Direkt zum Inhalt

Metro ersetzt Wickelfolie durch Mehrwegplanen

24.07.2019

So wenig Verpackung wie möglich lautet das Ziel. Ab 1. August reduziert Metro Österreich daher die Verwendung von Wickelfolien in der Zustellung um 80 %. Die Waren in den Rollcontainern werden ab dann mit Mehrwegplanen geschützt.

Metro Österreich CEO Xavier Plotitza: „Der Einsatz von Mehrwegplanen anstelle von Wickelfolie ist ein konsequenter Schritt, den Metro Plastik Fußabdruck entscheidend zu verringern. Und angesichts des Plastiksackerlverbots ist er auch ein logischer Schritt. Ab 1. August sparen wir nun jährlich 30 Tonnen Wickelfolie ein, die auf der Autobahn von Innsbruck bis Moskau reichen würde; das sind immerhin stolze 2.500 km.“

Die Metro Plastik Initiative

Mit der Metro Plastik Initiative wird das Ziel verfolgt, die Kunststoffmengen und damit die Kunststoffabfälle weiter deutlich zu reduzieren. Bis 2025 hat sich der Konzern verpflichtet, konventionelle Einweg-Kunststoffe durch wiederverwendbare, recycelbare oder kompostierbare Alternativen zu ersetzen und den Übergang zum geschlossenen
Kunststoffrecycling zu fördern. Bei der umweltverträglicheren Verbesserung von Verpackungen orientiert sich METRO an den drei Hauptebenen „Reduce“ (Reduzieren), „Reuse“ (Wiederverwenden) und „Recycle“ (Recyclen) der international anerkannten Abfallhierarchie. Seit Mai sind etwa die Metro Chef Backwaren umweltfreundlich verpackt. Die bisherigen Plastik Blister-Verpackungen wurden durch FSC zertifizierte Kartons mit Sichtfenstern ersetzt. Der Plastikanteil wird damit von 100% auf ca. 20% reduziert; das verwendete Plastik ist recyclebar.
Wo sich Abfälle nicht vermeiden lassen, engagiert sich Metro für eine umweltverträgliche Verwertung: In den 12 Großmärkten wird alles, was recycelbar ist, tagtäglich getrennt. Die Erfolge dieses Engagements sprechen für sich: Es ist innerhalb von zwei Jahren gelungen, das Abfallaufkommen nochmals um rund 5% zu senken und die Recyclingquote weiter zu erhöhen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
14.05.2020

Metro setzt den Schutz natürlicher Ressourcen als Grundlage ihrer Produkte konsequent um, damit die Vielfalt der Arten, ihre Lebensräume und ihre Funktionsfähigkeit erhalten bleiben. Mit der ...

Handel
11.05.2020

Die Möglichkeit, bei Metro auch ohne Kundenkarte einzukaufen, endet mit 18. Mai 2020. Am Samstag, 16. Mai, sind die zwölf Metro Großmärkte den letzten Tag „für alle geöffnet“ .

Handel
16.04.2020

Das Angebot gilt für Kunden mit Metro Karte im Raum Wien, Linz, Graz und Salzburg sowie in den Regionen Metro Rum/Innsbruck, Dornbirn, Wels, Wiener Neustadt und Klagenfurt 

Unter anderem sollen auch Haushalts-Großgeräte ab 11. April aus dem LEH-Sortiment verschwinden.
Thema
06.04.2020

Der zunehmende Druck derzeit geschlossener Branchen, klare Aussagen der Wirtschaftskammer sowie Wirtschaftsministerium und wohl auch die Befürchtung einer diesbezüglichen Verordnung haben am ...

Metro sieht sich durch seine breiten Gänge besonders gut auf die neue Situation mit 1 m Mindestabstand vorbereitet.
Handel
19.03.2020

Der Großhändler kommt damit nach eigener Aussage seinem Auftrag als Grundversorger nach. Breite Gänge erlauben die nötige Distanz der Einkaufenden.

Werbung