Direkt zum Inhalt
Die heurige SIAL Paris ist abgesagt. Bis zum nächsten Messetermin im Oktober 2022 soll eine Serie kleinerer Events und exklusiver Studien den Nahrungsmittelmarkt versorgen.

Messe SIAL Paris auf 2022 verschoben

28.07.2020

Der Salon International de l´Alimentation - die Nahrungsmittelmesse - in Paris war für die Zeit von 18.-22. Oktober 2020 geplant gewesen und wurde für heuer nun abgesagt. Der nächste Termin der SIAL ist nun die Zeit von 15. bis 19. Oktober 2022.

SIAL-Veranstalter Comexposium Group hatte zahlreiche Maßnahmen getroffen, um die Messe auch in Zeiten der Pandemie durchführen zu können. Nach eingehenden Gesprächen mit Ausstellern und Besuchern und vor dem Hintergrund der unsicheren internationalen Gesundheitssituation wurde auf Wunsch einer Mehrheit die Messe abgesagt. Nicolas Trentesaux, CEO des SIAL Global Network, erklärt: "SIAL Paris will seiner Mission treu bleiben, in engem Kontakt mit seinem Markt zu bleiben und die Erholung sowie Transformation der Nahrungsmittelindustrie auf der ganzen Welt zu unterstützen."

SIAL Paris begrüßt bei jeder Messe rund 7.200 Aussteller aus 120 Ländern und zieht 300.000 Messebesucher an. In den mehr als 50 Jahren ihres Bestehens hat sich die Messe wiederholt neu erfunden und bildet die Trends der Nahrungsmitttelindustrie auf eine Weise ab, die sie zum Pflichttermin der Branche macht. 

Für die Zeit ab Oktober 2020 wird deshalb eine Serie neuer Events geplant, die sich mit den großen globalen Themen, Trends und Innovationen beschäftigen sollen. Dazu gehören einzigartige Studien, welche von den SIAL-Partnern Kantar, ProtéinesXTC und Gira durchgeführt werden. Sie werden führende Trends und deren Entwicklung im Zeitverlauf mit einem auf drei Säulen basierenden Ansatz beleuchten: Kundenerwartungen, Produktinnovationen und das out-of-home-Ernährungsverhalten der Konsumenten.

Darüber hinaus will SIAL an seinem Expansionskurs festhalten und sein globales Netzwerk um große regionale Treffen in China, Canada, Indonesien, Indien und den Vereinigten Arabischen Emiraten erweitern.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Die Fairtrade-Produzenten werden von der Coronakrise derzeit doppelt getroffen - wirtschaftlich wie gesundheitlich
Thema
15.05.2020

Der geschätzte Umsatz mit Fairtrade-Produkten stieg 2019 in Österreich auf 351 Mio. Euro (+5,4%) an. Der Ausbruch der Covid-19-Pandemie zeigt jedoch wirtschaftliche und gesellschaftliche ...

Thema
14.05.2020

Die aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie lassen Messebegegnungen vor Ort momentan nicht zu. Das ist eine schwierige Situation für Aussteller und Fachbesucher, um ...

Die Frischetheken bei dm haben ab FR, 15.5. wieder geöffnet - aber nur "to-go"
Handel
14.05.2020

Frischetheken bieten Säfte und Snacks vorerst nur „to go“ an

Rainer Will: "Für Stundungen muss man einen Liquiditätsengpass nachweisen und gleichzeitig soll die Einbringlichkeit der Forderungen gesichert sein - dieser Widerspruch muss aufgelöst werden!"
Thema
05.05.2020

Wer das wirtschaftliche Überleben seines Unternehmens und Arbeitsplätze sichern will, sollte dafür keine persönliche Haftung fürchten müssen. Dafür braucht es aber eine sofortige Klarstellung ...

Madlberger
05.05.2020

Warum unser Lebensmittelhandel bei der Überwindung der Corona Wirtschaftskrise eine herausragende Rolle spielen wird.

Werbung