Direkt zum Inhalt

Merkur unterstützt Kärntner Start-Up

29.03.2018

Im Rahmen einer Kooperation mit dem Start-Up MyAcker stellt Merkur seinen Kundinnen und Kunden 50 Gartenflächen zum individuellen Bewirtschaften zur Verfügung. 

Frisches Gemüse vom eigenen Garten, auch wenn man mitten in der Stadt wohnt und eigentlich keine Zeit dafür hat. Das österreichische Jungunternehmen „MyAcker“ macht das möglich und der Lebensmittelhändler Merkur unterstützt sie dabei mit Anbaufläche. „Als österreichischer Lebensmitteleinzelhändler wissen wir um unsere Verantwortung, wenn es um Transparenz bei der Entstehung und der Herkunft von Lebensmitteln geht. Mittels der Kooperation mit MyAcker gelingt es uns, unsere Kunden noch direkter miteinzubinden, um den Lebenszyklus von Gemüse, egal ob am Land oder in der Stadt, erlebbar zu machen,“ freut sich Merkur-Vorstand Harald Mießner.

Online zum Profi-Gärtner

Mit dem innovativen Online-Garten des Star-Ups, kann man auch als Stadtmensch in den Genuss von frischem Gemüse aus dem „eigenen“ Garten kommen. Via Smartphone, Tablet oder PC wird online ein Gartenabschnitt angemietet. Man wählt Gemüsesorten und Kräuter aus, welche dann von MyAckerMitarbeitern auf einem 6,5 Hektar großen Feld in Oberkärnten gepflanzt werden. Auch der Auftrag zum Gießen oder Düngen, sowie die Verfolgung des Reifefortschritts erfolgen über die Webpage. Wenn man beschließt, dass die Erntezeit gekommen ist, bekommt man sein Gemüse CO2- neutral direkt nach Hause geliefert. Zum Start der Kooperation verlost Merkur 50 „MyAcker“-Gartenparzellen unter seinen Kunden.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Markenartikel
24.05.2019

Der neue Chivas-Whisky reift für mindestens 15 Jahre und erhält seine spezielle Note in Cognac-Fässern.

Markenartikel
23.05.2019

Die No Fairytales Tortillas gibt es in den beiden Varianten Karotten oder Paprika & Chili.

Diese Karte soll bisherige Kundenkarten bei Rewe und Partnern ersetzen und Merkmal eines neuen "Clubs für Österreich" sein.
Handel
02.05.2019

Ab 2. Mai soll der jö Bonus Club zahlreiche einzelne Kundenkarten ersetzen und die Rabattflut kanalisieren.

Von links nach rechts und von oben nach unten: Claudia Beyrer (Erfinderin von Faltenfrei), Sabine Fallmann-Hauser (Erfinderin von Meine Wollke), die Bipa- Geschäftsführer Thomas Lichtblau und Michael Paterno, Thomas Schlos und Thomas Grüner (Erfinder von Duschbombe).
Handel
18.01.2019

Nach dem Erfolg von Bipa erhoffen sich nun auch die Rewe-Konzerntöchter Merkur und Billa interessanten Input von Start-Ups

Werbung