natürlich Geschäftsführerin Martina Hörmer und Univ.-Prof. Wolfgang Mazal bei der Präsentation der neuen Familiengerichte von Ja! Natürlich
Handel
08.10.2018

Als erste Bio-Marke in Österreich nimmt Ja! Natürlich frisch gekochte Speisen sein Sortiment auf. Gestartet wird vorerst mit vier Speisen, die auch bei Kindern sehr beliebt sind und ab sofort in ...

v.r.n.l. Hubert Wammes (Bauer und Lieferant EO Oberinntalobst), Tanja Dietrich-Hübner (Leitung Stabstelle Nachhaltigkeit Rewe International AG), Leonore Gewessler (Global 2000)
Handel
26.09.2018

Anlässlich des 15-jährigen Bestehens der Kooperation zur Pestizidreduktion bei Obst und Gemüse, ziehen die Projekt-Partner Rewe International AG und Global 2000 Bilanz und geben einen Ausblick für ...

Das Team rund um Billa Regionalmanagerin Anna Leitner ist bereit für das gemeinsame Kocherlebnis. Billa: Marktmanagerin Ursula Hammerlindl, E-Commerce Abteilungsleiterin Kerstin Köstinger, Marktmanagerinnen Marianne Kern, Elfriede Stoppacher und Tina Dirnberger, Abteilungsleiterin Obst Maria-Alexandra Leopold, Abteilungsleiterinnen Feinkost Annelies Brugger und Andrea Imnitzer und Regionalmangerin Anna Leitner Lebenshilfe: Geschäftsführer Ferenc Ullmann, Melanie Stiglitz, Elfriede Schumik, Betreuerin
Handel
24.09.2018

Billa vergibt bereits zum sechsten Mal den ‚Unser BILLA Herz‘-Award für das freiwillige soziale Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter direkt in ihrer Region. Außerdem können sich Kunden ...

Handel
17.09.2018

Metro stellt seine kriselnde Supermarktkette Real zum Verkauf um sich künftig auf den Großhandel zu konzentrieren. Weil Real nur im Komplettpaket abgegeben werden soll könnte das Kartellamt ...

(v.l.n.r.): Edelbert Schmelzer (BILLA Vertriebsmanager), Manfred Pitters (BILLA Vertriebsmanager) mit den neu gestarteten BILLA Lehrlingen
Handel
12.09.2018

Der Handel weiß die nächste Generation zu schätzen. Sowohl bei Billa, als auch bei Hofer werden die neuen Lehrlinge mit einer Willkommensveranstaltung im Unternehmen begrüßt. Zusätzlich gibt es ...

Werbung